Onmeda.de Logo

Welches Blutzuckermessgerät ist das Beste?

Letzte Änderung:
Zuletzt bearbeitet von Till von Bracht • Medizinredakteur

Das Blutzuckermessgerät ist für viele Diabetiker lebenswichtig. Warentester haben die verschiedenen Modelle unter die Lupe genommen.

Welches Blutzuckermessgerät ist das Beste?

Ein Blutzuckermessgerät ist für Diabetiker mit Typ 1, bei der die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr bildet, unerlässlich. Aber auch bei Diabetes Typ 2 kann eine regelmäßige Blutzuckerbestimmung sinnvoll sein. Wenn die Werte stark schwanken, Unterzuckerung droht oder neue Medikamente ausprobiert werden, zahlt möglicherweise die Kasse das Gerät auch bei Diabetes Typ 2. Dann stellt sich die Frage, zu welchem Blutzuckermessgerät man greifen soll.

Wir stellen hier 16 populäre Modelle vor, für die Testberichte von Stiftung Warentest, vom österreichischen Verein für Konsumentenforschung (VKI) oder/und eine Genauigkeitsuntersuchung des Instituts für Diabetes-Technologie   (IDT) an der Uni Ulm vorliegen. Letztere vergleicht die Anforderungen der alten Messnorm mit der neuen Version ISO 15197:2013, die allerdings erst nach einer Übergangsfrist von drei Jahren im Mai 2016 verbindlich wird. Hier müssen bei einem Blutzuckermessgerät u.a. mindestens 95 Prozent aller Ergebnisse im Rahmen eines Messfehlers von 15 Prozent liegen. Warentest und VKI haben die Geräte nur nach der ISO-Norm von 2004 getestet, die Abweichungen von 20 Prozent erlaubt (siehe Zusatzinfo unten). Die Einhaltung dieser Norm ist aber für Hersteller nicht verbindlich. Alle Veröffentlichungen stammen aus dem Jahr 2012. Die Preisangaben sind von März 2014. Da die Hersteller eher an den Teststreifen als an den Geräten verdienen, sind viele der Modelle vor allem im Internet sehr günstig zu haben. Neben den hier gezeigten gibt es mittlerweile auch Blutzuckermessgeräte, die ohne Stechen den Blutzuckergehalt kontinuierlich im Unterhautgewebe messen, zum Beispiel seit November 2014 das populäre Freestyle Libre.

Neue Norm für Blutzuckermessgeräte: Was sich geändert hat

ISO Für ein Blutzuckermessgerät zur Selbstmessung gibt es die ISO-Norm 15197, die festgelegte Anforderungen an die Genauigkeit und Bedienung legt. Sie schreibt Prüfverfahren vor, zu denen auch ein Test durch Anwender ohne Vorkenntniss gehört. 2013 hat eine neue Version die Vorgängerregeln von 2003 abgelöst. Die Anforderungen sind gestiegen.

Die alte ISO-Norm 15197:2003 sah vor:

Die neue ISO-Norm ISO-Norm 15197:2013 sieht vor:

CE Die CE-Kennzeichnung bescheinigt die sogenannte Verkehrsfähigkeit eines medizinischen Gerätes. Sie ist kein Gütsiegel und keine Garantie für eine besondere Genauigkeit

Quellen

"Bestechend genau", Test Nr. 7/2012

"Auf der sicheren Seite", Konsument Nr. 9, 2012

Guido Freckmann et al.: "System Accuracy Evaluation of 43 Blood Glucose Monitoring Systems for Self-Monitoring of Blood Glucose according to DIN EN ISO 15197", Journal of Diabetes Science and Technology, Nr. 6, 2012

Letzte inhaltliche Prüfung: 23.02.2015
Letzte Änderung: 25.03.2020