• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zahnkorrektur

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zahnkorrektur

    Bei mir wurden die Zähne mit einer Spange korrigiert. Das Ergebnis hat nun etwa 10 Jahre gehalten. Angefangen hat alles damit, dass sich das Zahnfleisch beim rechten Schneidezahn langsam zurückgebildet hat (laut Zahnarzt keine Paradontose). Seit etwa 2 Jahren verschiebt sich der rechte Schneidezahn immer mehr nach vorne. Mittlerweile beginnt er sich über den linken Schneidezahn zu schieben. Nach Rücksprache mit einem Kieferorthopäden meinte dieser, dass mein Kiefer zu schmal sei und damit sich die Zähne nicht weiter verschieben müsste man mir den Kiefer brechen damit dieser "geweitet" werden kann, da dies mit einer Spange nicht mehr möglich sei. Von dieser Vorstellung bin ich nicht gerade begeistert.

    Ist oder war bereits jemand in der gleichen Situation ? Gibt es zur entsprechenden Korrektur auch andere Möglichkeiten als die oben genannte ?

    Besten Dank schon mal für die Antworten !

  • RE: Zahnkorrektur


    hi,

    schau' doch mal auf die site www.dysgnathie.de dort werden die gängigen op-verfahren beschrieben - dabei handelt es sich nicht um irgendwelche knochenbrecherlobs, sondern um eine feinchirurgische tätigkeit (jedenfalls sollte es so sein ...)!

    gruß, lauren.

    Kommentar


    • RE: Zahnkorrektur


      Kieferbrüche hören sich nicht gerade harmlos an. Ich habe damit keinerlei Erfahrung. Aber schau doch mal unter
      http://www.zahnspangen.de

      Der Moderator des Forums ist ein sehr auskunftsfreudiger Arzt und man findet immer jemanden, der einem eigene Erfahrungen schildert. Viele Themen sind auch schon ausführlich behandelt. Man muss nur ein bisschen wühlen...

      Ich hatte übrigens 7 Jahre eine Zahnspange getragen (von 9 - 16) und habe heute trotzdem im UK schiefe Vorderzähne. Bei mir haben mit ca. 30 Jahren die Weisheitszähne das ganze mühsam erarbeitete Bild total durcheinander gehaun. Ich ärgere mich maßlos darüber, dass die ganze Quälerei quasi umsonst war und ich jetzt aus eigener Tasche locker eine fünfstellige Euro-Summe investieren müsste, um wieder gerade Zähne zu bekommen.

      Alles Gute!

      Anke

      Kommentar


      • RE: Zahnkorrektur


        Falsche Adresse angegeben, SORRY!

        Richtig wäre: http://www.zahnklammern.de

        Nochmals tschuldigung (muss am Alter liegen!).

        Anke

        Kommentar



        • RE: Zahnkorrektur


          hi anke,

          nur mal so aus interesse: wer hat dir denn preise in fünfstelliger höhe genannt (v.a. wenn nur eine behandlung des uk erfolgen soll)? ich habe einige leutz im bekanntenkreis, die gerade spangentechnisch zu gange sind, allerdings zahlt keiner so viel (alle so um die 30, das problem mit der zahnverschiebung im "alter" haben ja einige ....) mir wurden von vers. ärzten kosten in höhe von ca. 3000,- je kiefer genannt ....

          @ realjumpingjack: wenn deine op medizinisch notwendig ist, wird diese auch von der krankenkasse übernommen (plus die kfo-behandlung). also lass' dich mal von einem mkg gut beraten! durch eine op wird zwar dein mund zeitweilig zur großbaustelle, aber das ergebnis ist (wenn's gut läuft) immerhin nachhaltig ....

          schönen tag noch!

          Kommentar


          • RE: Zahnkorrektur


            Tach Lauren,
            vielleicht wollte man mich auch nur "verschrecken", aber die Auskunft kam von einem KFO, dem ich mein nun wieder ziemlich krummes Gebiss mal gezeigt habe. Ich habe schlicht viel zu wenig Platz im Kiefer. In der ursprünglichen Behandlung ist auf das Ziehen der Backenzähne rechts oben und unten verzichtet worden, sodass sich im Zahnbereich der Mittelpunkt etwas verlagert hat. Soetwas würde man heute nicht mehr machen, meinte der KFO. Ein Nachrichten wäre nötig und wahrscheinlich denn doch das Ziehn der bewussten Backenzähne, um ein sauberes Ergebnis zu bekommen. Vielleicht ergibt sich daraus der hohe Kostenaufwand. Ich kann's als Laie leider nicht nachprüfen.

            Auch schönen Tach!

            Anke

            Kommentar


            • RE: Zahnkorrektur


              tach zurück anke!

              also so ganz grundsätzlich denke ich, dass es ganz schön viele gibt, die in der jugend eine kfo-behandlung hatten und man eben von dieser 10-15 jahre später so gut wie nichts mehr sieht ... wenn ich so meinen bekanntenkreis durchforste, gibt's da schon so einige prachtbeispiele ;-)

              hat man bei dir dann nur auf einer seite die backenzähne gezogen? hätte der sich vielleicht schon damals denken können, dass das nicht zwingend symmetrisch wird .... aber so grundsätzlich würde ich mir jetzt gesunde zähne auch nicht extrahieren lassen.

              da ich ja mittlerweile chronsich misstrauisch bin, vermute ich auch mal, dass viele kfo's ihren erwachsenen patienten keine chirurgische behandlung (obwohl viell. doch 'ne indikation vorliegen könnte ...) empfehlen, da ja dann auch die kfo-behandlung über die kk abgerechnet wird - und das gibt halt weniger kohle .... von daher lohnt sich der trend zur zweitberatung, denn der dir genannte betrag ist echt ganz schön hoch!

              und vielleicht machst du es ja doch noch ....

              gruß, lauren.

              Kommentar



              • RE: Zahnkorrektur


                Vielen Dank Euch beiden für die Antworten.
                Werde mir wohl noch einen anderen Kieferorthopäden suchen.

                Kommentar