• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schlechte Zahnsubstanz

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlechte Zahnsubstanz

    Schon als Kind musste mein Zahnarzt mir "schlechte Zähne" bescheinigen, also nicht sehr widerstandsfähigen Zahnschmelz. Habe mit ca 14 Jahren eine Wurzelfüllung in einen Frontzahn bekommen ( Zwischen mittlerem und Eckzahn). Der wurde dann mit Kunststoff verfüllt, damit man das dann nicht sieht. Hat jetzt auch fast 9 jahre gehalten. Muss gestehen, hab panische Angst und war schon mehrere Jahre nicht mehr beim Z.arzt.
    NUn ist von der Kusnstofffüllung aber ein wenig abgebrochen und das müsste, da ja frontzahn, nun dringend gemacht werden, ich hab aber ziemliche Angst, dass da jetzt noch viel mehr abgeschliffen wird und man das nachher richtig doll sieht!? Geld für ne Krone o.ä. hab ich nicht, kann man das wieder mit Kunststoff machen? und wie lange hält das im Durchschnitt?

  • RE: Schlechte Zahnsubstanz


    Mit modernen Kunststoffen, Super-sony, die in der richtigen Technik (Säure-Ätz-Schicht-Bonding-Technik) verarbeitet werden, kann man heute ästhetisch einwandfreie Frontzahnfüllungen legen, die auch lange halten können, wenn man beim Abbeißen harter Sachen ein wenig aufpasst. In den 9 vergangenen Jahren hat sich da eine Menge getan.

    Viel Mut brauchen Sie da eigentlich nicht, da der Zahn ja wurzelgefüllt ist und daher bei der Behandlung nicht wehtuen kann.

    Vielleicht ein Wink des Schicksals, sich wieder einmal gründlich zahnärztlich untersuchen zu lassen, ehe weitere Wurzelbehandlungen notwendig werden.

    Viel Erfolg

    Osswald
    www.tarzahn.de

    Kommentar


    • RE: Schlechte Zahnsubstanz


      Wenn deine Zähne für Karies empfindlich sind und zu den Leuten gehörst, die nicht viel auf einmal essen sondern auch so in kurzen Intervallen ein Häppchen hier und ein Häppchen dort, wäre es lt. meinem ZA SEHR wichtig präventiv hier anzusetzen:

      Also nur wenige Mahlzeiten am Tag und danach bürsteln oder die Häppchen praktisch kohlehydratafrei gestalten (ohne Zucker und ohne Stärke, kein Obst, kein Getreide, keine Kartoffel, stattdessen Grünzeug, Eier, Käse, Fleisch, Fisch), weil sich die Bakterien ausschließlich von Kohlenhydraten ernähren. Die Crux dabei ist, dass auch sehr viele nicht-süße Sachen wie Senf, Ketchup, Saucen viel Zucker enthalten! Doch man gewöhnt sich rasch.

      Grüße Anatol.

      Kommentar


      • Nachtrag


        "man gewöhnt sich rasch, das wegzulassen." sollte der letzte Satz heißen,

        Liebe Grüße
        Anatol

        Kommentar