• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zahnschmerzen ohne Befund ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zahnschmerzen ohne Befund ?

    Guten Tag,

    ich habe zwei Wurzelbehandelte Schneidezähne. Der eine störte mich nie, der andere sieht nicht so schön aus, seit er vor ein paar Wochen leicht abbrach, sie sind beide verblendet.

    Vor ein paar Tagen fing ich an mich mit dem Zahn zu beschäftigen, nachdem ich fand, dass er auf einem Foto echt unschön aussah. Ich googelte, las was von Leichengiften und andere schaudernde Dinge, ich bekam PANIK.

    Kurze Zeit später, circa einen Tag, begann der Zahn zu schmerzen. Ich war am Montag dann beim Röntgen zum Zahnarzt, weil ich dachte es könnte ja einen Wirzelspitzenentzündung sein. Der Arzt sah aber nichts auf dem Röntgenbild und konnte auch so nichts erkennen. Also fuhr ich wieder nach Hause.

    Der Schmerz ist mal mehr und mal weniger, je nachdem wie ich mich rein steigere und daran rum prokele. Ich bin ständig am Testen, wo es weh tut und hier und da und klopfe und vergleiche usw. Mir fällt auf, dass ich seitdem auch ständig die Zähne noch mehr Presse und den Kiefer anspanne, als eh schon, mein Eindruck ist aber, dass davon hauptsächlich die Backenzähne betroffen sind.

    So nun kommt das beste, mein Ohr auf der Seite, wo auch der Zahn ist, tut nun auch noch weh !


    Ich habe so eine Angst, ich kann gar nichts mehr essen und fühle mich schlecht. Es macht mich völlig fertig, da ich auch große Angst vor dem Zahnarzt habe.

    Kann das psychisch sein ?? Ich kann gar nicht glauben, dass sowas psychisch sein könnte, es fühlt sich so real an, zumal nun auch das Ohr weh tut …

    Vielen Dank für das Lesen !

    Herzliche Grüße,
    jara


  • Re: Zahnschmerzen ohne Befund ?

    Nein, das ist nicht psychisch !

    Tatsächlich sind wurzelbehandelte Zähne teils sehr kritisch
    zu betrachten.

    Wurde das RÖ z.B. über ein Einzelbild (Zahnfilm) erstellt ?

    Das wichtigste erst mal, das Sie diese Situation entspannter angehen.
    Es ist normal das man in einem Störgefühl den Kiefer, die Zähne
    abtastet.
    Theoretisch gibt es Hinweise auf eine chronisch unterhaltene
    Entzündungsreaktion.

    Welcher ist abgebrochen ?
    Der beschrieben Zahn mit eben den Symptomen z.B.
    in Richtung Ohr ?



    Kommentar


    • Re: Zahnschmerzen ohne Befund ?

      Guten Tag,

      erstmal danke für die Antwort.

      Ja, es wurde ein Einzelbild erstellt von dem Zahn, der Beschwerden macht und das ist auch der, welcher abgebrochen ist.

      Hätte man nicht auch eine chronische Entzündung sehen müssen ? Falls dort eine war, scheint sie akut geworden zu sein.

      mich wundert, dass der Schmerz so unterschiedlich ist und genauso mit meiner Google los ging. Sowas hatte ich auch schonmal an einer anderen stelle, wo der Schmerz dann wirklich nur eine Schutzfunktion des Hirns war. Es gab keine Ursache. Daher bin ich sehr unsicher.

      Könnte es auch am knirschen liegen ?

      Viele Grüße

      Kommentar


      • Re: Zahnschmerzen ohne Befund ?

        Sie verwechseln hier etwas .
        Es ist eine Sache an einem schwer geschädigten Zahn u.
        möglicherweise in der Umgebung Beschwerden zu haben.

        Eine chronisch unterhaltene Entzündung muß nicht akkut
        auftreten, auch bei enemWB behandelten Zahn nicht.
        Das sind schleichende, teils unterschwellige Prozesse
        die auch das Immunsystem bis zu einem bestimmten Grad
        noch bewältigen kann

        Eine andere durch z.B. Fehlbelastung Beschwerden zu haben
        die möglicherweise auch austrahlen könnten.

        Hier gibt es 2 gänzlich unterschiedliche Konstellationen.

        Im Rö sind nicht immer Entzündungen sichtbar.
        Auch ein Blutbild wird Sie hier nicht weiter bringen.

        Es ist die gesamte Situation, der Verlauf aus der Vorgeschichte etc.

        Betreff dieses einen Zahnes sehe ich das kritisch mit dringendem
        Handlungsbedarf.

        Persönlich würde ich raten sich hier eine 2e Meinung einzuholen.
        Sehe die Chancen für einen sinnvollen Erhalt auch als sehr gering an.

        Zitat:

        mich wundert, dass der Schmerz so unterschiedlich ist und genauso mit meiner Google los ging. Sowas hatte ich auch schonmal an einer anderen stelle, wo der Schmerz dann wirklich nur eine Schutzfunktion des Hirns war. Es gab keine Ursache. Daher bin ich sehr unsicher.

        Weniger googeln u. wenn überhaupt sinnvoller googeln
        könnte ihne etwas hilfreicher sein.

        Hier interpretieren Sie einiges falsch




        Kommentar



        • Re: Zahnschmerzen ohne Befund ?

          Hallo,

          danke erstmal.

          Also, dass das zwei unterschiedliche Dinge sind, ist mir bewusst. Ich muss mich missverständlich ausgedrückt haben, wenn das anders rüber kam.

          Sie raten mir also dazu, den Zahn ziehen zu lassen ?

          Ich habe das Gefühl, Sie tun psychosomatische Schmerzen komplett ab, das ist aber nicht richtig. Mein Stiefvater leidet seit geraumer Zeit an psychisch bedingten Zahnschmerzen, die plötzlich weg sind, wenn der Arzt nichts gefunden hat.

          Ich denke eine Wurzelspitzenentzündung sollte doch Indien leisten Fällen über ein Röntgenbild zu sehen sein, Vorallem, wenn sogar schon schmerzen da sind ?? Dann kann es doch kein harmloser „unterschwelliger“ Prozess mehr sein.

          Darf ich fragen, ob Sie Zahnarzt sind ?


          Viele Grüße

          Kommentar


          • Re: Zahnschmerzen ohne Befund ?

            Zitat:
            Darf ich fragen, ob Sie Zahnarzt sind ?
            Kein Problem.

            Antwort:
            ich bin kein Zahnarzt.

            Persönlich habe ich jedoch ganz gravierende Erfahrungen
            mit 2 wurzelbehandelten Zähnen gemacht.

            Würde hier jetzt den Rahmen sprengen wenn ich die Verläufe
            u. die Spiesrutenläufe zuletzt näher beschreiben wollte.
            Fakt ist, das eben diese Zähne direkt lange unauffällig waren u. es zu
            allgemeinen körperlichen unspeziefischen Symptomen kam.

            Als es richtig um die Fakten ging haben die ZA,s versagt.
            Im RÖ sichtbar, als nichtig abgetan.
            Erst ein HNO hat mich auf die mögliche Beteiligung der Zähne
            hingewiesen nach einem CT der NNH.
            Das CT wurde gemacht auf Grund unerklärlicher Beteiligug
            der Ohren, Schnupfen etc.

            Steht auf einem anderen Blatt.
            Vieles im jahrelangen Verlauf konnte ich erst nachträglich
            recherchieren.
            -------------------------------------------------------------------------------------------
            Fakt ist:
            wenn ein Zahn infiziert ist, egal was der Hintergrund sein mag,
            kann das ein schleichender Prozeß sein.
            Kann sich vielfältig äußern.

            Davon ausgehend das dieser auch vorgeschädigt ist.
            ------------------------------------------------------------------------------------------
            Psychosomatische Zahnschmerzen als solches halte ich
            für abwegig.
            Hier gibt es wenn noch ganz andere Hintergründe !
            -----------------------------------------------------------------------------------------
            Zitat:

            Sie raten mir also dazu, den Zahn ziehen zu lassen ?

            Ihrer Schilderung nach ja.

            Ist letztendlich Ihre Entscheidung in Abwägung aller
            Komponenten.
            In Absprache mit dem Facharzt.
            Chancen auf Erhalt (Revision WB, WSR, Krone etc.)

            2e Meinung einholen.

            Zahnersatz ?

            Alternativ:
            Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie in einem UNI-Klinikum.
            Zahnärztliches Klinikum das mehrere Fachbereiche
            betreibt.
            Hier kann intern überwiesen werden.
            Kurze Kommunikationswege.

            Kommentar