• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

starke Kiefer-/Kopfschmerzattacken

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • starke Kiefer-/Kopfschmerzattacken

    Guten Tag,

    ich hoffe hier auf jeden Rat oder jeden Tipp, dass mir bald geholfen werden kann.

    Ich bin männlich, 30 Jahre alt.

    Alles begann vor 5 Wochen: Aus ästethischen Gründen habe ich mich einer freiwilligen Zahnbehandlung unterzogen. Zahn 12 und 22 waren nicht angelegt, kieferorthopädische Maßnahmen im Jugendalter sind nie zur vollkommenen Zufriedenheit abgeschlossen worden, sodass immer noch Zahnlücken vorhanden waren und ich mich nun zu einer ästethischen Maßnahme entschieden hatte.

    Vor 5 Wochen also wurden meine Zähne (11, 13, 21, 23) im Frontzahnbereich präpariert und ich bekam zunächst ein Kunststoffprovisorium, mit dem ich von Anfang an sehr gut zurecht kam. Ich hatte und habe in dem Bereich der präparierten Zähne keine Schmerzen, konnte sofort wieder essen etc. und zunächst war alles gut.

    3 Tage nach der Präparation bekam ich allerdings Schmerzen im Bereich der Kiefergelenke. Diese fühlten sich verspannt an. Das legte sich aber ziemlich schnell wieder, aber mein einzig wurzelbehandelter Zahn, Zahn 27, meldete sich ab sofort. Die Wurzelbehandlung ist 8 Jahre her. Die Schmerzen kamen aus dem Bereich der Wange, hoch oben am / über dem Zahn und endeten in teilweise stark auftretenden Kopfschmerzen, die ich nur mit Ibuprofen in den Griff bekam. Ich ließ den Zahn von meiner Zahnärztin kontrollieren und auf dem angefertigen Röntgenbild konnte festgestellt werden, dass sich eine (bereits immer vorhandene) chronische Entzündung der Wurzelspitze zu einer akuten Wurzelspitzenentzündung verändert hatte. Ich bekam Antibiotika (Amoxillin 1000), wenn dieses nicht anschlagen sollte gäbe es die Überweisung zum Kieferchirurgen zwecks einer WSR. Das Antibiotika brachte nicht den gewünschten Erfolg, aber 3 Tage vor dem Termin bei Chirurgen beruhigte sich der Zahn wieder. Den Termin beim Chirurgen nahm ich trotzdem wahr. Der Zahn wurde untersucht und der Kieferchirurg stellte keine Behandlungsnotwendigkeit fest. Seitdem Zahn 27 wieder einigermaßen ruhig ist, bekam ich nun dieselben Schmerzsymptome (Schmerzen hoch oben am Zahn/Kiefer mit sehr starken Kopfschmerzen) am Zahn 16. Zahn 16 ist ebenfalls ein Zahn, der eine Füllung hat und bei dem der Nerv nach der Füllungstherapie irritiert war (aber nicht wurzelbehandelt).

    Seitdem plagen mich ausgehend von Zahn 16 und 27 mehr oder weniger abwechselnd (aber nie gleichzeitig!) immer wieder Schmerzen, die aber eher aus dem Bereich des Kiefers über den Zähnen kommen mit anschließend wirklich extrem starken Kopfschmerzen. Diese bekomme ich nur mit Schmerztabletten (Ibuprofen 400) in den Griff. Die Ibus wirken sehr gut, schnell und halten ca. 6-12 Stunden an. Dann kommt die nächste Schmerzattacke.

    Zwischenzeitlich wurde mein Zahnersatz im Frontzahnbereich fertiggestellt. Ich bin sehr zufrieden. Es sieht gut aus, fühlt sich gut an, spannt nicht und schmerzt nicht.

    Die Schmerzsymptome vom Zahn/Kiefer 16 und 27 bleiben bis heute. Seit 5 Wochen nehme ich täglich 1-3 Ibuprofen 400.

    Die Schmerzen sind keine typischen Zahnschmerzen. Beide Zähne sind nicht aufbissempflindlich, nicht klopfempfindlich. Die Schmerzattacken beginnen immer mit Schmerzen über dem Zahn (Zahnwurzelspitze?) und enden dann in extrem starken Kopfschmerzen. Ohne Tabletten ist das nicht auszuhalten.

    Meine Zahnärztin sagte nun, dass das beides Zähne (Wurzeln) sind, die sehr nah an der Kieferhöhle sind. Wenn in der Kieferhöhle durch eine Erkältung Sekret abgelagert ist, kann dies auf diese Zahnwurzeln drücken und der Zahn meldet sich. Ich nehme jetzt seit 2 Tagen Sinupret forte, aber auch dies zeigt bis jetzt noch nicht wirklich eine Besserung.

    Woher kommen diese Schmerzsymptome? Hat es etwas mit der Zahnersatzbehandlung im Frontzahnbereich zu tun? Oder ist das Zufall, dass die Symptome nun während dieser Behandlung auftreten? Was kann ich tun, um die Schmerzattacken loszuwerden? Dass ich seit 5 Wochen täglich Schmerzmedikamente nehme, macht mir sehr zu schaffen. Ich habe zwar keine Nebenwirkungen, aber rein vom Kopf her belastet mich das sehr.

    So langsam belasten diese Schmerzattacken Job und Beziehung...ich weiß erhrlich gesagt nicht, wie das weiter gehen soll.

    Wer kann mir helfen bzw. Tipps geben, was ich tun kann?

    VIELEN DANK für alles!