• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Große Komplikationen nach Zahnextraktion

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Große Komplikationen nach Zahnextraktion

    Guten Tag,
    vor etwa 2 Wochen wurde mir der vorletzte Backenzahn im Unterkiefer gezogen. Leider bildete sich (obwohl ich weder rauche noch gespült habe) kein Koagel (wohl eine alveolitis sicca), so dass die Wunde am nächsten Tag erneut aufgefrischt wurde und dann mit Einlagen in den Folgetagen versorgt wurde. Am Montag wurde der Knochen dann erneut angeritzt und die Wunde aufgekratzt und zum Bluten gebracht, da man mir sagte die normale Wundheilung wäre doch deutlich zu bevorzugen als der langwierige Weg, insbesondere da ich auf Dauer ein Implantat möchte. Es bildete sich zunächst ein Blutkoagel, welches zwar am nächsten Tag schon etwas eingefallen aber noch vorhanden war.
    Die Wunde wurde zugenäht. Seit etwa 1 Woche nehme ich auch Antibiotikum (Clyndamycin 600 2x täglich), ansonsten versuche ich auf der Seite nicht zu kauen und den Mund nicht zu spülen.
    Leider sind die Schmerzen immer noch deutlich zu spüren, aushaltbar aber eben nicht weg. Vorallem auch so ein "verkrampftes" Gefühl im Kiefer auf der ganzen Seite (auch etwas oben). Mit Ibuprofen gehen die Schmerzen weiter zurück.
    Sind die bleibenden Schmerzen ein Zeichen dafür, dass sich wieder eine Alveolitis sicca gebildet hat? Mein nächster Zahnarzttermin ist erst in etwa einer Woche und ich bin unsicher, ob ich früher einen Termin brauche aufgrund der noch vorhandenen Schmerzen (insbesondere, da ja jetzt auch noch das Wochenende kommt).
    Schmerzen sind wie gesagt aushaltbar (besonders mit Ibu, was ich aber auch nicht zu lang nehemen möchte) aber eben immer noch spürbar vorhanden. Habe auch das Gefühl auf der Seite den Mund mehr anzuspannen und die Zunge unbewusst gegen den Gaumen zu pressen, da die Schmerzen dann weniger sind, wodurch allerdings alles vielleicht auch weiter verkrampft.
    Wie kann ich mich jetzt am besten verhalten? Müsste eigentlich dringend arbeiten und bin nach den ganzen Zahnproblemen der letzten Wochen etwas verzweifelt.

    Entschuldigen Sie den langen Text, ich wäre Ihnen sehr für eine rasche Rückantwort dankbar!