• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Überkronter Zahn 24

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Überkronter Zahn 24

    Ich war schon auf mehreren Foren unterwegs und sogar beim Gutachter, bin aber immer noch nicht sicher, was ich am besten tun sollte. Hier sind die Fakten:
    • Zahn 24 wurzelbehandelt (2014) und überkront (2016),
    • Vom Zahn ist nicht übrig geblieben, sehr viel Aufbau,
    • Es erfolgten 3 Überkronungen in den letzten Monaten: Die erste Krone habe ich reklamiert, weil die Farbe nun gar nicht passte (die wurde gleich einzementiert ohne Absprache mit mir). Nach der zweiten Krone ist das Zahnfleisch stark zurückgegangen, sodass der Kronenrand freigelegt wurde. Der Gutachter meinte die Krone neu machen.
    • Jetzt Krone#3. Das Zahnfleisch ist gereizt und geschwollen (blutet aber nicht). Bin an Salviathymol angewiesen. Hilft nicht ganz, aber ohne ist es noch schlimmer.
    • Auf dem Röntgenbild ist eine Stufe zu sehen.
    • Nun hat der Gutachter die Kronenränder mit einer Sonde inspiziert und meinte die seien ok. Das Zahnfleisch werde gereizt bleiben, weil tief prepariert wurde. Er würde nichts neu machen lassen. weil der Zahn das womöglich nicht übersteht.
    • Meine Frage: Können die Ränder wirklich ok sein, wenn auf dem Röntgenbild eine Stufe zu sehen ist? Wenn das Risiko zu groß ist, würde ich nichts machen und mich mit der fehlenden Ästhetik abfinden müssen. Aber die Schwellung bedeutet ja, dass da Bakterien zu Hause sind (obwohl ich sehr penibel putze, vewende sowohl Zahnseide als auch eine Munddusche). Ich will nicht in ein paar Jahren (oder schneller) den Zahn verlieren, weil er wegen einer undichten Krone kariös wurde.
    Die Angst jetzt was Falsches zu machen ist zu groß nach dem, was ich schon durchgemacht habe.

    Das Röntgenbild konnte ich leider nicht hochladen - bekomme eine Fehler-Meldung.


  • Re: Überkronter Zahn 24

    Das mit dem Hochladen klappt einfact nicht, daher die Links:
    https://www.dropbox.com/s/m1p271jrw0...53622.png?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/bav1qg3m7g...82%29.jpg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/esbk9wf45d...29_LI.jpg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/n77qj72yoi...82%29.jpg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/rlakno2jd0...82%29.jpg?dl=0

    Kommentar


    • Re: Überkronter Zahn 24

      Hallo,

      die Ränder sind definitiv nicht ok. Das Problem ist in der Tat das Beschleifen so tief unter dem Zahnfleischrand. Dabei wird die sog. biologische Breite verletzt und es entsteht eine chronische Entzündung des Zahnfleischs.

      Der Zahn hat eine recht lange Wurzel, eine forcierte Extrusion könnte eine Möglichkeit sein.
      http://www.zahnarzt-am-maarweg.de/be...oerter-zaehne/

      Ein Abnehmen der Krone und einfach einen weiteren Anlauf starten, wird vorhersagbar nicht funktionieren.

      Gruß Peter Schmitz-Hüser

      Kommentar


      • Re: Überkronter Zahn 24

        Danke Herr Dr. Schmitz-Hüser.

        Drei Zahnärzte haben mir jetzt davon abgeraten, etwas zu unternehmen. Ich leide aber immens und kann im Spiegel nichts anderes sehen. Meine Priorität ist natürlich den Zahn zu erhalten, so lange es geht. Das Zahnfleisch geht zurück, es sieht jetzt nach wenigen Monaten so furchbar aus, und was wohl in 5 (und mehr) Jahren passiert?

        Soweit ich verstehe, wir nach der Extrusion die Krone erneuert.
        Hat so was denn eine gute Prognose? Kurzfristig und langfristig? Ich bin erst 28 Jahre alt und habe so viel Angst, die Zähne zu verlieren. Ist es besser jetzt zu machen oder erst wenn diese Krone kaputtgeht? Kann ich überhaupt hoffen, dass ich noch ein paar Jahrzehnte den Zahnstumpf erhalten kann?

        Entschuldigung für die vielen Frage. Danke, dass Sie sich Zeit für mich genommen haben.

        Liebe Grüße
        A.

        Kommentar



        • Re: Überkronter Zahn 24

          Ich wollte noch fragen, inwiefern das Verhalten der alten ZÄ korrekt war.

          War eine Zahnfleisch-OP die bessere Option, als die Erneuerung der Krone (wobei einfach nur tiefer prepariert wurde)? Man hat mir versichert, dass alles gut wird. Das Thema biologische Breite wurde nicht erwähnt, und jetzt habe ich auch das Gutachten, dass die Krone "funktionstüchtig" sei. Die ZÄ hat mich früher mit meinen Beschwerden einfach abgewimmelt. Aber es ist alles andere als "gut." Ich kann verstehen, warum es riskant ist, die Krone zu erneuern, aber das heißt ja noch lange nicht, dass die jetzige Krone kein Pfusch ist.


          Hätte man da gleich die Kronenverlängerung oder die Extrusion gemacht, wäre mir das jetzt erspart geblieben.

          Kommentar


          • Re: Überkronter Zahn 24

            Ich antworte im Text

            Ich wollte noch fragen, inwiefern das Verhalten der alten ZÄ korrekt war.

            War eine Zahnfleisch-OP die bessere Option, als die Erneuerung der Krone (wobei einfach nur tiefer prepariert wurde)?
            - das war ein vorhersagbarer Misserfolg. Das weiß leider nur nicht jeder Zahnarzt. Sit leider so...

            Man hat mir versichert, dass alles gut wird. Das Thema biologische Breite wurde nicht erwähnt,
            - wusste sie halt nicht, s.o.

            und jetzt habe ich auch das Gutachten, dass die Krone "funktionstüchtig" sei. Die ZÄ hat mich früher mit meinen Beschwerden einfach abgewimmelt. Aber es ist alles andere als "gut." Ich kann verstehen, warum es riskant ist, die Krone zu erneuern, aber das heißt ja noch lange nicht, dass die jetzige Krone kein Pfusch ist.


            Hätte man da gleich die Kronenverlängerung oder die Extrusion gemacht, wäre mir das jetzt erspart geblieben.

            - Die einzige Chance, die ich für Sie sehe ist die gütliche Einigung mit der Zahnärztin zu einigen. Suchen Sie das Gespräch und schauen, ob Sie Ihnen das Geld zurückerstattet. Dann suchen Sie sich einen Zahnarzt, der das Problem lösen kann.
            Und wenn es keine gütliche Einigung gibt, werden Sie wohl in den sauren Apfel beißen müssen oder sich durch die Instanzen klagen.

            Gruß Peter Schmitz-Hüser

            Kommentar


            • Re: Überkronter Zahn 24

              Danke Herr Dr. Schmitz-Hüser.

              Ich werde versuchen die beiden Zahnärzte zur Verantwortung zu ziehen. Ich habe aber schon viel durchgemacht. Allein die Begutachtung bei der Krankenkasse durchzukriegen war nicht leicht. Die letzten anderhalb Jahre beschäftige ich mich allein mit diesem Thema. Würden Sie denn, wenn ich zu Ihnen in die Praxis komme, schriftlich bestätigen, dass die Vorgehensweise der ZÄ falsch war? Ich will nicht, dass diese Menschen mir noch mehr Zeit rauben, als sie es schon gemacht haben. Schlimmstenfalls finde ich mit dem materiellen Verlust ab.

              Viel mehr Kummer bereitet mir aber der Zustand des Zahnes. Ich höre unterschiedliche Meinungen, und habe große Angst etwas falsch zu unternehmen. Die größte Gefahr ist dass der Zahn frakturiert, und ich mit 29 Jahren ein Implantat brauche.

              Der Gutachter riet mir ab, etwas machen zu lassen. Wenn der Zustand sich nicht verschlechtert, und die Krone jahrzehntelang halten kann, dann würde ich den Zahnstumpf wohl nicht mehr strapazieren.

              Wenn aber der jetzige Zustand nicht gut für den Zahn ist, oder wenn sich das Zahnfleisch immer mehr zurückzieht, und es eine gute Chance gibt, den Zahn langfristig zu retten, würde ich das wagen. Aber sie verstehen wohl, dass es mir jetzt schwer fällt jemandem zu vertrauen, nachdem man schon bei einer viel einfacheren Ausgangssituation so viel schlimmer gemacht hat.

              Meinen Sie, diese Krone ist schlimm für den Zahnstumpf und den Zahnhalteapparat?

              Liebe Grüße
              estrella88

              Kommentar



              • Re: Überkronter Zahn 24


                Ich werde versuchen die beiden Zahnärzte zur Verantwortung zu ziehen.
                - mit gütlicher Einigung meinte ich nicht zur Verantwortung ziehen...

                Ich habe aber schon viel durchgemacht. Allein die Begutachtung bei der Krankenkasse durchzukriegen war nicht leicht. Die letzten anderhalb Jahre beschäftige ich mich allein mit diesem Thema. Würden Sie denn, wenn ich zu Ihnen in die Praxis komme, schriftlich bestätigen, dass die Vorgehensweise der ZÄ falsch war?
                - Ich kann nur den aktuellen Zustand beurteilen, nicht aber wer da wann was falsch gemacht hat. Letztendlich kenne ich nicht die Ausgangssituation. Ein solches Privatgutachten hat aber juristisch auch keine Wirkung.

                Ich will nicht, dass diese Menschen mir noch mehr Zeit rauben, als sie es schon gemacht haben. Schlimmstenfalls finde ich mit dem materiellen Verlust ab.

                Viel mehr Kummer bereitet mir aber der Zustand des Zahnes. Ich höre unterschiedliche Meinungen, und habe große Angst etwas falsch zu unternehmen. Die größte Gefahr ist dass der Zahn frakturiert, und ich mit 29 Jahren ein Implantat brauche.
                - ein Zahn mit einer solchen Vorgeschichte (Wurzelbehandelt, überkront, starker Substanzschaden) ist in seiner Lebenserwartung immer mit einem Risiko behaftet. Eine jahrzentelange Überlebensgarantie gibt es da leider nicht.

                Der Gutachter riet mir ab, etwas machen zu lassen. Wenn der Zustand sich nicht verschlechtert, und die Krone jahrzehntelang halten kann, dann würde ich den Zahnstumpf wohl nicht mehr strapazieren.

                Wenn aber der jetzige Zustand nicht gut für den Zahn ist, oder wenn sich das Zahnfleisch immer mehr zurückzieht, und es eine gute Chance gibt, den Zahn langfristig zu retten, würde ich das wagen. Aber sie verstehen wohl, dass es mir jetzt schwer fällt jemandem zu vertrauen, nachdem man schon bei einer viel einfacheren Ausgangssituation so viel schlimmer gemacht hat.

                Meinen Sie, diese Krone ist schlimm für den Zahnstumpf und den Zahnhalteapparat?
                - Aus der Ferne nicht einzuschätzen. Und selbst bei einer Untersuchung bleibt die große Unbekannte wie es unter der Krone aussieht. Das sieht man erst bei Abnahme.

                Gruß Peter Schmitz-Hüser


                Kommentar


                • Re: Überkronter Zahn 24

                  Danke für Ihre ausführlichen Antworten.

                  Die überwiegende Meinung der Zahnärzte, die ich konsultiert habe, ist alles so zu belassen, wie es ist. Das bereitet mir aber einen großen Kummer. Ich weiß, dass ich damit psychologisch nie zurechtkommen werde. Die Krone ist farblich schlecht angepasst, und das Zahnfleisch ist geschwollen.

                  Ich habe folgendes vor:

                  1) Schritt 1. Invisalign Behandlung

                  Habe hierzu auch viele angsteinflößende Sachen gehört/gelesen. Dass schwarze Dreiecke entstehen, dass die Wurzeln danach resorbieren können, dass man überall Karies kriegt, da die Spuke die Zähne nicht mehr remineralisiert usw.

                  Der Kieferorthopäde hat nur gesagt, dass bei mir etwas "Luft" vorne entsteht, was sich lediglich etwas anders anfühlt. Die Attachments seien auch harmlos.

                  Sagen Sie bitte, besteht wirklich die Gefahr, dass die Wurzeln, oder die wurzel des toten Zahnes, resorbieren, wenn man die Zähne bewegt?

                  2) Schritt 2 - Krone erneuern.

                  Falls Schritt 1 erfolgreich abgeschlossen ist, nach einem sehr gutem Arzt oder einer Uniklinik zu suchen, die bereit wären, die Krone zu erneuern. Da wären 1) Extrusion, 2) Zahnfleischaufbau, 3) Neue Krone fällig. Wenn der Zahn dabei kaputtgeht, ein Zahnimplantat.

                  Ich habe versuch, im Internet Bilder für einzelne Zahnimplantate vorne zu finden. Es gibt teilweise sehr schöne Ergebnisse, aber die meisten sehen schrecklich aus.

                  Ich verstehe, dieses Forum ist nicht für Arztempfehlungen oder Werbung. Sollte man so was generell besser in einer Uniklinik machen lassen? Oder gar im Ausland? Habe nach meinem Leidensweg den Eindruck, man bemüht sich hierzulande gar nicht um die Ästhetik. Die Kaufunktion erhalten? Und gut so, sind Sie etwa unzufrieden?

                  Ich will wieder lächeln können. Ich werde mir nie verzeihen, dass das passiert ist, aber jetzt muss ich jemanden finden, der Erfahrung damit hat, und in der Lage wäre, mir zu helfen. Ich habe den Eindruck, "normale" Praxen in meiner Stadt wären damit überfordert.

                  Liebe Grüße
                  estella

                  Kommentar