• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kieferhöhlenentzündung - WSR

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kieferhöhlenentzündung - WSR

    Hallo, ich habe da ein etwas verzwickten Fall und würde ich mich sehr über eine Antwort freuen.

    Es geht darum, dass ich im Dezember 2016 ein heftigen Schnupfen bekommen habe mit gelben/grünen Auswurf, nach ca. 1-2 Wochen war der Auswurf zwar kaum noch vorhanden aber ich merkte, dass sich in den Nebenhöhlen Schleim bildete, dies hielt Wochen an, Anfang Feb 2017 bekam ich dann plötzlich heftige (pochende) Zahnschmerzen an einem Zahn links oben, welcher überkrohnt wurde und vor ca. 9 Jahren eine Wurzelrevision erfolgreich durchgeführt wurde. Der Zahn ansich tat nichtmal weh, ich konnte problemlos dort darauf kauen usw. aber oben an der Zahnwurzel Backe spürte ich den Schmerzort.

    Der Zahnarzt stellte fest, dass meine Nebenhöhlen komplett dicht waren aber der Zahn nichts hatte. Nach mehreren Tagen gingen die Zahnschmerzen plötzlich weg.

    Auf der Backe oberhalb dieses überkrohnten Zahnes habe ich aber leider bis heute Schmerzen wenn ich reindrücke, wie als wäre direkt an dieser Wurzel etwas, das Zahnfleisch fühlt sich auch irgendwie weicher an (sagte der Zahnarzt und würde ich so bestätigen).

    Jetzt sagte mir mein Zahnarzt dass er wohl ein kleinen Schatten entdeckt hat und deshalb eine WSR bei mir an diesem Zahn durchführe.

    Ich vertraue meinem Zahnarzt sehr und bin mir sicher, er ist der Richtige für diese Behandlung aber ich habe auch etwas Angst davor. Wäre eine erneute Wurzelrevision ggf. auch möglich? Müssen/Können Zysten nur durch eine Resektion behandelt werden?

    Und erlauben Sie mir eine letzte Frage, könnten durch diese Zyste weitere Symptome entstehen wie eine verstopfte Nase, entzündete Nebenhöhlen, Schleimbildung Nebenhöhlen
    usw.?

    Könnte die Zyste am Zahn durch den Schnupfen ausgelöst worden sein oder kann sich dadurch eine Zahnwurzel nicht anstecken, also im Umkehrschluss, dass der Zahn evtl. schon länger etwas hatte und nun die Kieferhöhle entzündet hat?

    Vielen Dank für die Mühe.


  • Re: Kieferhöhlenentzündung - WSR

    Hallo,

    ja, die Alternative zur WSR kann eine Revision der Wurzelfülllung sein. Welcher Behandlung der Vorzug zu geben ist, hängt von Details ab und kann am ehesten von jemandem beurteilt werden, der auch regelmäßig revidiert (das macht nicht jeder Zahnarzt). Gerade bei oberen Backenzähnen werden oft nicht alle Kanäle entdeckt und daher ist häufig eine Revision erstmal sinnvoll. Die WSR kann dann immer noch durchgeführt werden.

    Und ja, durch die Lagebeziehung kann NNH und Zähne sich gegenseitig beeinflussen. Ob das wirklich der Fall ist, sieht man leider erst nach der Behandlung. So etwas ist nicht im Vorfeld mit Sicherheit einzuschätzen.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: Kieferhöhlenentzündung - WSR

      Vielen vielen Dank für Ihre Antwort. Erlauben Sie mir bitte zur Klarheit noch eine Nachfrage. Kann man eine Revision öfters durchführen? Da der Zahn bereits vor vielen Jahren revidiert wurde, wäre dies noch relevant für mich. Zu beachten wäre noch die Krone auf dem Zahn, evtl. will mein Zahnarzt diese nicht beschädigen und schlägt deshalb eine WSR vor?

      Danke

      Kommentar


      • Re: Kieferhöhlenentzündung - WSR

        Grudnsätzlich kann man mehrmals revidieren. Wenn die Wurzelfüllung jedoch radiologisch gut ist (nach einer Revision ist das im Idealfall so) und die Krone intakt, ist eher eine WSR, am besten mit sog. rethrograder Kanalaufbereitung angebracht. Dazu braucht es einen Spezialisten, viele Mund-,Kiefer-Gesichtschirurgen machen das auf eine eher konventionelle Art.

        Gruß Peter Schmitz-Hüser

        Kommentar