• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schiene zum schutz notwendig?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schiene zum schutz notwendig?

    Guten Abend,
    nach einer erfolglosen Wurzelbehandlung und einer Revision soll Zahn Nummer 17 gezogen werden und das enstehende Loch direkt mit Knochenersatzmaterial zur späteren Implantatversorgung geschlossen werden, die Nummer 16 fehlt schon länger und dort ist das Implantat schon fertig eingeheilt aber wurde noch nicht freigelegt, der Weisheitszahn Nummer 18 ist vorhanden und gesund.
    Nun möchte der behandelnde Arzt eine Schutzschiene anfertigen lassen damit das OP gebiet wo der Zahn gezogen wurde nicht gereizt wird welche ich 5 Monate tragen soll.

    Da diese Schiene(ich denke er mein eine Interimsprothese nennt es aber immer Schiene) ca.600€ kosten soll stellt sich die Frage für mich ob das sinnvoll ist und das OP gebiet wirklich solange geschützt sein muss?
    Ich denke der Wundverschluss geschieht ziemlich schnell, und da ich auch die Implantatkrone an nummer 16 möglichst schnell fertig stellen möchte(ziemlich genau 6 Monate drin jetzt) solte da doch nichts passieren können, und die Schiene passt nach kurzer Zeit eh nicht mehr.
    Also sprechen irgendwelche wichtigen Gründe für so eine Schiene oder kann ich darauf verzichten?

    vielen Dank


  • Re: Schiene zum schutz notwendig?

    Hallo,

    bei der Schiene ist jetzt in der Tat die Frage, was damit genau gemeint ist. Wenn es eine Interimsprothese sein soll, die brauchen Sie definitv nicht.

    Ich gebe auch noch meinen persönlichen Senf dazu: das Konzept, unmittelbar nach der Zahnentfernung Knochenersatzmaterial in das Knochenfach zu geben, nennt sich Socket Preservation. Es soll dem Knochenerhalt dienen, da nach der Zahnentfernung der Knochen schrumpft. Wird gerade viel drüber diskutiert und gibt kein richtig oder falsch. Im Seitenzahnbereich und gerade wenn zeitnah implantiert wird, ist es jedoch eine definitv überzogene Maßnahme. Zumal im Oberkiefer das Problem die Höhe des Knochens durch die Nasennebenhöhle ist und das hängt nicht von der Versorgung der Wunde ab. ImOberkiefer-Seitenzahnbereich bleibt nach einer geschickten Entfernung nahezu immer eine ausreichende Breite erhalten. Meine Meinung, gerade in Kombination mit der Schiene: Übertherapie!

    Ich hoffe sehr, dass ich Sie nicht missverstanden habe und einem Kollegen unrecht tue.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar