• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kieferorthopädische Behandlung zur Lückenschließung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kieferorthopädische Behandlung zur Lückenschließung

    Hallo zusammen,

    ich war vor einigen Tagen beim Zahnarzt und anschließend beim Kieferorthopäden.
    Im Oberkiefer sind auf beiden Seiten meine Backenzähne (6er) abgebrochen, sodass nur noch eine Wurzelbehandlung mit anschließender Krone helfen würden.

    Meine Zahnärztin hat daraufhin vorgeschlagen diese Zähne zu ziehen und durch eine Zahnspange die Lücke zu schließen, indem die 7er und die noch nicht hervorgetretenen Weisheitszähne hervorgezogen werden.

    Mein Kieferorthopäde hat mich daraufhin beraten und meinte, dass man das an meinem Unterkiefer genauso durchführen könnte (mein Gebiss ist allgemein zu klein für meine großen Zähne, also könnten auch hier die 6er gezogen werden und 7er und Weisheitszähne vorgeholt werden).

    Die Zahnspange soll eine ganz normale mit Brackets sein, ohne diese Ringe um den letzten Zahn, und mit Gummis, die überkreuz den Ober- und Unterkiefer verbinden.

    Die Kosten wurden all inclusive auf 5000-5500 Euro und die Behandlungsdauer auf 12-13 Monate geschätzt.

    Leider habe ich vergessen zu fragen, was diese Behandlung NUR für den Oberkiefer kosten würde. Da das für mich als Studentin (23) ein ziemlicher Batzen Geld ist und der Unterkiefer nicht unbedingt behandelt werden muss (außer dass dann die Weisheitszähne raus müssen), hoffe ich, dass die Kosten für den Oberkiefer alleine geringer ausfallen könnten.

    Können Sie mir da helfen und mir eine Einschätzung der Kosten liefern?

    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße,

    Amely

  • Re: Kieferorthopädische Behandlung zur Lückenschließung

    Hallo,

    ich habe in der Ihnen vorgeschlagenen Therapieform selten wirklich zufriedenstellende Ergebnisse gesehen. Zudem bin ich mir sicher, dass Ihre 6er erhalten werden können. Da ist heute sehr viel möglich. Holen Sie sich dazu mal eine zweite Meinung ein, gerne bei jemandem mit Schwerpunkt Wurzelbehandlung.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar