• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Unklare Beschwerden und Zahnröntgen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unklare Beschwerden und Zahnröntgen

    Hallo Herr Dr. Schmitz-Hüser,
    nach Monaten mit Zahnbeschwerden wollte ich sie um Rat bitten.
    Angefangen hat alles mit Aufbissschmerz an einem oberen Backenzahn,neue Füllung,dann Krone.Der Aufbisschmerz blieb,dazu gekommen ist,nach einsetzten der Krone, eine Temperaturempfindlichkeit des Zahnes.Mein Zahnarzt vertröstet mich damit das der Zahn sich noch beruhigt.Nervenentzündung schloss er aus ,da der Zahn ansonsten nur ab und zu ein leichtes ziehen hat.
    Nun nachdem die Krone seit 4 Monaten eingesetzt ist,ist der Aufbisschmerz besser aber noch nicht gut,die Temperaturempfindlichkeit schwankt.
    Nun habe ich mir eine Zweitmeinung eingeholt,auf dem Röntgenbild konnte auch dieser Arzt an der Zahnwurzel keine entzündung sehen, aber man sah das eine Zahnwurzel in die Nasennebenhöhle ragt und es war auf der Seite eine verschattung zu sehen,ich werde mich demnächst an einen HNO Arzt wenden.
    Ansonsten könnte man die Temperaturempfindlichkeit auf einen nicht dichten Kronenrand schließen.
    Nun wurden innerhalb eines dreiviertel Jahres 2 kleine normale Röntgenbilder angefertigt,bei dem zweiten Arzt 1 kleines Digital und 1 OPG digital.
    Nun meine Fragen

    Ich mache mir Gedanken wegen den 4 Röntgenbildern,ist die Strahlung zuviel und gefährlich ?
    Was sagt eine verschattung einer Nasennebenhöhle aus ?(Die Nase ist oft verstopft auf der Seite)
    Könnte es doch eine Nerventzündung sein,obwohl auf den Röntgenbildern nichts zu sehen ist ?

    Vielen Dank schonmal für ihre Mühe !
    Mit freundlichen Grüßen
    Iris68

  • Re: Unklare Beschwerden und Zahnröntgen

    Hallo,

    ich antworte im Text:

    Ich mache mir Gedanken wegen den 4 Röntgenbildern,ist die Strahlung zuviel und gefährlich ?
    - nein, die Strahlenmenge ist nicht zuviel oder gefährlich

    Was sagt eine verschattung einer Nasennebenhöhle aus ?(Die Nase ist oft verstopft auf der Seite)
    - Auf dem Röntgenbild ist nur eine Verschattung zu erkennen, nicht der Grund. Das muss der HNO-Arzt abwägen. Die Frage ist allerdings, wie sich Zahnnerv und Nasennebenhöhle gegenseite beeinflussen

    Könnte es doch eine Nerventzündung sein,obwohl auf den Röntgenbildern nichts zu sehen ist ?
    - Das klassische Röntgenbild ist gerade bei mehrwurzeligen Zähnen (wie im hinteren Oberkiefer) begrenzt in der Aussagekraft. Ihrer Schilderung der Beschwerden nach könnte der Zahnnerv durchaus eine Ursache sein (chronische Pulpitis). Das ist aber aus der Ferne schwer zu beurteilen.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar