• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wurzelbehandlung - Langzeitmedikament

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wurzelbehandlung - Langzeitmedikament

    Hallo Zusammen,
    ich bin die Neue und bräuchte dringend Hilfe :-).

    Ich habe vor ca. 2 Jahren beim Zahnarzt eine Wurzelbehandlung durchführen lassen.
    2x wurde ein Medikament in den Zahn gemacht und notdürftig verschlossen, weil es noch schmerzte.
    Beim 3. Mal wurde ein Langzeitmedikament hinein gegeben und verschlossen, weil es noch immer schmerzte. Tja, die Frage ist jetzt:
    Ich habe schon länger gesundheitliche Beschwerden, und niemand kann mir sagen woran es liegt!
    Von der Symptomatik identisch mit einer Schilddrüsenunterfunktion, das ist es aber nicht.
    Müdigkeit,Nackenschmerzen, verstopfte Nase (dauernd) Kopfschmerzen, Entzündungen in der Nase, Husten, Muskelschmerzen. Momentan schmerzt mein Gesicht wie bei einer Nasennebenhöhlen Entzündung ... die Liste ist noch länger :-(.
    Beim Zahnarzt wurde schonmal eine Röntgenaufnahme gemacht, da war aber nichts zu sehen....

    Jetzt habe ich gelesen dass "tote" Zähne/Wurzeln Ärger machen können... da der Zahn damals aber noch schmerzte, ist er dann überhaupt tot? Und was ist mit diesem Medikament? Löst es sich auf?
    Fragen über Fragen... es würde mich über Ideen und Tipps freuen.

    Viele Grüße,
    Landi

  • Re: Wurzelbehandlung - Langzeitmedikament

    Hallo Landi,

    ich bin eine erfahrene Wurzelbehandlungspatientin und habe in dieser Richtung schon einiges durch. Vielleicht kann ich dir mit ein paar Tipps weiterhelfen. Ein Arzt bleibt dir aber natürlich nicht erspart.

    Bei Wurzelbehandlungen vertraue ich persönliche nur noch auf einen Endodontologen. Dies ist ein Spezialist in Sachen Wurzelbehandlung und hat technisch mehr Möglichkeiten als dein Zahnarzt. Diese konnten mir schon drei Zähne retten. Leider ist das eine komplette Privatleistung und kann schon mal bis zu 500 € oder mehr pro Wurzel kosten. Vielleicht sieht dieser mehr als dein Hauszahnarzt? Den jeder Zahn ist anders und besonders an den Backenzähnen sind meistens mehr als 3 Wurzeln vorhanden oder diese sind sehr lang und verwinkelt. Wenn das ganze nicht richtig aufbereitet wird kann dies Schmerzen verursachen und im schlimmsten Fall den Knochen infizieren.

    Die anderen Sachen würde ich mal bei einem HNO bzw. deinem Hausarzt abklären lassen. Vielleicht auch mal ein Blutbild machen lassen. Dieses zeigt ob die Entzündungswerte erhöht sind. Sollte das dich nicht weiterbringen überleg mal ob du Nachts oder auch tagsüber mit den Zähnen knirscht bzw. presst. Sprich gegebenenfalls mal deinen Zahnarzt darauf an. Das würde vielleicht deine Nackenschmerzen erklären.

    Sonst fällt mir nur noch der Trigemeniusnerv , vielleicht ist der gereizt. Auch da vielleicht mal deinen Hausarzt bzw. Zahnarzt ansprechen.

    Alles Gute.

    Kommentar


    • Re: Wurzelbehandlung - Langzeitmedikament

      Hallo,

      das all diese Beschwerden von der Wurzelbehandlung kommen, ist sehr unwahrscheinlich. Einige könnten daher sein. Um welchen Zahn handelt es sich denn?

      Und lese ich das richtig. Sie haben seit 2 Jahren ein Medikament in dem Zahn? Wenn ja, dann klingt das nicht nach einer nachvollziehbarer Vorgehensweise Ihres Behandlers. Ein Röntgenbild wird übrigens leicht überbewertet.

      Gruß Peter Schmitz-Hüser

      Kommentar