• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kariesproblem in Zahnzwischenraumen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kariesproblem in Zahnzwischenraumen

    Hallo erstmal, habe folgendes Problem und bin diesbezüglich etwas verunsichert:
    Habe nach einem Umzug einen neuen Zahnarzt, bei dem ich kürzlich meinen ersten Termin hatte (seit 1,5 Jahren). Es sollte nur ein normaler Kontrolltermin werden, doch kurz darauf haben sie mir gleich eine Zahnreinigung verpasst. Ist das so normal? Empfand es als etwas unerwartet und plötzlich, wurde im grunde kaum informiert. Das eigentliche Problem ist jedoch, dass der Arzt mir mitteilte ich hätte Karies in den Zahnzwischenräumen an drei Zähnen. Als ich bezüglich des Preises nachfragte hieß es, eine Füllung würde 30€, also pro Zahn 60€ kosten. Insgesamt würde mich das ganze also 180€ kosten. Das heißt also, ich müsste pro Zahn jeweils zwei Löcher haben. Ist das tatsächlich möglich? Hatte bisher nur ein Loch gehabt mit 18, aber jetzt gleich sechs kommt mir ziemlich viel und auch etwas komisch vor. Außerdem wird mich dann aber jemand anderes behandeln, da der Arzt im Urlaub sein wird. Hatte auf deren Website nochmal geschaut und bemerkt, dass bei der Person aber kein Doktortitel dabei stand. Habe jetzt Angst jemanden aus der Praxis an mich ran zu lassen. Hoffe mir kann jemand sagen, ob meine Sorge begründet ist. Bedanke mich im voraus.

  • Re: Kariesproblem in Zahnzwischenraumen

    Hallo,

    da kommen aber eine ganze Menge Aspekte zusammen. Ich greife sie mal auf und sortiere sie etwas:

    Sie haben Karies. Karies ist eine komplexe Erkrankung, einfach ausgedrückt spielt aber auch die Pflege eine große Rolle.
    Da kommt die PZR ins Spiel. Beim Nachschauen kann man nur entstandene Erkrankungen erkennen. Um der Entstehen vorzubeugen brauchen wir die PZR. Das heißt nämlich nicht nur sauber machen, sondern auch Pflegetraining und Ernährungsberatung.

    Die vorhandene Karies muss also behandelt werden. In der Einschätzung, wann eine Karies behandlungsbedürftig ist, gibt es leider eine große Spanne. Der viel entdeckt, kann es zu eng stecken. Vielleicht ist er jedoch auch nur gründlicher als der, der die Karies nicht entdeckt hat. Das kann so oder so sein. Was sagt Ihr Bauchgefühl? Konnte Ihnen die Karies auf Fotos oder Röntgenbildern gezeigt werden?

    Zu den Kosten der Behandlung: Sie haben als Kassenpatient immer Anspruch auf eine zuzahlungsfreie Füllung. Das spiegelt sich jedoch auch in er Qualität wieder. Eine Kassenfüllung muss v.a. schnell gehen und das Füllungsmaterial billig sein. Die Zahnsubstanz kann in dieser Zeit nicht so schonend behandelt werden wie es heutzutage möglich ist und die Gefahr, dass die Füllung nicht so lange hält ist größer als bei anderen Verfahren. 30€/ Fllg ist keine wirklich hohe Zuzahlung. Wofür Sie sich entscheiden ist Ihre Entscheidung.

    Dass der Arzt keinen Doktortitel hat, sagt absolut nichts über seine fachliche Kompetenz.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: Kariesproblem in Zahnzwischenraumen

      Hallo,

      da ich mir so unsicher war, bin ich doch noch einmal zu meinem alten Zahnarzt gegangen. Als ich ihm den Vorfall geschildert hatte, hatte er sich noch einmal die Röntgenbilder angesehen. Dabei meinte er, er könnte nichts entdecken und meinte mein neuer Zahnarzt würde mit mir nur Geld machen wollen.
      Aber mein neuer Zahnarzt hatte mir tatsächlich was auf den Röntgenbildern gezeigt. Nur leider kenne ich mich damit nicht so gut aus, so dass ich das gezeigte nicht besonders nachvollziehen konnte.
      Da ich nun gar nicht weiß, ob ich überhaupt Karies habe, habe ich mich vorerst entschieden nichts zu unternehmen. Aber woher weiß ich denn, wann ich etwas dagegen unternehmen sollte? Gibt es eine Möglichkeit das selbst einschätzen zu können?

      Güße Kristina

      Kommentar


      • Re: Kariesproblem in Zahnzwischenraumen

        Hallo,

        die übliche Reaktion in der Zahnärztewelt: Für den alten Zahnarzt ist der neue ein Abzocker.

        Meiner Meinung nach disqualifiziert sich dadurch Ihr alter Zahnarzt. Die Ansicht, es muss nichts gemacht werden, muss er nicht zwangsläufig mit der Abzocker-Aussage verknüpfen. Das spricht nicht für Souveränität, sonst wüsste er, dass es Interpretationsspielraum und verschiedene Behandlungskonzepte gibt.

        Sie können die Röntgenbilder ja gerne mal hochladen. Manchmal kann man genug erkennen.

        Gruß Peter Schmitz-Hüser

        Kommentar