• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seltene Zahnerkrankung der untere 4 Frontzähne, Bitte um Hilfe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seltene Zahnerkrankung der untere 4 Frontzähne, Bitte um Hilfe

    Liebes Ärzteteam, 

    Heut früh komme ich vom Zahnarzt welcher bei mir eine wihl äusserst SELTENE Zahnerkrankung vermutet bei welcher nacheinander ohne erkennbare Ursache die unteren 4 Schneidezähne absterben u die vorwiegend junge Frauen betrifft. 

    Vorgeschichte: 

    vor 1Jahr entdeckte ich 2 Zähne weiter neben meinem unteren linken Schneidezahn einen Fistelgang über den Eiter ablief. 
    Der linke untere Schneidezahn stellte sich als bereits avital raus (ich habe nicht bemerkt das er abgeatorben war & laut Ärztin gab es auch KEINE ERKENNBARE URSACHE) u im Röntgen war um die Wurzelspitze eine Verschattung / vermutete Entzündung und beginnende Osteolyse zu erkennen laut der Zahnärztin. 
    Es wurde eine Wurzelbehandlung durchgeführt woraufhin noch mehrere Monate danach die Entzündung in Form der Verschattung u auch die Osteolyse im Röntgen sichtbar war aber nach weiteren 4 Monaten jene u auch die Knochenauflösung nicht mehr erkennbar waren. 
    Der Zahn ist seitdem symptomfrei. 

    Nun entdeckte ich letzte Woche bei fast gleicher Stelle erneut einen Fistelgang. 
    Als ich ein Stück Eiswürfel vor die Zähne hielt stellte sich der untere RECHTE Schneidezahn, also der direkt daneben als AVITAL raus, im Röntgen (Panoramaaufnahme) aber sah man KEINE Entzündung der Wurzelspitze. 
    Auch hier war der Nerv ohne jeden Schmerz etc unbemerkt abgestorben, laut Zahnärztin heute ebenfalls ohne erkennbaren Grund. 

    Der FISTELGANG aber gehörte NICHT zu dem toten rechten unteren Schneidezahn SONDERN ZU DEM UNTEREN LINKEN Eckzahn (der Zahn neben dem linken Schneidezahn der im Vorjahr abstarb) 
    Jener Eckzahn ist aber VITAL u reagiert auf Kälte sehrwohl. 
    Bei jenem unteren linken Eckzahn war im Röntgen um die WURZELSPITZE EINE VERSCHATTUNG U KNOCHENAUFLÖSUNG ERKENNBAR, die Verschattung vermutete die Ärztin evtl.als Zyste als Ursache. 

    Ergo: 
    Der tote Zahn ist tot aber hat KEINE ENTZÜNDUNG und der Zahn mit dem Fistelgang HAT EINE ENTZÜNDUNG U OSTEOLYSE ABER IST VITAL. 

    Die Ärztin fand es sehr merkwürdig das mir einfach Zähne absterben die alle nebeneinander liegen ohne sichtlichen Grund. 
    Bei jenen Zähnen war ausser einer MINIMAL OBRFLÄCHLICHEN!! Karies IM ZWISCHENRAUM DER MITTIGEN SCHNEIDEZÄHNE welche vor etwas über 1 Jahr behandelt wurde NICHTS! 
    Zudem sind da noch leichte ZAHNFLEISCHTASCHEN bei allen 4 unteren Schneide u Eckzähnen. 
    Auch die aind aber NICHT Ursache hiess es. 

    Die Ärztin sagte dann sie muss nochmal nachlesen aber es gäbe eine SEHR seltene Erkrankung DIE NUR DIE UNTEREN 4 SCHNEIDEZÄHNE BETRIFFT U DIE BEI JUNGEN FRAUEN VORKOMMT wo nacheinander ohne Ursache einfach die Zahnnerven absterben u wo oft Wurzelbehabdlungen gemacht werden die aber keinen Erfolg bringen weil die Fistel u Knochenauflösung immer wieder kommen, wo dann nur noch eine Wurzelspitzenresektion helfe. 

    In der Uni hatte sie damals wohl mal genau EINEN Fall damit. 
    Bei jener jungen Frau starben auch alle unteren 4 Schneidezähne ab die alle wurzelbehandelt waren, jedoch immer wieder u wieder Fistelgänge u Entzündungen bildeten u die Osteolyse nicht aufhörte. 
    Als man jene SELTENE ERKRANKUNG diagnostizierte wurden die Wurzelspitzen alle gekappt u dann war wohl alles wieder ok irgendwann. 

    Kann mir hier wer von ihnen was zu jener mysteriösen seltenen Krankheit sagen?? 

    Der tote Zahn wurde wurzelbehandelt heut. 
    Es war noch etwas toter Nerv im Zahn auffindbar. 

    Der vitale Zahn mit der Fistel, Entzündung u Osteolyse sowie Verdacht auf Zyste wurde so belassen u es hiess ich müsse damit zum KIEFERCHIRURGEN. 

    Ich muss bemerken ich bin 29, schwere Panikpatientin (generalisierte Angst-Panikatörung) mit - falls das für sie von Bdeutung ist - schwerster jahrzehntelanger Anorexie, Bulimie u massivem Untergewicht mit BMI von 12.8-14, aufgrund der Bulimie leide ich häufigen u starken Hypokaliämien u Hypochlorämien/metabolischen Alkalosen als Folge dessen u dadurch bedingten gefährlichen Herzrhytmusstörungen. 
    (Wegen den Ekektrolytentgleisungen muss ich wegen der Gefahr der Herzrhytmusstörungen regelmässig ins KH um den Kaliumwert etc mit Infusionen wieder hochzubringen, da jener mit 2.1mmol oder oft auch 2.7mmol (Norm 3.6 - 5.0mmol) so gefährlich tief ist u auch auf orales Kaliumchlorid nicht anspricht  

    Kann mir niemand etwas dazu sagen, ist jene seltene Erkrankung niemandem von Ihnen bekannt? 

    Ich wär über Auskunft wirklich sehr sehr dankbar.. 

    Ansonsten..können sie mir zumindest sagen ob eine Wurzelspitzenresektion bei diesem Zahn mit der Ostelyse u Fistelgang sinnvoll wäre?? 
    Oder ob eine Wurzelbehandlung auch reichen würde vorerst? 
    (Der Nerv lebt zwar noch aber einen Versuch wärs doch Wert oder? 
    Wie gesagt gleiches Spiel hatte ich ja im Vorjahr bei dem Zahn daneben auch nur das jener da schon abgestorben war..da hat die Wurzelbehandl.ja - zumindest bis dato - Erfolg gebracht. 

    Und ist es normal das ein Zahn mit einer so tiefen Verschattung um die Wurzelspitze (ob das nun eine Zyste, Entzündung und/oder begleitende Osteolyse ist) überhaupt noch vital ist nach so langer Zeit wie dieseEntzündung/Zyste/Osteolyse da schon vorherrscht?? 
    Stirbt der Zahn zwangsläufig eh demnächst ab? 
    Oder können solche Zähne trotz dessen vital bleiben? 

    Ist so ein Eingriff bei meinem körperlich schlechten Zustand unter obig erklärten Gegebenheiten überhaupt machbar oder zu risikoreich?

  • Re: Seltene Zahnerkrankung der untere 4 Frontzähne, Bitte um Hilfe

    Von dieser Erkrankung habe ich noch nie gehört. Fragen Sie doch mal bitte, wie das Syndrom heißen soll.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar