• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Direkte Überkappung - it´s alive?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Direkte Überkappung - it´s alive?

    Hallo,
    ich hoffe ich kann mein Problem kurz fassen. Vor einer Weile wurde bei mir tiefe Karies entfernt, die Pulpa war dabei auch schon offen und hat geblutet. Zahnarzt1 hat eine Amalgamfüllung drüber gesetzt und mit mir zusammen gehofft, dass der Zahn ruhig bleibt (Zahn 24 od 25 - bin nicht sicher. Einer von beiden wurde in der Jugend gezogen).
    Schmerzen wurden über Wochen weniger ,drücken in Zahn 24 aber & noch diffus im rechten Oberkiefer.
    Von einer der Amalgamfüllungen ist dann ein Stück abgebrochen ( nach ca. 2 Monaten) und ich musste zu Zahnarzt 2 ( Zahnarzt 1 Urlaub). Zahnarzt 2 sind dann direkt beide Amalgamfüllungen entgegen gekommen.. Schlecht gemacht, dass direkt beide rauskommen?
    Jedenfalls wars mit Zahn 24 etwas kritisch, weil die Füllung wohl auch undicht war und wieder Karies drunter gekrabbelt ist. Der Zahn hatte wohl beim Öffnen auch etwas unangenehm gerochen n( Fäulnisgase?)
    Zahnarzt 2 hat ein Medikament auf den Nerv getan, es provisorisch verschlossen und mich für 1 Monat später zur Wurzelbehandlung bestellt. Bis auf diese unschöne Zukunftsaussicht war alles gut...schmerzfrei eigentlich. 1 Woche vor der potentiellen Wurzelbehandlung war ich nochmal bei Zahnarzt 2 weil mir die hinteren Backenzähne oben und unten schmerzten (gefühlt Zahnhals/Zahnfleisch) aber sie konnte nichts feststellen Zahnfleisch i.o. trotzdem Parodontal genommen & Mundspülung & elmex sensitiv (mal hat es geholfen mal nicht).
    Zum Termin der Wurzelbehandlung(31.05.16) hat Zahnarzt 2 dann ein Röntgenbild gemacht ( alles super keine Entzündungen zu sehen) und die povisorische Füllung rausgenommen und meinte leicht erstaunt, der Zahn hätte sich mit Hilfe des Medikaments zurückgezogen und überkappt. Sie hat meine gute körpereigene Abwehr gelobt, restliche Karies entfernt und gesagt, sie würde eine Zementfüllung einsetzten und mit mir abwarten ob der Zahn ruhig bleibt. (Keine Wurzelbehandlung jeah).
    Einpaar Fragen zu meinem heldenhaften Nerv:
    Geht's ihm denn wirklich gut, oder hat das Medikament ihn abgekapselt und er fault darunter weiter vor sich hin und verursacht diese Unannehmlichkeiten an meinen Backenzähnen? Können die überhaupt damit zusammenhängen?

    In dieser Zeit hatte ich auch einen geschwollenen Lymphknoten und mich etwas abgeschlagen gefühlt. Von Zahn 24 merke ich sonst nicht viel, nur die Backenzähne nerven weiterhin, konstant mal mehr mal weniger unangenehm. Keine starken oder stechenden Schmerzen auch kein Pochen oder starke Kälte und Hitzereize, eher diffus( Zahnfleisch/Zahnhals) aber so dass ich wenn ich schlafen will schon des öfteren zu Paracetamol greifen musste. Zahnarzt 2 meinte meine Backenzahnwurzeln ragen in die Nasennebenhöhle und wenn die entzündet ist, kann sich das an den Zähnen bemerkbar machen. Wobei ich keine Beschwerden in der Richtung habe (kein Schnupfen, keine verschlossenen Nase, nichtmal ein Niesen...) und der untere Backenzahn ragt ja eh nirgendwo rein.
    Trotzdem mal zum HNO Arzt? Oder eine Woche warten und es auf Zahn 24 schieben + Wurzelbehandlung? Die zweite Variante möchten Zahnarzt 2 und ich am wenigsten. Kann ja auch gut sein, dass der ganz unschuldig ist. Aber was soll ich noch machen, wenn die Schmerzen an den hinteren Zähnen bleiben ( Schmerzmittel sind ja auf Dauer auch nicht die Lösung)
    Vielen Dank schonmal
    Liebe Grüße


    P.S. Achso von Zahnarzt 1 hatte ich auch Anfang des Jahres eine sehr rigorose und schmerzhafte Zahnreinigung. Hab das Gefühl, dass die Unannehmlichkeiten mit den hinteren Zähnen danach ein bisschen ins Rollen kam...

  • Re: Direkte Überkappung - it´s alive?

    Achso es sind nur die Backenzähne und Lymphknoten auf der Kieferseite von Zahn 24, also vom Zahnarzt aus gesehen oben links betroffen

    Kommentar


    • Re: Direkte Überkappung - it´s alive?

      Hallo,

      spürt der Zahn die Kälte noch? Wenn ja, dann lebt er noch. Wenn nicht, kann man leider jedoch nicht daraus ableiten, dass er nicht lebt.

      Gruß Peter Schmitz-Hüser

      Kommentar