• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Großes Loch im Unterkiefer nach Weisheitszahn-OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Großes Loch im Unterkiefer nach Weisheitszahn-OP

    Guten Tag,

    ich (w, 33) habe am Freitag, den 29.04., meine 4 Weisheitszähne entfernt bekommen. Der Eingriff wurde auf meinen Wunsch in Vollnarkose durchgeführt, weil ich sehr große Angst davor hatte. Die Zähne waren alle komplett durchgebrochen. Der Eingriff lief normal ab, die Woche danach war natürlich nicht so schön (Schmerzen, Schwellung, Blutergüsse...), aber ingesamt gesehen war alles ok und ich fühlte mich jeden Tag besser.

    Montags nach dem Eingriff war ich zur Kontrolle und gestern dann (also eine Woche nach der OP) beim Fäden ziehen. Schon am Abend vor dem Fäden ziehen war mir aufgefallen, dass ich einen sehr ekligen Geschmack im Mund habe, dachte aber zunächst, das käme von den Fäden, weil sich da ja auch mal was ablagern kann. Habe dann mit einem Handspiegel in meinen Mund geschaut (zumindest auf den Unterkiefer). Die eine Seite sah normal verschlossen aus, auf der anderen Seite klaffte trotz Fäden ein recht großes Loch, ungefähr Zahngröße, in dem sich Essen angesammelt hatte, das ich mit einem Wattestäbchen vorsichtig entfernt habe. Danach wurde der Geschmack besser. Bluten tat es nicht und hat auch nicht geschmerzt.

    Der Zahnarzt sagte gestern, das sähe alles gut und normal aus. Habe ihn natürlich auf das Loch angesprochen und er meinte, das würde von innen nach außen zuheilen und das könne einige Wochen dauern. Meine Bedenken schien er nicht wirklich ernst zu nehmen. Er konnte auch nicht beantworten, warum es auf der anderen Seite nicht so komisch aussieht. Die Gefahr einer Entzündung verneinte er, meinte aber, er könne mir ein Antibiotikum verschreiben zur Sicherheit. Ich könne mir auch noch mal Chlorhexamed holen, aber solle damit nicht zu oft spülen. Er entfernte noch mal einiges aus dem Loch, u. a. einen Rest Faden. Heute tut mir das Loch nach dem Essen weh, es brennt richtig. Wenn ich es anschaue, sehe ich was Gelbes. Ist das eventuell der Knochen? Oder einer dieser Kollegenkegel, die nach der OP eingesetzt wurden?

    Ich frage mich nun, wie kann dieses Loch denn zuheilen, wenn dauernd Essensreste hineingelangen? Dies lässt sich schwer vermeiden, auch wenn ich auf der anderen Seite versuche zu kauen. Durch Spülen allein krieg ich nicht alles raus und man hat ja auch nicht immer die Gelegenheit dazu. Nehme Wasser und abends vorm Schlafengehen das Chlorhexamed. Ich fliege nächste Woche in den Urlaub (Langstreckenflug) und mache mir Sorgen, dass es beim Flug zu Problemen kommen könnte wg. des Druckunterschieds. Ich habe auch wenig Lust, während des Urlaubs dauernd zu spülen, zumal es ein Roadtrip ist. Kann man das Loch nicht noch mal neu nähen oder anderweitig zumindest provisorisch verschließen? Mir kommt das alles sehr komisch vor und ich freue mich über Ihre Einschätzung dazu.

    Herzlichen Dank vorab!

  • Re: Großes Loch im Unterkiefer nach Weisheitszahn-OP

    Hallo,

    es ist normal, dass nach einer chirurgischen Weisheitszahnentfernung ein Loch zurückbleiben kann. Zum einen, es heilt. Wenn sich jedoch zu viele Speisereste ansammeln, besorgen Sie sich ein Spritze (5 oder 10 ml) und eine stumpfe Kanüle. Gibt Ihnen vielleicht Ihre Zahnarzt. Damit können Sie die Löcher ausspülen.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: Großes Loch im Unterkiefer nach Weisheitszahn-OP

      Bei so einem Loch, muss man wirklich aufpassen. Eine Entzündung ist auch möglich, wenn das Schmerzen länger als einen Monat dauert. Bei einer Freundin von mir gab es eine starke Entzündung nach der OP und die musste eine zweite OP haben. Du kannst ja auch hier schauen http://www.sensitive-dentists.de/zah...-kann-man-tun/ ,ob deine Symptome ähnlich sind.

      Kommentar