• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

langwierige Wurzelentzündung - Verzweiflung !

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • langwierige Wurzelentzündung - Verzweiflung !

    ich versuche mal, meine Geschichte kurz zu fassen: September 2014 eitrige Fistel, dann "dicke Backe", alles schmerzfrei, daraufhin Wurzelbehandlung (vorletzter Backenzahn oben rechts). Seitdem immer wieder mal ein leichtes Druckgefühl. Mit meinem laienhaften Verständnis würde ich sagen, der Zahn wurde zu früh verschlossen. Nachdem das Medikament 4 Wochen drin war, wurde der Zahn dicht gemacht, ohne nochmal zu kontrollieren, ob die Entzündung weg ist. Nun, 1 Jahr später, im Oktober wieder eine eitrige Fistel am Zahn. Zahnarzt meint, eine erneute Wurzelbehandlung würde nichts bringen und empfahl mir, den Zahn und die beiden benachbarten Zähne (die auch schon große Füllungen haben) zu entfernen und zwei Implantate einzusetzen. Dies habe ich abgelehnt und nach einem "Plan B" gefragt. Nun sollte ein benachbarter Zahn aufbereitet werden (Wurzelbehandlung), dann beide Zähne WSR und dann beide Zähne überkronen. Letzte Woche hat der Zahnarzt nun versucht, an dem benachbarten Zahn eine Wurzelbehandlung durchzuführen. Da er aber den dritten Wurzelkanal nicht finden konnte, gab er auf und meinte, da ist nichts mehr zu machen, er muss gezogen werden. Dies soll nun am 18.1.2016 erfolgen. Danach WSR am entzündeten Zahn und dann eine Brücke, um die Lücke zu schließen. Bislang hatte ich keine Schmerzen, daher meinte der ZA, die Behandlung könne warten. Außerdem sei es ein gutes Zeichen, dass die Fistel sich zurückgebildet hat.Seit dem Eingriff am benachbarten Zahn habe ich nun seit Tagen einen unangenehmen Druck am entzündeten Zahn. Ich stehe jeden morgen auf und habe Angst, dass ich wieder eine "dicke Backe" habe... Nun stehen die Feiertage bevor und ich bin total verzweifelt, weil ich nicht weiß, ob und wie sich diese leichten Schmerzen/Druck entwickeln. Bis jetzt kann ich damit leben, aber was, wenn es schlimmer wird ???? Ein kleiner Urlaub über den Jahreswechsel ist auch geplant ... Ich bin nun unschlüssig, was ich machen soll ... auf den Rat meines ZA hören und bis Januar abwarten und dann mit der Behandlung beginnen oder doch noch lieber vor den Festtagen einen anderen ZA aufsuchen ? (mein ZA ist schon in Urlaub)... ich bin total verzweifelt, weil ich solche Angst habe, dass ich über die Feiertage oder womöglich im Urlaub starke Schmerzen o.ä. bekommen könnte und dann zu einem Notdienst muss, der mir dann womöglich den Zahn doch noch zieht und ich dann doch noch Implantate nehmen muss, die ich eigentlich gar nicht will (weil Raucher und aus finanziellen Gründen).... Können Sie mir einen Rat geben ? Was könnte schlimmstenfalls passieren ???? Kann ich irgendwas tun, um über die Zeit zu kommen ?


  • Re: langwierige Wurzelentzündung - Verzweiflung !

    Hallo,

    der Zahnarzt scheitert mit seinen Möglichkeiten an der Wurzelbehandlung. Suchen Sie einen Spezialisten auf. Ich wette, die Zähne sind mit Wurzelbehandlungen erhaltbar.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar