• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zahnwurzelentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zahnwurzelentzündung

    Hallo Herr Dr. Schmitz-Hüser,

    ich habe seit mehreren Tagen brutale Schmerzen rechts im hinteren Bereich (oben und unten). Die Schmerzen beginnen da, wo üblicherweise die Weisheitszähne rauswachsen, und strahlen dann in die (von hinten) ersten 2-3 Zähne aus. Mal ist es oben stärker, mal unten, das wechselt immer. Schmerzmittel haben nur ganz minimal gewirkt. Ich habe noch nie in meinem Leben so einen qualvollen Schmerz verspührt.

    Ich war deshalb heute bei meinem Zahnarzt, welcher meinen Kiefer geröngt hat. Zunächst vermutete er meinen unten rechts durchbrechenden Weisheitszahn, und hat diesen mit einer medizinischen Spülung Innen gereinigt. Dann hat er ein bisschen meine Zähne abgeklopft (mit der Kantes des Dentalspiegels), und als der Schmerz bei einem mit großen Karies befallenen Zahn minimal stärker wurde, hat er diesen als Ursache mit daraus resultierender Entzündung ausgemacht. Dafür sprach auch, dass die Schmerzen, nachdem die Region des Karies-Zahns betäubt wurde, komplett wegwaren. Der Karies wurde behandelt und mit einer provisorischen Zementfüllung zugemacht. Im Januar muss ich wieder hin, und die provisorische Zementfüllung wird mit durch eine richtige ersetzt. Jetzt waren nur noch die Betäubung da.

    Als diese Betäubung wieder wegging, waren meine Schmerzen wieder da. Mein Arzt hat mir Amoxi 1000 verschrieben, welches ich 3x am Tag bis zum kompletten Aufbrauch nehmen soll (20 Tabletten sind in der Packung).

    Meine Frage(n): ist es normal, dass ich immer noch diese Schmerzen habe, trotz der Kariesbehandlung? Falls ja, wurde mir deshalb das Antibiotikum verschrieben, damit dann die Restkeime "getötet" werden, und meine Schmerzen dann irgendwann in den nächsten Tagen aufhören?

    Viel Dank und Gruß


  • Re: Zahnwurzelentzündung

    Hallo,

    Karies verursacht keine Beschwerden. So wie Sie das schildern klingt das eher nach einer Beteiligung des Zahnnervens und nach einer erforderlichen Wurzelbehandlung.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: Zahnwurzelentzündung

      Danke für ihre Antwort! Komischerweise waren meine Schmerzen wenige Stunden nach meinem letzten Beitrag hier im Thread kaum noch da. Bestenfalls habe ich nur noch ein leichtes Druckgefühl, diesen brutalen Schmerz, der mich zum Zahnarztbesuch zwang, und nach abklingen der Betäubung wieder da war, ist jedoch weg.

      Zur Wurzelbehandlung: ich glaube, so wie das hier bei Onmeda beschrieben ist, wurde es bei mir gemacht. Ich war natürlich betäubt, aber meine Ärztin hat sehr tief gebohrt, gereinigt und eine medizinische Salbe/Paste reingedrückt. Ist das der übliche Vorgang einer Wurzelbehandlung? Ich bekam dann eine provisorische Zementfüllung, welche im Januar durch eine richtige ersetzt wird.

      Eine Frage noch zu meinem Antibiotikum: ich habe seit der Einnahme (täglich 3 x 1000mg Amoxicllin) sehr starke Ermüdungserscheinungen und ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Ist dies bei diesem Medikament als Nebenwirkung üblich?

      Gruß

      Kommentar


      • Re: Zahnwurzelentzündung

        Zur Wurzelbehandlung: ich glaube, so wie das hier bei Onmeda beschrieben ist, wurde es bei mir gemacht. Ich war natürlich betäubt, aber meine Ärztin hat sehr tief gebohrt, gereinigt und eine medizinische Salbe/Paste reingedrückt. Ist das der übliche Vorgang einer Wurzelbehandlung? Ich bekam dann eine provisorische Zementfüllung, welche im Januar durch eine richtige ersetzt wird.
        - hmm, könnte der notdürftige beginn einer Wurzelbehandlung gewesen sein. Wenn eine Wurzelbehandlung ansteht sollte das Arzt und Patient eigentlich unmissvertständlich besprechen

        Eine Frage noch zu meinem Antibiotikum: ich habe seit der Einnahme (täglich 3 x 1000mg Amoxicllin) sehr starke Ermüdungserscheinungen und ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Ist dies bei diesem Medikament als Nebenwirkung üblich?
        - Nein, die üblichen Nebenwirkungen sind das nicht.

        Gruß Peter Schmitz-Hüser

        Kommentar