• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Keine Interdentalkaries festgestellt, dann plötzlich doch Karies?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Keine Interdentalkaries festgestellt, dann plötzlich doch Karies?

    Hallo,


    mein Zahnarzt hat bei mir an vier Mahlzähnen leichte Karies entdeckt. Man hat mir sofort eine Kompositfüllung empfohlen und diese sollen jeweils mit den Leistungen 3x 2060 (Faktor 3,1) und einmal 1x 2080 (Faktor 3,8). Das komische dabei ist, dass ich überhaupt keine Beschwerden habe und die Entdeckung war eher zufällig. War da eigentlich wegen Kieferbeschwerden. Der Zahnarzt hat gesagt, dass diese möglicherweise durch die Karies verursacht wurde.

    Jedenfalls hat der Zahnarzt beim ersten röntgen nichts festgestellt und betont, dass ich keine Interdentalkaries habe. Beim reinschauen hat er auch nichts erwähnt.

    Beim zweiten röntgen, dieses mal mit OPG, hat er an ein paar Zähnen Karies entdeckt und diese auch schnell und leicht im Mund erkannt. Zumindest an einen Zahn hätte er den Karies beim ersten Termin sehen müssen.

    Diese leichte Verfärbungen sind mir selbst aufgefallen, aber da ich keine Beschwerden habe bin ich davon ausgegangen, dass es nur Verfärbungen sind und keine Karies. Das habe ich schon länger (ca. 5 Jahre oder länger) und mein alter Zahnarzt hat nie etwas darüber gesagt.

    Glücklicherweise habe ich noch eine drei Jahre alte OPG-Röntgenaufnahme. Ich gehe mal davon aus, dass Karies auf den Bildern hell erscheint. Ich kann insgesamt an beiden Bildern überhaupt keine Unterschiede feststellen, auch als Laie kann man das sagen. Mein alter Zahnarzt hat damals auch nichts über Karies gesagt. Wenn ich schon damals Karies gehabt habe, dann müssten meine Zähne unbehandelt nach den ganzen Jahren schon abgefallen sein.

    Ich will meinen bisherigen Zahnärzten nichts vorwerfen, aber da passt offensichtlich einiges nicht zusammen. Man hört ja auch öfters Geschichten von unnötigen Bohrungen und ich möchte nicht eine von diesen werden. Die Kieferbeschwerden sind mittlerweile auch fast weg und gehen dabei von einer Überbelastung aus.

    Eine andere Frage im den Zusammenhang habe ich und zwar könnte es sein, dass mal Karies an den o.g. Zähnen hatte, diese aber "verheilt" sind? Meine Mahlzähne waren mal überempfindlich und haben leicht gezogen (z.B. wenn man Luft einzieht). Diese Beschwerden sind aber wie gesagt nicht mehr da, weshalb ich damals auch nichts unternommen habe.

    Wäre denn eine verheilte Karies deutlich erkennbar? Müsste dieser trotzdem mit einer Füllung behandelt werden? Oder gibt es alternative, nichtinvasive Therapiemöglichkeiten? Gibt es da vielleicht noch andere, genauere Diagnosemöglichkeiten?

    Hoffentlich war das jetzt nicht zu viel Text, aber diese Beschreibung war notwendig.

    Ich bin für jede Antwort dankbar.

    MfG


  • Re: Keine Interdentalkaries festgestellt, dann plötzlich doch Karies?

    Hallo,

    aus der Ferne ist so etwas schwer zu beurteilen. Daher nur zwei Infos für Sie.

    1.) das OPG ist zur Kariesdiagnsostik ungeeignet. Dafür sind Detailaufnahmen der Zahnzwischenräume erforderlich und auch die haben nur eine Aussagekraft in Kombination mit der Untersuchung
    2.) Karies ist ein sehr langsam voranschreitender Prozess. Innerhalb von 1-2 Jahren verändert sich eine Situation im Normalfall fast nicht.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar