• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Backenzahn mit Wurzelfüllung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Backenzahn mit Wurzelfüllung

    Hallo,
    ich war beimZahnarzt, weil ich Zahnschmerzen an einem oberen Backenzahn hatte. Ich war mir aber nicht sicher, ob es der 1.6 war oder 1.7 war. Klopfschmerzen hatte ich an beiden nicht.Also wurde ein Röntgenbild gemacht. An einem Zahn sah man einen Schatten an der Wurzel. Dieser Zahn hatte schon eine Wurzelfüllung. Erst bekam ich Antibiotika. Danach wurde der Zahn nochmal neu gemacht, also Wurzelkanäle spülen usw. Dabei roch man total den Eitergeruch, also der Zahn war wohl immernoch entzündet. Der Zahn bekam dann eine neue Wurzelfüllung mit zusätzlich Laser. Nach der Behandlung hatte ich immernoch Zahnschmerzen. Wie sich jetzt herausstellte, war es aber garnicht der Zahn mit dem Eiter an der Wurzel der mir wehtat. Dieser Zahn mit der Wurzelfüllung und dem Eiter tat garnicht weh. Hatte auch keine Fistel am Zahnfleisch. Jetzt wird mir der Zahn daneben gemacht, der brauch auch eine Wurzelfüllung. Einmal wurde er bis jetzt behandelt und schon waren die Schmerzen weg. Hab jetzt ein Provisorium drin. Also jetzt bin ich sehr sicher, das der Zahn mit dem Eiter keine Schmerzen gemacht hat. Jetzt zu meinen Fragen: Falls da immernoch Eiter unter dem Zahn wäre, ist das schlimm? Weil er bereitet mir ja keine Probleme, wer weiß, wie lange der da schon Eiter hatte.Ich hab ja nichts gemerkt. Auf dem Röngtenbild ist wohl immernoch ein kleiner Schatten zu sehen, das war aber direkt nach der behandlung. Jetzt noch eine Frage zu dem anderen Zahn, wo ich noch mit in Behandlung bin, der jetzt auch eine Wurzelbehandlung bekommt. Ich wollte die Behandlung diesmal ohne Laser machen Lassen, weil mir die Kosten zu hoch sind. Gibt es die normale Behandlung auch ohne Laser oder geht das nur noch mit Laser? Vielen Dank


  • Re: Backenzahn mit Wurzelfüllung


    Hallo,

    Es kann manchmal sein, dass die Schmerzursache nicht eindeutig zuordbar ist und man irgendwo anfangen muss. Insofern war die Wurzelbehandlung sicher nicht vergebens. Die Ausheilung aus dem Röntgenbild kann min. ein paar Monate dauern.

    Zur Wurzelbehandlungstechnik - Laser muss nicht unbedingt sein. Es gibt aber sehr große Unterschiede zwischen einer Wurzelbehandlung mit den Mitteln der Krankenkasse und einer Wurzelbehandlung nach medizinischen Standard. Der Laser ist da nur ein Werkzeug, dass dem Patienten leicht zu vermittlen ist.

    Empfehlung ist ganz klar, bei einer Wurzelbehandlung möglichst ein möglichst gutes Ergebnis zu erreichen. Das ist mitunter schwer mit begrenzten Mitteln.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar