• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung

    Guten Tag,
    ich habe seit ca. 6 Wochen Probleme mit Schmerzen, es fing mit einer harmlosen kleinen Füllung im 3er unten an, 2 Tage okay, ab dem 3.Tag plötzlich Schmerzen die nicht wieder weggingen, also wieder hin, daraufhin Wurzelbehandlung, allerdings sehr unortodox, Nerv raus und Zahn offen gelassen ohne irgendwas drin über 4 Tage.

    Nach 4 Tagen sollte dann was rein aber wundersamerweise hatte sich "der Nerv wieder erholt"(?), starke Schmerzen bei der Behandlung, also wieder Restnerv raus und diesmal mit Medikament verschlossen, 2 Tag okay bis auf Druckgefühl, dann wieder starke Schmerzen.

    Da ich zu dem Zeitpunkt in Ferien war mußte ich dort zum Notdienst, der meinte der Kanal wäre ca. 4 mm zu kurz aufbereitet worden, wieder Behandlung, Füllung mit Medikament und provisorisch verschlossen.

    Okay, 2 Tage gut, dann wieder starke Schmerzen, Notdienst (WE), wieder aufgemacht, saubergemacht, offen gelassen und Antibiotika verschrieben (Amoxicilin).

    Der Zahn war dann zwar ruhig, aber die Amoxi habe ich gar nicht vertragen, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, also wieder hin am nächsten Tag, dann Cefadroxil verschrieben bekommen.

    Diese gut vertragen, Schmerzen nach ca. 3-4 Tagen weg, nach 6 Tagen wurde der Zahn dann bei meinem Zahnarzt dauerhaft verschlossen, richtige Wurzelfüllung gemacht. Danach wurde auch ein Röntgenaufnahme gemacht, darauf war an der Wurzelspitze bzw. drumherum eine dunkle Verfärbung zu sehen, Zahnarzt schaute skeptisch aber meinte wir müssen abwarten.

    3 Tage Ruhe, dann wieder starke Schmerzen, mein Zahnarzt war mittlerweile in Ferien außerdem WE, also zum Notdienst, der machte Röntgenaufnahme, meinte die Spitze ist entzündet und sagte entweder WSResektion oder raus. Da ich die Schmerzen endlich los sein wollte sage ich dann raus, wurde problem- und schmerzlos gezogen, gleichzeitig Penizillin verschrieben (Phenoxymenthylmenizillin).

    Die Wunde heilte gut, nachdem der Wundschmerz weg war war ich 3 Tage schmerzfrei, dann war das Penizillin alle und der Schmerz kam wieder...!

    Zu einem anderen Zahnarzt (meiner noch in Ferien), der meinte nach Druckprüfung mit dem Finger (??) Entzündung noch im Kiefer und verschrieb mir diesmal Erythromycin, gestern eine genommen, leichte Kopfschmerzen, Hitzewallungen, heutefrüh die zweite genommen, eine Stunde später mußte ich notfallmäßig in´s Krankenhaus, Kreislaufzusammenbruch, starkes Schwitzen, Kopf und Gliederschmerzen.
    Im Krankenhaus etwas gespritzt bekommen und mußte 4 Stunden dort bleiben jetzt wieder okay außer furchtbar müde und ....., ja, natürlich, Schmerzen im Unterkiefer, wie fast immer in den letzten Wochen.

    Seltsamerweise war bis jetzt der Schmerz (ein ziehender Schmerz mit Stichen dazwischen die teilweise in den ganzen Unterkiefer strahlen) bisher zumindest immer mal für ein paar Stunden weg, ganz weg, um dann genauso wieder einzusetzen, ohne erkennbaren Anlaß.

    Was kann ich jetzt noch tun, okay, morgen wieder zum Zahnarzt und um Röntgen Kiefer bitten um zu sehen ob eine Entzündung sichtbar ist, was dann weiß ich auch nicht, kann man das Cefadroxil noch einmal nehmen (20 Stück) oder wäre das jetzt auch wirkungslos?

    Ich hab echt Angst weil in 2 Tagen wieder WE ist und ich kann auch die Schmerzen mittlerweile nicht mehr ertragen, irgendwas reicht es halt.

    Wenn jemand einen Tipp für mich hat wäre ich dankbar, anderes Antibiotikum hab ich jetzt auch ungutes Gefühl, vielleicht noch einen anderen Zahnarzt aufsuchen (erlaubt, Kassenmäßig?)......?

    Und wenn auf einem Röntgenbild vielleicht nichts zu sehen ist, kann es sein das ein Nerv beschädigt ist oder so etwas oder kann trotzdem eine Entzündung da sein?

    Und besteht die Möglickeit das es in absehbarer Zeit weniger wird, mit dem Schmerz, ohne etwas zu unternehmen?

    Bei einem Kieferchirurgen habe ich heute mal angerufen, nächster Termin in 2 Wochen, vorher nicht und ob ich die Schmerzen solange noch aushalte bzw. richtet eine Entzündung bis dahin nicht größeren Schaden an?

    Wie gesagt, bin für jede Idee dankbar weil ratlos und mittlerweile kraftlos.

    Gruß Peter


  • Re: Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung


    Hallo Peter,

    ich bin Zahnarzthelferin und finde es gar nicht schön deinen Leidensweg hier zu lesen...
    Ich weiß, aus eigener Erfahrung (Pfusch mit Leistenbrüchen über Jahre), dass ständige Schmerzen zermürbend sind.

    Es ist, wie immer gesagt, sehr schwierig ohne Röntgenbild oder eigenen Eindruck etwas zu bestimmten Fällen zu sagen.

    Ihr Zahn wurde jetzt entfernt und die Schmerzen bestehen weiterhin.
    Können Sie die Schmerzen etwas genauer Beschreiben?
    Treten sie in bestimmten Situationen auf? Bei Kalt oder warm? Beginnt er an einer bestimmen Stelle und Strahlt in eine Richtung?
    Wie fühlt er sich an?

    Zuerst, ist es auf jeden Fall nicht gut über einen zu langen Zeitraum und auch noch so viele verschiedene Antibiotika einzunehmen. Kein Wunder, dass Ihr Körper verrückt spielt. Er weiß ja gar nicht was er nun bekämpfen soll..
    Ich würde eher etwas mehr Schmerzmittel einnehmen.

    Was eine zweite Meinung/ Zahnarztwechsel angeht, haben Sie freie Arztwahl. Eventuell müssen Sie die Praxisgebühr erneut zahlen.

    Lassen Sie sich nicht ständig Röntgen. Lassen Sie sich vom Zahnarzt das Bild aushändigen oder von Ihrem behandelnden Arzt anfordern.

    Es ist auch schwierig zu sagen, wie die Ärzte gearbeitet haben. Die Behandlung bei Ihrem Zahnarzt (von wegen der Nerv hat sich wieder erholt...) hört sich etwas merkwürdig an. Aber ich will hier nicht vorweg greifen.

    Sie müssen sich gut aufgehoben fühlen und ein Zahnarzt sollte immer alles ausführlich und verständlich erklären.

    Wurden auch die umliegenden Zähne von den Zahnärzten kontrolliert um auszuschließen, dass sich eventuell ein Nerv in einem zweiten Zahn entzündet hat?

    Haben Sie denn das Gefühl, dass der Schmerz direkt von der Wunde ausgeht, bzw. Lücke?

    Tut mir leid, dass ich vorerst keinen Rat geben kann.
    Vielleicht bekomme ich eine Idee, wenn Sie mir etwas mehr scheiben.

    Alles Gute aus Berlin, didi

    Kommentar


    • Re: Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung


      Hallo Peter,
      ich habe ähnliche Erfahrungen. nach zwei Wochen Wurzelbehandlung wurde der Zahn letztes Jahr doch gezogen.
      Ich hatte danach über zwei Wochen Schmerzen, die sich anfühlten, als wäre der Zahn noch da und total entzündet. Nach Aussage des Zahnarztes war die Wundheilung sehr gut. Er sagte das seien Nervenschmerzen, weil der Nerv unter dem fehlenden Zahn und das Gebiet darum völlig überrreizt ist. Und der hatte Recht, ich habe die zwei Wochen mit Schmerzmitteln geblockt und seitdem ist absolute Ruhe. Er hat die nebenstehenden Zähne überkront und eine Brückenglied eingesetzt. Alles völlig OK.
      (Ich habe mit dem selben Zahnarzt und einem Kieferchiruggn gerade einen Weißheitszahn entfernen lassen. Und der selbe Nervenstrang ist wieder mehr gereizt, als man erwartet hätte. Das kommt bei manchen Menschen wohl öters vor).
      Also rate ich zu Geduld und einem guten Schmerzmittel. Leichtes Kühlen hilft auch ganz gut. Außerdem wäre der Termin beim Kieferchirugen eine gute Idee. Dort werden andere Röntgentechniken benutzt und man sieht Dinge, die in der normalen Zahnarztpraxis nicht zu sehen sind.
      Also gute Besserung
      Hannchen

      Kommentar


      • Re: Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung


        Hallo didi bzw. Hannchen,
        Danke für Eure Tips bzw. Ratschläge!
        Ja, der Zahn wurde entfernt, vor 10 Tagen mittlerweile.

        Der Schmerz ist oft schwer zu lokalisieren weil er in die ganze Unterkieferhälfte ausstrahlt, ich habe vorhin gezwungenermaßen eine Aspirin genommen (andere Schmerzmittel vertrage ich leider auch nicht soo gut), dann geht das im Kiefer weg und ein Restschmerz bleibt und zwar dort wo vorher die Wurzel des gezogenen Zahnes war, ziemlich weit unten, dort wo die Spitze war. Meist ist es morgens besser und steigert sich im Laufe des Tages um gegen Abend den Höhepunkt zu erreichen. Kühlen hilft, das habe ich auch schon rausgefunden, ohne Kühlakku auf der Backe kann ich auch nicht einschlafen im Moment.

        Das mit dem nicht so oft Röntgen ist schon richtig, aber es geht halt manchmal nicht anders, ich war heute bei einem anderen Zahnarzt (bei dem der in gezogen hatte als er Notdienst hatte), der hat natürlich nochmal geröngt, der Zahnarzt der das Röntgenbild hat ist ja leider in Urlaub.

        Zu sehen war nichts von einer Entzündung, er hat dann noch einen Vitalitätstest gemacht und festgestellt das der Zahn daneben auch nicht reagiert hat, den hat er jetzt auch aufgebohrt um zu sehen ob es dann besser würde, ist aber leider nicht, jetzt ist bei dem auch noch eine Wurzelbehandlung fällig, aber so richtig in Ordnung kann er ja auch nicht gewesen sein, sonst hätte er doch reagieren müssen....?

        Dummerweise ist durch das rumbohren jetzt wieder alles so gereizt das ich vorhin leichten Schüttelfrost hatte, daraufhin die Aspirin, nutzt auch nicht wirklich, aber ist zumindest jetzt erträglich.

        Ich vermute mal das tatsächlich "NUR" eine Reizung von Nerven vorliegt, die natürlich nicht besser wird wenn immer wieder dran rumgemacht wird, aber ich weiß es nicht, vorhin war´s jedenfalls echt schlimm, aber ich weiß von einer Nasen-OP vor ein paar Jahren das ich hinterher noch wochenlang Schmerzen hatte:

        Die gingen erst durch Akkupunktur wieder weg, da habe ich morgen auch einen Termin gemacht, der Fehler ist nur das da erst nach 4-5 Behandlungen eine Besserung eintritt und bezahlen muß ich´s selbst, aber das ist mir im Moment auch egal, Hauptsache die Schmerzen gehen weg.

        Nur mit der zweiten Baustelle (der jetzt angebohrte) wird es nicht einfacher, aber er mußte ja was tun, ich mache ihm da keinen Vorwurf.

        Kieferchirung wäre sicher gut, aber da kannst Du hier (Ruhrgebiet) auch mit Schmerzen hinkommen und kommst nicht dran, Termin machen, sonst läuft nichts, Vorlaufzeit 10-14 Tage....!

        Ich habe keine Ahnung was ich morgen mache wenn es wieder so schlimm werden sollte, ich kann nur hoffen das es sich wieder etwas beruhigt, so wie heute möchte ich keinen zweiten Tag erleben!

        Anfang der Woche war der Schmerz manchmal wenigstens für ein paar Stunden mal weg, die konnte ich dann nutzen um etwas zu schlafen, Der Zahnarzt meinte heute morgen auch: "Herr G., sie sehen aber Sche.... aus" und wenn ich in den Spiegel schaue muß ich ihm recht geben.

        Vielleicht hat ja jemand eine Idee bzw. Erfahrung mit Schmerzmitteln die nicht soo auf den Magen hauen bzw. andere Sachen hervorrufen.
        Ibuprofen oder Paracetamol sind ja die gängigen, das Problem ist das ich eines von beiden gar nicht vertrage, ich weiß nur leider nicht mehr welches da es schon 10 Jahre her ist das ich mal was nehmen mußte und der Zettel auf dem ich es aufgeschrieben hatte ist natürlich weg.
        Gibt es da noch irgenwas anders, kann ja eigentlich nicht nur die beiden bekannten Stoffe gegen Schmerzen geben?

        Danke, Gruß Peter

        Kommentar



        • Re: Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung


          Hallo Peter,
          versuch es nochmal bei einem Kieferchirugen, wegen des Termins. Ich bin hier im Rhein-Main-Gebiet und hatte von Sonntag abend eine Überweisung, bekam beim Kieferchirurgen am Montag am Tel gesagt ich solle gleich kommen. Traf dort auf einen sehr netten Arzt, der nach der Untersuchung sagte, das mache ich Ihnen gleich. Also nur Mur und noch einige anrufen.

          Ich kann deine Vezweiflung gut verstehen, habe seit Montag selbst das Problem mit dem überreizten Nervenstrang und war bis auf Mittwoch jeden Tag beim Kieferchirurgen, weli er sagte, da will er nah dran bleiben. Nach einer neuen Wundeinlage heute morgen scheine ich jetzt über den Berg zu sein.

          Ich hoffe du findest einen guten Zahnarzt, denn davon hängt die Schmezlinderung ab.

          LG und gute Besserung
          Hannchen

          Kommentar


          • Re: Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung


            Hallo Hannchen,
            das ist leicht gesagt, mit dem schnell kommen, selbst wenn mir das einer sagen würde müßte ich erstmal hinkommen, selber fahren traue ich mich im Moment nicht weiter und da ich allein bin ist´s schwierig, aber ist sowieso egal da hier in der Nähe (20 km Umkreis) keiner Zeit hat, wir haben hier sowieso jede Menge Kieferorthopäden, aber nur wenige Chirurgen, dann noch Urlaubszeit...!

            Ich war heute früh nach der letzten, bisher schlimmsten Nacht wieder bei meinem Doc, er hat die schon verheilte Wunde nochmal geöffnet, ausgeschabt und jetzt eine Tamponade(?) mit nem Medikament reingemacht, am Montag soll die gewechselt werden, aber er meinte bis dahin sollte eigentlich schon Ruhe herrschen, eventuell Dienstag.

            Da laß ich mich mal überraschen, ich gehe gleich in´s Bett und nehm vorher ein paar Tropfen Novalgin, sind nicht soo gut, aber zumindest weiß ich das ich sie vertrage.

            Mal eine Nacht schlafen, das wär´s doch.

            Bis jetzt ging es den ganzen Tag mit dem Schmerz, jetzt fängt er so langsam wieder an heftiger zu werden, wie eigentlich jeden Abend, warum eigentlich?

            Aber gut, ist ja jetzt quasi wieder ein frisches Loch, eine Wunde, das kann ja gar nicht anders als wehtun.

            Gruß Peter

            Kommentar


            • Re: Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung


              Hallo Peter,

              ein Zahnarzt darf einen Schmerzpatienten nicht wegschicken. Er ist in der Pflicht zu behandeln, auch wenn du einige Zeit warten musst bis du ran kommst!

              Wenn ein Zahnarzt deine Schmerzbehandlung ablehnt wende dich an die Zahnärztekammer deines Bundeslandes.

              Kommentar



              • Re: Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung


                Hallo Peter,
                wie ist es dir denn ergangen? Ist es besser geworden?
                LG Hannchen

                Kommentar


                • Re: Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung


                  Hallo Hannchen,
                  Danke der Nachfrage, ich hätte es noch gepostet, mich aber noch nicht getraut, gab zuviele Rückschläge bisher...

                  Also, es ist besser geworden, seit 4 Tagen muß ich abends keine Schmerzmittel mehr nehmen um schlafen zu können und auch bei Tage ist´s es so ziemlich okay.

                  Habe allerdings immer noch eine "Streifen" mit ´nem Medikament (Jodamed?) in der Wunde der jeden Tag bzw. jetzt jeden zweiten Tag gewechselt wird. Morgen muß ich wieder hin, mal sehen, vielleicht kann er dann raus!

                  Es macht mich noch ein wenig mißtrauisch das ganz unten, da wo mal die Wurzelspitze war, bei Berührung ein Schmerz ist, ich hoffe nicht das da unten immer noch irgendwas steckt an Bakterien oder was auch immer.

                  Aber vielleicht ist es einfach normal, ich werd´s sehen und in 1 Woche oder so nochmal posten was draus geworden ist!

                  Es ist jedenfalls himmlisch fast schmerzfrei zu sein (tock, tock, tock, Holz!!).

                  Und natürlich der "angebohrte" daneben, was aus dem jetzt wird, ich weiß es nicht, soll Wurzelbehandelt werden......., ich hoffe nicht nochmal so ein Drama, das hielt ich nicht aus!

                  Gruß Peter

                  Kommentar


                  • Re: Schmerzen nach Wurzelbehandlg./Zahnentfernung


                    Hallo Peter,
                    das hört sich doch gut an. Toi toi toi.
                    Gereizte Nerven können eine ganze Weile (Wochen) brauchen, bis sie wieder völlig zur Ruhe kommen.
                    Und solange der Zahnarzt dir eine Einlage machen wll, nimm sie. Das schützt den empfindlichen Bereich.
                    LG Hannchen

                    Kommentar