• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

WSR oder Zahnziehen ohne Antibiotika-Gabe?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • WSR oder Zahnziehen ohne Antibiotika-Gabe?

    Hallo!

    Ich hatte ja bereits wegen Zahnproblemen in der Schwangerschaft geschrieben. Nun ist meine Tochter geboren. Nach der Entbindung musste ich, wegen einer Infektion, viel Antibiotika nehmen, was mir auf den Darm geschlagen ist.

    Außerdem hat sich mein Zahn wieder gemeldet. Es konnte endlich geröntgt werden und sieht nicht gut aus. Zu 90% muss der Zahn gezogen werden, eventuell kann noch eine WSR gemacht werden.

    Nun ist mein Infostand, dass man danach immer Antibiotika bekommt, was ich eigentlich nicht möchte, weil mein Kind das durch die Muttermilch auch aufnimmt. Außerdem gehts mir von der Verdauung schon schlecht genug.

    Gibts Möglichkeiten auf Antibiotikum zu verzichten?


  • Re: WSR oder Zahnziehen ohne Antibiotika-Gabe?


    Hallo,

    ein Antibiotikum ist bei einer Zahnentfernung nicht zwingend notwendig, kommt auf die akute Situation an.

    Wenn die Alternative eine WSR ist, klingt das nach einer Entzündung im Knochen. Einen seeehr großen Teil solcher Probleme kann man durch eine Wurzelbehalndlung in den Griff bekommen. Evt sollte da jemand mit einem Schwerpunkt Wurzelbehandlung mal nach schauen.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: WSR oder Zahnziehen ohne Antibiotika-Gabe?


      Vielen Dank für Ihre Antwort.

      Ich persönlich kann schlecht beurteilen, wie schlimm der Zahn ist, ich wurde aber bereits während der Schwangerschaft von meinem Zahnarzt zu einem anderen Arzt verwiesen, der mehrmals eine Wurzelbehandlung durchgeführt hat, immer nur mit kurzem Erfolg (schmerzfrei für einige Wochen).

      Ich habe hier ein Röntgenbild von dem Zahn liegen, kann auch mal erklären, wie es aussieht, also man sieht eine recht große Vereiterung am Ende der Wurzel.

      Mein Kiefer hat außen einen Hubbel, an der Stelle tut es auch weh.

      Beide Zahnärzte (mein normaler und der, der die Wurzelbehandlungen gemacht hat) meinen beide, dass der Zahn mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zu retten ist. Kieferchirug soll sich das mal ansehen, ob eine WSR überhaupt noch lohnt.

      Ich muss ehrlich sagen, das Wichtigste ist mir, dass ich kein Antibiotika nehmen muss, dann verliere ich lieber den Zahn. Denn das Antibiotikum geht in die Muttermilch über und ich musste leider schon so viel davon nehmen (nach der Entbindung). Ich will einfach nicht mehr.

      Kommentar