• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Implantatentzündung mit starkem Knochenabbau im Frontbereich

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Implantatentzündung mit starkem Knochenabbau im Frontbereich

    Zwei Implantate im Frontbereich (auf der Kieferecke und unter dem rechten Nasenloch sowie ein Zahn sind offenbar schon länger entzündet. Die Entzündung habe sich unter einem Frontschild gebildet, das seit sechs Jahren fest, d.h. nur durch den Zahnarzt abnehmbar, implantiert ist (schwer richtig zu reinigen, heißt es heute...). Der Knochen ist stark zurückgegangen, die Implantate nur noch etwa zwei Millimeter im Kiefer.
    Da die Implantate entfernt werden müssen, entsteht ein großes Loch direkt über der Oberlippe und unter der Nase – ich habe große Angst davor, wie ich aussehen werde.
    Wie kann so etwas versorgt werden, welche Behandlung/Komplikationen sind zu erwarten, wie lange kann die Behandlung dauern? Worauf muss ich achten, welche Spezialisten können helfen?
    Ich warte auf einen Termin in der universitären Zahnklinik, habe den Eindruck, die Entzündung breitet sich durch das häufige spülen oder überhaupt aus - Soll ich Druck machen, dass ich vorher genommen werde. Mein aktueller Zahnarzt sagt, ich hätte eine "Zeitbombe" im Mund.

  • Re: Implantatentzündung mit starkem Knochenabbau im Frontbereich


    Ich würde zu einem Termin bei einem MKG-Chirurgen raten, die gibt es nicht nur an der Klinik, sondern auch niedergelassen.

    Kommentar


    • Re: Implantatentzündung mit starkem Knochenabbau im Frontbereich


      Hallo,

      ich antworte im Text.

      [quote alatheia]Zwei Implantate im Frontbereich (auf der Kieferecke und unter dem rechten Nasenloch sowie ein Zahn sind offenbar schon länger entzündet. Die Entzündung habe sich unter einem Frontschild gebildet, das seit sechs Jahren fest, d.h. nur durch den Zahnarzt abnehmbar, implantiert ist (schwer richtig zu reinigen, heißt es heute...). Der Knochen ist stark zurückgegangen, die Implantate nur noch etwa zwei Millimeter im Kiefer.
      Da die Implantate entfernt werden müssen, entsteht ein großes Loch direkt über der Oberlippe und unter der Nase – ich habe große Angst davor, wie ich aussehen werde.
      Wie kann so etwas versorgt werden, welche Behandlung/Komplikationen sind zu erwarten
      - hängt von der Situation ab. Prinzipiell mit und ohne Implantate. Mit Implantaten kann Knochenaufbauten im großen Maßstab bedeuten. Was besser ist hängt von ihrer Situation insgesamt ab.

      , wie lange kann die Behandlung dauern?
      - Je nach Ausmaß kann sich die Behandlung über ein Jahr und mehr erstrecken

      Worauf muss ich achten, welche Spezialisten können helfen?
      - das klingt nach einem Fall für einen chirurgisch, implantologisch und prothetisch (Zahnersatz) sehr erfahrenen Kollegen. Wo in Deutschland sind Sie denn?

      Ich warte auf einen Termin in der universitären Zahnklinik
      - Unikliniken werden überschätzt. Aus dem großen Pool an Assistenten, Oberärzten und Professoren gibt es in der Regel nur wenige erfahrene wie praktisch gute Behandler. Ich würde zu einem niedergelassenen Arzt gehen. Die Betreuung ist in der Regel individueller.

      habe den Eindruck, die Entzündung breitet sich durch das häufige spülen oder überhaupt aus - Soll ich Druck machen, dass ich vorher genommen werde. Mein aktueller Zahnarzt sagt, ich hätte eine "Zeitbombe" im Mund.[/quote]
      - Periimplantitis bereitet in der Regel keine akuten Schmerzen. Allerdings geht zusehend mehr Knochen verloren. Wichtig ist, dass sich ein kompetenter Behandlung zeitnah mal seine Einschätzung abgibt.

      Gruß Peter Schmitz-Hüser

      Kommentar


      • Re: Implantatentzündung mit starkem Knochenabbau im Frontbereich


        Danke für die Antwort - Alatheia

        Kommentar