• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

chronische Kieferhölnentzündung, was tun?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • chronische Kieferhölnentzündung, was tun?

    Hallo,
    ich habe seit ca. 4 Monaten eine Schleimhautschwellung in der rechten Kieferhöle. Mir wurden re. oben der Weisheitszahn und der davor liegende Backenzahen gezogen. Danach war erstmal alles gut. Aber die Zähnen davor, - Eckzahn intakt, die beiden dahinter sind beide Wurzelbehandlet, schmerzen bei warm und kalt.Ich war beim HNO --> dann im MRT und Ergebniss: Schleihautschwellung in der Kieferhöle. Ich bekam keine Medikamente, ich solle mich gesund ernähren udn es mir gut gehen lassen. Dann würde sich die Schwellung von alleine Regeln!!! Naja, ich lebte noch gesünder, ich bin von Haus aus Nichtraucherin, trinke 2-3 Liter am Tag und schlafe 7-8 Std nachts.
    Ich befragte meine Hausdoc, der sich mit Naturheilkunde ebenso beschäftigt wie ich. Habe dann für 3 WO Bromelain und von Wala Agropyron. Ich habe auch seit dieser Zeit immer einenleichten Schnupfen, aber freie Nase. Aber immer das Gefühl, dass die Neben,- Kieferhölen voll mit Schleim sind Für diese 3 WO war es besser und nun ist es wieder das Gleiche wie vor den 3 WO. Nun war ich nochmal bei meiner Zahnärztin; ich solle nochmal meine beiden Mittel nehmen und das für etwas länger.
    Haben sie evtl. noch einen Tip was ich noch tun könnte. Ich möchte endlich Schmerzfrei sein.

    Vielen Dank
    Sabine


  • Re: chronische Kieferhölnentzündung, was tun?


    Hallo,

    ich würde die beiden wurzelbehandelten Zähne mal genau unter die Lupe nehmen lassen.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: chronische Kieferhölnentzündung, was tun?


      Hallo,
      die beiden Zähnen sind mehrfach geröngt worden, es könnte evtl. etwas kleines an der Wurzelspitze sein, aber da die W-Spitzen direkt an der Kieferhöle enden, kann es auch die Schleimhautschwellung sein. :-((( Das Brachte das MRT zu Tage. Nur kann mir niemand sagen, ob eine WSR etwas bringt und weiter ob die Beschwerden dann nicht noch schlimmer werden!
      Ich werden nun mal mit voller Breitseite mit der Naturheilkunde zuschlagen und mal schauen ob das was bringt.

      Grüße
      Sabine und DANKE für den Hinweis

      Kommentar


      • Re: chronische Kieferhölnentzündung, was tun?


        Hallo,

        ein Röntgenbild gibt nur eine begrenzte Aussage. Ein DVT könnte die Situation 3d darstellen.

        Eine WSR wäre nach heutigem Stand ohnehin (mit großer Wahrscheinlichkeit) die Therapie der Wahl, sondern eine erneute Wurzelbehandlung (Revision). Holen Sie sich doch mal die Meinung eines Endodontologens (Spezialist für WBs).

        Gruß Peter Schmitz-Hüser

        Kommentar