• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwellung Weißheitszahn

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwellung Weißheitszahn

    Guten Tag,

    ich habe folgendes Problem. Wegen einem Umzug kann ich nicht meinen "Haus"-Zahnarzt aufsuchen, sondern musste in meinem neuen Wohnort einen Zahnarzt suchen, weil ich vor ca. 2 Wochen bereits rechts unten geschwollenes Zahnfleisch hatte, mir kam es vor, als käme die Schwellung von der Backe her, dann kamen auch Schmerzen hinzu, die nach 2 Tagen aber wieder weg waren.

    Die Schwellung war bis gestern nicht ganz zurück gegangen, aber besser. Gestern kamen nun wieder Schmerzen und heute ist es noch mehr angeschwollen. Die Schmerzen sind unterschiedlich stark und fühlen sich eher wie von "außerhalb" an, dort tut mir die rechte Unterkieferseite mittig weh. Das ganze geht einige Zentimeter nach hinten sowie nach vorn.
    Dieses Mal bin ich direkt zum Arzt und er meinte, dass da der Weißheitszahn durchkommt.

    Ich merkte an, dass mein eigentlicher Zahnarzt eindeutig festgestellt hatte, dass alle bereits komplett da sind, ich aber seit einiger Zeit diese Schwellung habe. Vorher sah der Zahn "ganz normal" wie der andere Weißheitszahn auch aus. Er war da und alles war gut. Nun ist es aber dick, vorallem von der Backe her. Die Schwellung ist von außen auch etwas zu sehen.

    Ich bekam eine Spülung sowie eine Salbe, die einmalig direkt in der Praxis draufgemacht wurde. Der Arzt bestand weiterhin darauf, dass der Zahn durchkommt.

    Ein Röntgenbild wurde angefertigt, der Arzt stellte fest, dass die unteren Backenzähne wenig Platz haben wegen dem Kieferknochen und empfahl, zu überlegen, ob ich sie ziehen lassen will.

    Nun meine Fragen:
    1) Die Schwellung, wie kann das sein, wenn doch der Zahn schon komplett da war, jetzt aber wieder "eingeschwollen" ist?

    2) Ist es wirklich nötig, dass die Zähne lieber gezogen werden sollten? Ich habe allgemein einen kleinen Kiefer und als ich früher in Kieferorthopädischer Behandlung war, wurde dort schon überlegt, 4 Zähne von den "normalen" zu ziehen, aber mit Zahnspange hat sich das doch noch gut geklärt.

    Vielen Dank im Voraus.


  • Re: Schwellung Weißheitszahn


    HAllo,

    Nun meine Fragen:
    1) Die Schwellung, wie kann das sein, wenn doch der Zahn schon komplett da war, jetzt aber wieder "eingeschwollen" ist?

    - der Druchbruch widerspricht nicht einer Schleimhauttasche, die nicht der Reinigung zugänglich ist und sich entzünden kann.


    2) Ist es wirklich nötig, dass die Zähne lieber gezogen werden sollten? Ich habe allgemein einen kleinen Kiefer und als ich früher in Kieferorthopädischer Behandlung war, wurde dort schon überlegt, 4 Zähne von den "normalen" zu ziehen, aber mit Zahnspange hat sich das doch noch gut geklärt.

    - Das kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Wenn zuwenig Platz im Kiefer ist - und die damalige kieferorthopädische Planung ist ohne die Weisheitszähne gemacht worden - und die Lage der WHZ Probleme macht, kann die Entfernung erforderlich sein.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar