• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Freund leidet

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freund leidet

    Schönen guten Abend!

    Ich schreibe, um Rat und Informationen für meinen Freund einzuholen. Er wird nächsten Monat 28 Jahre alt und leidet sehr unter seinen Zähnen. Wie Viele hat er in seiner frühen Jugend eine Zahnspange bekommen (Zähne wurden dafür nicht entfernt) – doch leider haben sich danach die Zähne wieder verschoben. Die Ästhetik ist hier das eine Problem (damit kommt er aber meistens ganz gut zurecht). Das gravierendere Problem sind die Schmerzen, die er immer wieder hat (physisch wie psychisch). Er hat oft ein Spannungsgefühl im Kiefer, das Gefühl, dass sich die Zähne weiter verschieben und auch Albträume davon. Er war auch bereits bei einem Kieferorthopäden in Oberhausen. Dieser meinte, eine Behandlung würde fast 4.000 € kosten und dass die Krankenkasse nichts zahlt. Stimmt das wirklich? Immerhin ist das doch ein notwendiger Eingriff (weil die Zähne weiter wandern, Schmerzen vorhanden sind und er irgendwann seinen Mund nicht mehr komplett schließen kann) und keine „Schönheitsoperation“ oder ein „eingebildeter Makel“. Und folgende Behandlung wurde ihm vorgeschlagen: er trägt etwa ein Jahr lang eine feste Spange, um die Zähne gerade zu bekommen. Danach bekommt er auf der Innenseite der Zähne eine Art feste Spange, damit die Zähne fixiert sind und nicht wieder zurück wandern. Diese müsste er dann für immer tragen. Gibt es vielleicht noch Behandlungsalternativen, die nicht ein Leben lang andauern und auch pflegeleichter sind?

    Vielen Dank schon mal!


  • Re: Freund leidet


    Hallo,

    es gibt Behandlungen, die von der gesetzlichen Versicherung nicht übernommen werden, das ist einfach so. Sinn macht das nicht... Dazu gehören alle funktionstherapeutischen Maßnahmen und kieferorthopädischen Maßnahmen ab dem 18 LJ (mit Ausnahme von keiferorthopädischer Chirurgie).

    Konkret zur geplanten Behandlung kann ich natürlich nichts sagen. Dass nach einer kieferorthopädischen Behandlung eine Phase der Stabilisierung erforderlich ist, stimmt. Das als "lebenslange Behandlung" zu betrachten ist etwas übertrieben. Das läuft quasi nebenher, wie auch die Nachkontrollen, Zahnreinigungen etc.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: Freund leidet


      Hallo,

      und danke erstmal für Ihre Antwort.
      Stimmt, Sinn macht das nicht immer... leider...
      Wir wollten uns in diesem Punkt auch nur versichern, weil wir uns nicht auskennen und es nicht nachvollziehen konnten... Aber am Geld soll die Gesundheit nicht scheitern...

      Dann sollte sich mein Freund noch bei 1-2 anderen KOs erkundigen. Der, bei dem er war, meinte eben, er müsse nach der normalen festen Spange dann eine auf der Innenseite der Zähne (wo auch die Zunge immer hinkommen würde) tragen - und das für immer, damit sich die Zähne nicht wieder verschieben.

      Gruß, Natascha

      Kommentar


      • Re: Freund leidet


        ich hab gerade nochmal nachgefragt...
        mein freund bekommt eine feste spange, bis die zähne gerade sind... zähne werden hierfür nicht entfernt... wenn die zahnspange entfernt wird, kommt auf die innenseite ein draht an die zähne, damit sie nicht wieder wandern... und dieser draht bleibt dann für immer...

        Kommentar