• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Homebleaching - ungleichmäßiges Ergebnis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Homebleaching - ungleichmäßiges Ergebnis

    Guten Tag,
    Anfang dieses Sommers wollte ich (Student, anfang 20, Nichtraucher) die Verfärbung meiner etwas verfärbten Zähne bekämpfen. Ich holte mehre Angebote für ein Powerbleaching bzw. In-Office-Bleaching ein.
    Ein Arzt wurde mir aufgrund seines guten Preisleistungsverhältnisses empfohlen. Als Student dachte ich natürlich auch ein bißchen ans Sparen, es sollte aber auch
    qualitativ überzeugen.
    Im Beratungsgespräch überzeugte mich der Zahnarzt für ein Homebleaching (Argumente: schonender + idR bessere Ergebnisse + die individuell angefertigten Bleaching-Schienen sind später wiederverwendbar = das überzeugte mich).
    Für etwas mehr als 200,- EUR, andere Angebote lagen um 300,-EUR war der Spaß zu haben.
    Es wurden Abdrücke gemacht, daraus eine individuelle Schiene angefertigt und beim "Einsetzten" der Schiene die Handhabung grob erläutert. "Also wenig Gel - einen Tropfen", so äußerte der Zahnarzt in die Vorratskammern der Schiene, "aber zunächst nur die Front von Eckzahn zu Eckzahn - denn den Rest sieht man nicht, können wir aber noch später machen".
    Weiter hieß es, "das ist alles easy und 'ne Anleitung ist auch dabei. Machen Sie zunächst 3-4 Stunden und wenn Sie keine Überempfindlichkeitsprobleme haben, tragen Sie die Schiene über nach beim Schlafen."
    Wie er gesagt so ich getan - ich trug die Schiene auch über Nacht. Jedoch nach zweimaliger Anwendung wirkte das vorläufige Ergebnis sehr ungleichmäßig, woraufhin ich zur Kontrolle zum Zahnarzt ging. Dieser meinte, "es ist zu wenig Gel in der Schiene gewesen,... das Gel muss beim Einsetzen der Schiene rausquellen", obwohl nach der Anleitung das vermieden werden soll. Gut, ich machte daraufhin mehr Gel rein und es quoll auch raus,... und ich wischte das rausgequollene Gel von Zahnfleisch ab.
    Das Ergebnis war besser, als ich dann zur Farbkontrolle zum Zahnarzt ging. Ausgangspunkt war A3; jetzt teilweise bis fast A1, ganz gut, jedoch nicht so gleichmäßig wie es zu wünschenswert ist.
    Besonders störend ist ein Eckzahn. Dort ist eine dunklere Spur gut (2mm oder so) am Rand zum Zahnfleisch (Anm.: der Zahnhals liegt hier nicht frei). Es scheint so, als komme da kein Gel hinkommt, weil die Gelkammer nicht optimal sitzt. Genauso an diesem und noch einenem Eckzahn ist die Innenseite Richtung Schneidezähne, welche aufgrund des Kieferbogens sichtbar ist auch dunkler.
    Meine Kritik bezügl. des Ergebnisses und eine Anspielung meinerseits bzgl. der Position der Gelkammern wurde nicht beachtet, "Sie haben doch schön helle Zähne. Und da, wo sie meinen, dass es noch heller werden soll, können Sie ja nochmal einzeln bleichen. Die Schiene ist jedenfalls in Ordnung".
    Dafür gab er mir neues Gel - kostete mich 40 EUR - , weil das alte Gel aufgebraucht war. Ein Satz Gel waren nur 6ml, was mir etwas wenig erschien, wobei ich ja auch beide Kiefer komplett gebleicht haben wollte.
    Insgesamt kann ich mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden sein (komme mir so vor, wie nach einem Bleaching aus dem Supermarkt) und hab bis jetzt knapp 250 EUR bezahlt. Und die Schienen sind wohl auch für die Tonne, weil nächstes Mal dasselbe Problem auftreten werde.

    Ich weiß wirklich nicht, was nun... .
    Sehr ärgerlich, dass der behandelnde Zahnarzt auch nicht irgendwie zur Problemlösung beitragen wollte.
    Werde wohl mal zu einem anderen Zahnarzt gehen müssen und die "Sache" begutachten lassen.
    Trotzdem frage ich mich:
    1) Wieviel Gel braucht man denn für eine Anwendung des Bleichens beide Kiefer? 6ml fand ich wenig für eine komplette Behandlung (mehrere Anwendungen).
    2) Kann man die einzelnen dunkleren Stellen noch angleichen bzw. das Ergebnis gleichmäßiger machen?
    3) Muss die Gelkammer der Schiene nicht den kompletten Zahn (außen) abdecken? Sonst bleiben doch Stellen ungebleicht und dunkler?
    4) Sonst noch einen Rat zum vorgehen?

    Sorry wegen des langen Textes.
    Vielen Dank + Gruß
    jack07


  • Re: Homebleaching - ungleichmäßiges Ergebnis


    Hallo,

    1) Wieviel Gel braucht man denn für eine Anwendung des Bleichens beide Kiefer? 6ml fand ich wenig für eine komplette Behandlung (mehrere Anwendungen).
    - Das hängt vom Produkt ab und sollte in der Packungsbeilage stehen. Welches Gel wurde verwendet?

    2) Kann man die einzelnen dunkleren Stellen noch angleichen bzw. das Ergebnis gleichmäßiger machen?
    Das hängt von der Art der Verfärbung ab. Ist es nur ungebleichter Zahn, dann kann man gezielt nachbleachen. Handelt es sich um Verfärbungen anderer Art (Fluoridierungsschaden, inaktive Karies,...) muss man evt anders vorgehen.


    3) Muss die Gelkammer der Schiene nicht den kompletten Zahn (außen) abdecken? Sonst bleiben doch Stellen ungebleicht und dunkler?
    - Ja (Ausnahme freiliegende Wurzeloberflächen)

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Home Bleaching


      Ein ungleichmäßiges Home Bleaching hat weniger was mit einer falschen Anwendung, sondern mit deinen Zähnen zutun. Häufig ziehen sich leicht dunkele Streifen über die Zähne hinweg, was eindeutig auf genetische Merkmale hinweist. Im Zweifelsfall einfach mal den Zahnarzt konsultieren.

      Kommentar