• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sind das schon die Wechseljahre?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sind das schon die Wechseljahre?

    Hallo
    Ich bin 48j. , die Regel wurde schon mit 43j, unregelmäßig (mal 20 Tage , mal 40 Tage Zyklus). Vor zwei/drei Jahre war ich in der Winterzeit nachts öfters nass/kalt verschwitz trotz kühler Raumtemperatur, wobei ist es sonst immer warm in der Wohnung brauchte und normal immer schnell friere. Vor 5-6 Monaten hatte ich über 6-8 Wochen Hitzwellen wie ich es noch nicht kannte, die aber nach 6 Wochen wieder vorbei waren. Meine Regelblutung ist nun in 2018 und 2019 oft ausgeblieben, schon 4-6 mal hatte ich einen Zyklus von 70-80 Tagen , und auch einmal 100 Tage. Aktuell bin ich bei Tag 115 und noch eine weiter Blutung in Sichtweite.
    Bin ich damit schon erkennbar in den Wechseljahren?
    Vor drei Jahren wurden die WJ bei FA nach Blutuntersuchung ausgeschlossen. Zum FA gehe ist allerding nicht regelmäßig .
    Erkannt wurde beim FA ein Myom von 1,8cm , kann damit die Regelblutung verändert sein?
    Danke im vorraus für eine Antwort
    Gruß Heidi


  • Re: Sind das schon die Wechseljahre?

    sollte heißen noch keine weiter Blutung in Sichtweite.

    Kommentar


    • Re: Sind das schon die Wechseljahre?

      Hallo und ja, das Blutungsverhalten spricht für Wechseljahre. In dieser Zeit ist es gut, wenn Myome alle 6 Monate kontrolliert werden, sie können sehr schnell wachsen. Nach der Letzten Periode bilden sie sich dann meist wieder fast ganz zurück.

      Kommentar


      • Re: Sind das schon die Wechseljahre?

        Leider kann niemand eine Prognose abgeben, wann die letzte Mens sein wird. Einige Frauen menstruieren nach einem 3/4 Jahr Pause wieder regelmäßig. Daher sprechen wir erst nach einem ganzen Jahr Blutingsfreiheit von überstandenem Wechsel.

        Kommentar



        • Re: Sind das schon die Wechseljahre?

          Hallo Frau Dr. Athanassiou
          Damit hatte ich auch schon gerechnet , dass es wirklich die Wechseljahr sind. Ich mache mir schon seid zwei Jahren Gedanken um einen Termin beim Gyn. wegen dem Myom (Beschwerden macht es ja nicht) , noch dazu gab es bei mir vor 9 Jahren Zysten in der Brust ,wo ich auch einen 1. Kontrolltermin vor drei Jahren nicht wahrgenommen habe. Aus personlicher Angststörung und anderen Problemen habe ich es immer vor mir hergeschoben.
          Jetzt sollte ich dann doch mal einen Termin beim Gyn. vereinbaren.
          Gru? Heidi

          Kommentar


          • Re: Sind das schon die Wechseljahre?

            Hallo Heidi,

            wenn sich die Wechseljahre bemerkbar machen, und danach schaut's bei Dir aus, sollte man schon mal zwecks Kontrolle zum Gynäkologen gehen. Auch die Vorsorge-Mammographien sollten wahrgenommen werden. Wenn man Zysten in der Brust hat, kann man sie als Laie nicht unbedingt von Brustkrebsknoten unterscheiden.

            Mir ging es vor gut zwei Jahren so, dass ich wegen etwas ganz anderem eine CT-Untersuchung des Brustkorbs hatte. Dabei entdeckte man einen verdächtigen Knoten in der rechten Brust. Meine letzte Mammographie war ungefähr 10 Jahre vorher. Damals hieß es, ich hätte eine sehr dichte Brust voller Zysten. Also ging ich auch dieses Mal von einer harmlosen Zyste aus. War es aber nicht. Die vermeintliche Zyste entpuppte sich als hochaggressiver Brustkrebs mit bereits befallenen Lymphknoten.

            Angststörung hin oder her, man sollte die Vorsorgeuntersuchungen unbedingt wahrnehmen.

            Lg Monsti

            Kommentar


            • Re: Sind das schon die Wechseljahre?

              Hallo und vielleicht hilft es, wenn Sie offen mit ihrer Angststörung umgehen und bei der Anmeldung bereits angeben, dass sie Angst vor der Untersuchung haben?
              Ich erkläre dann immer genau was passiert und warte auf ein Signal der Patientin, dass sie einverstanden ist. Oft braucht es gar nicht viel um angstfrei untersucht zu werden, es ist nur wichtig auch als Ärztin darüber informiert zu sein.

              Kommentar