• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schilddrüse oder Wechseljahre

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schilddrüse oder Wechseljahre

    Hallo,
    ich bin total verwirrt und hoffe hier auf Hilfe.
    Ich bin 47 Jahre alt und habe nach einer Radiojodtherapie eine Schilddrüsenunterfunktion,die aber schon 5 Jahre gut eingestellt ist.
    Ich nehme keine Pille oder habe keine Spirale.Meine Regelblutung kam eigendlich immer relativ regelmäßig.Aber nun seit 4 Monaten nicht mehr.
    Habe mir aber auch keine Gedanken gemacht,Gelegendliche Hitzewallungen
    und Schlafstörungen.Das Alter hab ich ja.
    Aber vor 4 Wochen ging es dann so richtig los.
    Nach einer banalen Erkältung aufeinmal Benommenheit,Angstzustände,extreme Unruhe.Werde 3 Uhr morgends wach und würde am liebsten aufstehen.
    Stimmungsschwankungen und gelegendliche Übelkeit.
    Ich erkenne mich garnicht mehr wieder.Mir wird alles zuviel und hab vor Sachen Angst,worüber ich mich sonst gerfreut hätte.
    Ich jedenfalls zum Arzt.Blutentnahme.Und ja..die Schilddrüse war in der Überfunktion.Aber nur leicht und wurde nun durch Reduzierung von L-thyroxin in die Unterfunktion gebracht.Da aber auch die Antikörper erhöht sind geht der Arzt von einer Entzündung aus.Ich hatte schon mal eine extreme Über-aber auch Unterfunktion.Aber nie ging es mir da so schlecht.
    Da sich aber die Symptome mit denen der Wechseljahre so ähneln,ist es für mich
    so schwer herauszufinden woran es liegt.
    Mein Hausarzt sagt keine Wechseljahre, da der Östrogenspiegel wohl in Norm war und der Professor hier in einem anderem Forum sagt Wechseljahre,
    da meine Schilddrüsenwerte wohl nicht diese extremen Symptome hervorrufen würden,da ja diese auch immer so schubweise kommen.Vorallem früh bis mittag und ab nachmittag gehts mir wieder gut.
    Was meinen Sie?




  • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

    Ist Hashimoto schon ausgeschlossen worden? Der Infekt kann dies getriggert haben....ich Rate zu einer Blutuntersuchung zum Ausschluss einer Hashimotothyreoiditis

    Kommentar


    • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

      Hallo,
      ich habe eigendlich Morbus Basedow.
      Mein Hausarzt meinte auch es ist ein Schub evtl.Hashimito.
      Aber der Professor hier im Schilddrüsenforum meinte, das meine Werte Zustand nach Basedow und Radiojodtherapie sind und auf keinen Fall Hashimoto.Das verwirrt mich ja so.
      Lg

      Kommentar


      • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

        Es braucht ja die Bestimmung von Antikörpern, sind diese dabei?

        es gibt ein prima Buch zum Thema Schilddrüse von Anthony Wiiliam, da erfahren Sie alles, auch den Zusammenhang zu viralen Infekten und alle Therapieoptionen, auch ganz natürliche.

        Kommentar



        • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

          Das Buch heißt
          heile deine Schilddrüse
          und kostet 25 Euro

          viel Erfolg

          Kommentar


          • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

            Wollen Sie etwas zur Psychosomatik von Schilddrüsenerkrankungenwisssen?

            Kommentar


            • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

              Hallo,
              die Antikörper MAK waren stark erhöht und die TRAK leicht erhöht.
              Kann ja sein,das mein viraler Infekt wieder eine Entzündung ausgelöst hat.
              Aber mittlerweile sind 5 Wochen vergangen.Bin jetzt wieder in der Unterfunktion, wo sich eigendlich alles beruhigen sollte.
              Habe aber immernoch massive Schlafprobleme zwischen 3 und 5 Uhr.Hitzewallungen und dieses komische kribbeln im Bauch.Vertrage keine Wärme und bin unruhig.Alles eigendlich Überfunktionssymptome.
              Da mich aber nun der Professor auf die Wechseljahre gebracht hat,bin ich verunsichert.Vielleicht ist der Weg zur Frauenärztin doch angebracht.
              Die ganze Situation zerrt an den Kräften,da ich ja schon weiß wie Psyche und Hormone zusammenhängen.Aber irgendwie möchte ich richtig behandelt werden.

              Kommentar



              • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                Hallo und dass sie zwischen 3 und 5 Uhr Wachwerden, zeigt etwas ganz anderes:
                hiet ein Hinweisbeispiel aus der chinesischen Medizin

                http://die-organuhr.de/




                Kommentar


                • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                  Nächste Woche können Sie ja schon einiges für sich tun, die Liste an vorschlägen gegen die Hitzewellen ist lang, ein’ge Patienten sind nach Umsetzten meiner Vorscchläge innerhalb drei Tagen beschwerdefrei

                  Kommentar


                  • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                    Allerdings werden Sie nicht umhinkommen sich um ihre Autoaggression zu kümmern....es wird ein erlerntes Muster aus den Kindheitstagen sein, übernommen von Vater oder Mutter. ....das muss liebevoll angeschaut werden bevor sich Gesundheit einstellen kann.

                    Kommentar



                    • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                      Hallo Frau Dr. Athanassiou,

                      mittlerweile sind ja nun 2 Monate vergangen und bin immer noch auf der Suche
                      nach der richtigen Therapie.
                      War inzwischen beim Radiologen.Meine Werte:
                      TSH 9,54 (Norm 0,3 -3,7 )
                      FT3 3,7 ( Norm 3,1 -7,0)
                      FT4 7,7 (Norm 8,0-17,0)
                      MAK 969,4 ( Norm > 60,0)
                      TRAK < 0,30 (Norm < 1,5)
                      Nehme zur Zeit 1 Tablette Novothyral 75.
                      Obwohl es ja eine latente Hypothyreose ist,bin ich oft unruhig und habe
                      diese Angstzustände und Hitzewallungen.
                      Da ich es nun über 3 Monate schon beobachte, konnte ich feststellen,
                      das meine Symptome immer 3 bis 4 Tage im Monat sind.Manchmal bin ich bis zu 3 wochen beschwerdefrei.Es kommt aufeinmal,ohne ersichtlichen Auslöser.
                      Vorallem morgens und wird Nachmittag immer besser.
                      Beim Frauenarzt war ich auch.Sie ist davon fest überzeugt,das es die Wechseljahre sind und möchte mir Hormone geben.
                      Hatte allerdings letzte Woche nach einem halben jahr mal wieder meine Periode,
                      Ich weiß nicht was ich machen soll.
                      Einer sagt Wechseljahre der andere Schilddrüse.
                      Mir geht es wirklich nicht gut.
                      An den Tagen hab ich vor Sachen Angst,worüber ich in der nächsten Woche nur lache und mich selbst nicht verstehe.Ganz zu schweigen von meinen
                      Stimmungsschwankungen.
                      Bin auch bei einer Heilpraktikerin in Behandlung und gehe mit ihr
                      die Autoagression an.Tut mir sehr gut,
                      Aber hilft mir bei meinen Symptomen auch nicht.
                      Haben Sie noch einen Rat für mich?

                      Kommentar


                      • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                        Hallo und mit einem TSH von 10 fühlt man sich schrecklich! Wünschenswert geht gegen 1.
                        warum bekommen sie nur so wenig SD Hormone?

                        Kommentar


                        • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                          Hallo,
                          die Dosierung wurde jetzt auf eine ganze Tablette 75 Novothyral erhöht.
                          Das Problem ist nur das ich garkeine Symptome einer Unterfunktion habe.
                          Im Gegenteil.Deswegen kam ja die Frage nach den Wechseljahren.
                          Ich laufe eher auf Hochtouren.Schwitzen,Durchfall und wenn es mich ganz schlimm erwischt muss ich mich sogar morgens übergeben.
                          Aber wie gesagt, immer nur an den Tagen wo ich meinen Periode habe oder kriegen müsste.
                          Meine Frauenärztin hat ja nun Blut abgenommen wegen den Hormonwerten.
                          Ergebnis steht noch aus.
                          Meine Hausärztin und meine Heilpraktikerin meinen aber, das es über ein Speicheltest gemacht werden müsste.
                          Vor einem Jahr wurde schon einmal eine Östrogendominanz festgestellt,
                          Progesteron/Erstradiol-Ratio 32: 1
                          Macht das vielleicht meine Symptome?

                          Kommentar


                          • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                            hallo und es mag sein, dass Sie auch von einer Gestagengabe profitieren, aber der TSH Wert ist viel viel zu hoch. Darunter kann sich meiner Erkenntnis nach niemand gut fühlen. Das sollte Priorität haben.

                            Kommentar


                            • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                              Folgendes noch: die Schulmedizin, so wichtig und richtig sie ist, hat bestimmte 'Lücken' die die traditionelle Chinesische Medizin nicht hat.
                              Die TCM Diagnose wäre bei Ihnen "Leberfeuer mit Hitze im Darm".
                              Das kann entsprechend gut behandelt werden.

                              Für all jene, die keinen TCM Arzt konsultieren können, habe ich die Vorgänge die in Ihnen vorgehen, die Ursachen für das Schwitzen und den Durchfall und die mögliche Therapie auch ohne Hormon in meinem Wechseljahrsratgeber kurz aber ausführlich erklärt. Sie finden ihn in einem meiner Beiträge. Dort wird auch erklärt was sie gleich für sich tun können, um ihre Bescherden zu lindern.

                              Gute Besserung
                              Frau Athanassiou


                              p.s. sie müssen noch folgendes Wissen: egal was sie für Hormonwerte haben, es gibt sehr viele Frauen die mit genau den selben Werten überhaupt keine Beschwerden haben. Daher habe ich mich weitergebildet und bin in der chin. Medizin für die Behandlung der Wechseljahrsbeschwerden auf ein sehr schlüssiges Konzept gestoßen.

                              Kommentar


                              • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                auf körperlicher Ebene kann helfen

                                Im Folgenden sind Anregungen aufgelistet, die aus meiner Praxis als Frauenärztin Wirkung gezeigt haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr ist es ein Angebot, zu schauen, was Sie anspricht. Beschwerden wie Hitzewallungen, Schwitzen, Kräfteverlust, Gedankenkreisen können gemildert werden durch z.B.:

                                Von Seiten der Naturheilkunde:
                                -Salbeitee und Salbeidragees
                                -bei generelle Erschöpfung und Libidoverlust: Präparate mit Gelee Royal aus der Bienenwelt
                                -der kalte Knieguss nach Sebastian Kneipp
                                -Verzicht auf Alkohol, Kaffee, scharfe Gewürze (wirkt "heiß" auf den Körper)

                                von Seiten der Homöopathie bei eher trockener Hitze: -Apis, D6, Globuli

                                von Seiten der Anthroposophischen Medizin bei feuchtem Schwitzen -Sambucus comp. Globuli

                                von Seiten der chinesischen Medizin:
                                -das Akupunktieren von hitzeausleitenden Punkten und unterstüzende Tinkturen für Niere, Leber und Milz

                                von Seiten einer Korrektur des Säure-Basen-Haushaltes, -Basentabs, Basentee und Basenbäder

                                Und von Seiten der Schulmedizin: Bluthochdruckmedikamente und Anticholinergika unterdrücken die

                                Schweißbildung. Ebenso können Beruhigungsmedikamente Wirkung zeigen.

                                Hormonyoga und oder Yin-yoga zeigen ebenfalls Wirkung Ebenso die kalten Armgüße nach Vater Kneipp.


                                E



                                Kommentar


                                • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                  Vielen Dank für die vielen Tipps.
                                  Aber wo finde ich ihre Beiträge?

                                  Kommentar


                                  • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                    Hallo,
                                    habe dann heute meine Auswertung zu meinen Hormonen bekommen.
                                    Ich weiß das es bei manchen Frauen mit den gleichen Werten vielleicht keine Symptome gibt.Aber könnten Sie vielleicht doch ein Blick darauf werfen?
                                    FSH i.S. 77,66 IU/l
                                    17-ß-Östradiol i.S. < 5 pg/ml
                                    Was sagen Sie dazu?
                                    Passen da meine Symptome oder ist doch die Schilddrüse.
                                    Es wird einfach nicht besser.Komischerweise geht es mir Nachmittag immer besser wie Vormittag.
                                    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.LG

                                    Kommentar


                                    • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                      Hallo und meinen Ratgeber finden Sie in einem meiner eigenen Beiträge weiter unten, auf Winsch stelle ich noch den Rest hinein.


                                      zu ihren Werten: ihre Symptome können zu ihren Östeogenmangel passen. Es sieht auch so aus, dass Sie wahrscheinlich keine eigenen Östrogene mehr produzieren werden.
                                      der nächste Schritt wäre mit einem Dosiergel herauszufinden, ob es anschlägt und wie wenig oder viel Östeogengel sie brauchen um beschwerdefrei zu werden. Mit wenig anfangen und alle drei bis 5 Tage langsam die Dosierung steigern,
                                      sie verbleiben dann in der Wohlfühldosierung und steigern nicht weiter!
                                      alles weitere ( sequentiell noch Gestagene dazu) erklärt Ihnen dann ihre Frauenärztin

                                      toi toi toi

                                      Kommentar


                                      • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                        Vielen Dank für ihre Antwort,
                                        War dann heute nochmal bei meiner Hausärztin, da es mir seit tagen wieder
                                        nicht gut geht.
                                        Sie meinte,ich soll aufgrund der Nebenwirkungen keine Hormontherapie machen
                                        und ist der Überzeugung das es die Schilddrüse ist.Die Entzündung verursacht wohl diese Überfunktionssymtome obwohl ich ja eine latente Unterfunktion habe.
                                        Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.
                                        Bei mir wechseln sich Müdigkeit mit Appetitlosikeit und Konzentrationsstörungen mit Herzrasen und Ängstlichkeit und Hitze ab.
                                        Ich hatte ja vor Radiojodtherapie eine starke Überfunktion und danach eine starke Unterfunktion.Aber so ging es mir nie wie jetzt.
                                        Deshalb das Thema Wechsejahre.Und der Östrogenwert spricht ja auch dafür.
                                        Was soll ich nur machen.

                                        Kommentar


                                        • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                          Hallo und es ist wichtig für sie eine Lösung zu finden. Das braucht Mut und verschiedene Versuche die einfach ausprobiert werden müssen. Ansonsten kommen sie nicht zum Ziel

                                          Kommentar


                                          • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                            Hallo,nach nun ein paar Wochen geht es mir immer noch nicht besser.
                                            An meiner Einstellung mit den Schilddrüsenhormonen wurde soviel rumexperimentiert, das jetzt wohl alles durcheinander ist.
                                            Stand 06.03. hatte ich eine TSH von 51,3 !
                                            Kam mit der Novothyral gar nicht klar, wegen dem T3 Anteil der darin enthalten ist.
                                            Nehme nun seit dem 6,03, wieder L-Thyroxrin 75.
                                            War inzwischen bei einer Endokrinologin, die mich jetzt auf diese Dosis eingestellt hat.
                                            Ich bin im Moment nicht mal mehr fähig arbeiten zu gehen.
                                            Benommenheit, schwindel, Konzentrationsstörungen aber auch Schwitzen und Angst sind meine ständigen Begleiter.
                                            Außerdem soll ich die HET mit gynokadin und Famenita 200mg beginnen.
                                            Nun meine Fragen liebe Frau Dr.
                                            Ich habe mit der HET noch nicht begonnen, weil ich denke, das meine Schilddrüsenhormone sich erstmal normalisieren sollten.Wäre das sonst nicht zuviel Hormonchaos? Oder soll ich gerade deshalb anfangen,weil sich das vielleicht besser und schneller einstellt?

                                            Kommentar


                                            • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                              Hallo und mir ist etwas aufgefallen: die Schlafstörungen mit dem Erwachen um 3 Uhr nachts können und eine Leberfunktionsstörung hinweisen. Das wäre eine neue Fährte.



                                              Dann würde ich ihnen gerne das Schilddrüsenbuch von Anthony William empfehlen, dort gibt es für Laien sehr viele gute Tips!

                                              Kommentar


                                              • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                                Die Krankenkassen bezuschussen übrigens jetzt Osteopathie. Das wäre auch ein Veeduch wert. Oft liegen die Ursachen von Krankheit nicht da wo wir sie wahrnehmen ( Schilddrüse) sonder dort, wo wir keine oder kaum eine Wahrnehmung haben.(Leber zB). Ein Osteopath kann dies herausfinden, besonders mit viszetaler Osteopathie

                                                Kommentar


                                                • Re: Schilddrüse oder Wechseljahre

                                                  Schlafstörungen hab ich nicht mehr.Ich kann sehr gut einschlafen und schaffe es auch meistens bis 6 durchzuschlafen.

                                                  Kommentar