• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pille im Langzyklus

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pille im Langzyklus

    Liebe Frau Dr. Athanassiou,

    ich bin zwar noch nicht in den Wechseljahren, da ich dafür noch zu jung bin, aber ich finde Ihre Beiträge immer sehr ausführlich und hilfreich und habe eine Frage bzgl. Verhütung an Sie.
    Derzeit nehme ich eine Pille ein, die für den Langzeitzyklus gemacht wurde, das heißt, man nimmt diese Pille über 84 Tage ein und anschließend werden 7 weiße Tabletten eingenommen, die 10 Mikrogramm Östrogen enthalten. In dieser Zeit kommt es auch zur Periode. Ich habe die Pille jedoch noch nie ganz bis zum Ende genommen, da es immer wieder zu Brustspannen kommt. Meine FÄ hat gesagt, dass ich immer die weißen Tabletten einnehmen soll, wenn die Brust spannt, da dies ein Zeichen ist, dass man pausieren soll. Sehen Sie das auch so? Soll ich nun also immer nach 21 Tagen Pause machen oder meinen Sie, ich soll auf ein anderes Verhütungsmittel umsteigen? Der Grund, warum ich genau diese Pille nehme ist, dass ich in der regulären 7-tägigen Einnahmepause unter Kopfschmerzen leide und seit ich die weißen Tabletten mit der geringen Östrogendosis einnehme, ist es wesentlich besser.
    Zuvor habe ich den NuvaRing genommen, den ich sehr praktisch fand, aber leider hatte ich auch in der Pause diese Kopfschmerzen - vertragen habe ich ihn allerdings gut.
    Ich habe auch immer das Gefühl, dass mein Körper irgendwie merkt, dass es dann nach 21 Tagen Tabletten-Einnahme zu einer Blutung kommt und ich verspüre ein leichtes Ziehen im Unterleib. Was mich verunsichert ist, dass ich halt eine Pille nehme, die man normalerweise durchgehend nehmen soll und ich aber frühzeitig in die Pause gehe - Was meinen Sie dazu?

    Ich bedanke mich für Ihre Bemühungen und bitte um eine kurze Rückmeldung.

    Liebe Grüße und danke

  • Re: Pille im Langzyklus

    Hallo und online kann ich Sie leider nicht beraten, welches Verhütungsmittel am besten zu Ihnen passt, dafür müsste ich Sie vor mir haben.
    Alle Verhütungsmitteln sind ein Kompromiss, leider. Es giibt meistens immer Abstriche in kauf zu nehmen.
    selbst wenn sie sehr gut vertragen werden, so leider doch meist die Libido darunter.

    Folgender Hinweis für Sie: je länger sie bei ihrer jetzigen Pille bleiben, desto eher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich doch noch adaptieren und ein Unwohlsein wie Brustspannen oder eine „verfrühte Periode“ sich bessert.
    Ich würde jetzt die Pille weiter nach Plan einnehmen und weitere 6 Monate abwarten. Gelingt eine Gewöhnung nicht, können Sie auf eine niedrigdosiwrte 21 Tage Pille wechseln und auch wieder die Östeogentabletten in der Pause zur Vermeidung der Kopfschmerzen einnehmen.

    gutes Gelingen wünscht
    Frau Athanassiou

    Kommentar


    • Re: Pille im Langzyklus

      Vielen Dank für Ihre äußerst freundliche und ausführliche Antwort.

      Wenn ich nochmals fragen darf:
      Das heißt, sie empfehlen mir, die Pille durchzunehmen, auch wenn die Brust bereits etwas spannt?
      Ist es für den Körper eigentlich schädlich, wenn man keine monatliche Blutung hat oder ist das egal - da habe ich nämlich immer so meine Bedenken.
      Ich nehme die Pille nun seit August und habe sie dann ca. 50 Tage genommen, bin dann in die Pause gegangen und dann habe ich sie 21 Tage genommen und bin dann in die Pause gegangen. Kann ich sie jetzt trotzdem weiternehmen oder ist das eine Verwirrung für den Körper?

      Danke und liebe Grüße

      Kommentar