• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

    Hallo liebe Forenmitglieder!

    Habe hier schon mal etwas zu meinen Problemen geschrieben, aber es ist immer noch nicht besser. Daher hier nochmal.

    Ich leide seit der Geburt meiner Tochter vor 13 Jahren an immer wiederkehrenden Blasenentzündungen.

    Habe schon endliche AB durch. Eine Schlitzung der Harnröhre und Dehnung auch schon. Vor Jahren hat man mir mit Installationen in die Blase ( Gepan) geholfen. Danach hatte ich auch eine Zeit lang etwas ruhe und ab und an mal eine BE oder brennen in der Harnröhre. Auch eine Impfung hat mir geholfen (StroVac-Impfung), die ich auch jedes Jahr auffrischen lasse.

    Ich bin jetzt 49 Jahre und bekomme seit ca. 6 Jahren meine Periode nicht mehr. Habe so nicht großartige Wechseljahresbeschwerden. Das große Manko ist und bleibt meine Blase bzw. Harnröhre. Ob mit oder ohen Periode.

    Vor ca. zwei Jahren fingen dann wieder die Probleme mit der Blase an. brennen in der Harnröhre und Harndrang, mal mit mal ohne bakteriellen Befund. Nachts renne ich auch oft bis zu sechs mal zur Toilette, daher bin ich über Tag auch total K.O. und lustlos.

    Habe schon sämtliche Ärzte durch und keiner konnte mir helfen. Mein Urologe hat mich dann Anfang dieses Jahres ins KH überwiesen.

    Es ist eine Videourodynamik gemacht wurden, bei der man festgestellt hat, das der Blasenhals bei Ruhe und Belastung ein Urininflux vorliegt. Außerdem liegt eine reflektorische Beckenbodenüberaktivität vor, DD Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination.

    Anschließend wurde noch eine Blasenspiegelung durchgeführt.Dabei kam heraus das die Schleimhaut der Harnröhre entzündet ist und auch ein wenig die Blasenwand. Außerdem stellte man auch eine chronische atrophische Vulvovaginitis fest.

    Habe jetzt 4 mal wöchentlich hintereinander eine Installation mit Uropol in die Blase bekommen. Nach der ersten hatte ich zwei Tage später wieder eine BE.

    Die drei anderen habe ich danach gut vertragen. Dennoch laufe ich in der Nacht oft zur Toilette und das brennen in der Harnröhre ist mal mehr oder weniger.

    Die Ärztin,die mich im KH betreut, Inkontinenzzentrum, hat mir einige Rezeptfreie Medikamente empfohlen,die ich ein halbes Jahr nehmen soll.

    Angocin 3 x 4 Täglich

    Wobenzym 3 x 2 Täglich

    Östrogenzäpfen und Salbe, da ich seit ca. 4 Jahren meine Periode nicht mehr bekomme

    Wundsalbe

    Leider ist immer noch keine Besserung eingetreten. Ich leide unter Schlafmangel. Meine Harnröhre brennt wie feuer und oft habe ich sehr schlimmern Harndrang (Tages abhängig).

    Trinke fast nur noch Wasser oder bestimmte Teesorten. Verzichte auf Alkohol, Säfte und scharfes Essen, weil es dadurch noch schlimmer wird.

    Ich verzweifele bald. Meine Hausärztin und mein Urologe schieben es auf die Psyche, obwohl man mir im KH gesagt hat,das ich mir das nicht einreden lassen soll.

    Mein Urologe hat mich sogar abgeschoben, an eine Kollegin die nur Privatpatienten nimmt. Sie hat mir im Vorgespräch angeboten, da sie nebenher noch eine Psychologische Ausbildung gemacht hat und sie wöchentlich Gesprächstherapie anbietet,welches natürlich nicht von der KK übernommen wir. Im Ramen der Therapie könnte sie mir dann auch Urologische Medikamente verschreiben.

    Ich fand das erstens eine Frechheit und zweitens kann ich mir so eine Therapie gar nicht leisten, da ich schon die anderen Medies bezahlen muss.

    Vor 14 Tagen hatte ich dann nochmal einen Termin bei meinem Frauenarzt. Habe ihm auch alle Befunde vom KH mitgenommen. Nachdem ich ihm alles erzählt hatte, untersuchte er mich. So konnte er an der Scheide nichts auffälliges feststellen. Auch diese chronische atrophische Vulvovaginitis verneinte er. Erst bei der Ultraschall Untersuchung stellte er fest, das ich eigentlich noch Blutungen haben müsste, so wie die Gebärmutterschleimhaut aussieht. Er machte auch einen Abstrich.

    Die Östrogen Zäpfen und Salbe könnte ich weiter nehmen, da sie niedrig dosiert. Ich bräuchte normalerweise etwas stärkeres für das brennen der Harnröhre, aber aufgrund des Befundes in der Gebärmutter ginge das nicht. Da ich vor meiner Meno Pause schlimme Endo hatte und viele OP's deswegen, gab mir mein Frauenarzt eine Überweisung zu einem Spezialisten, wegen Verwachsungen und einer Ausschabung.

    Hatte dann zum Glück ganz schnell einen Termin beim Spezialisten bekommen. Wurde da von einer Assistenzärztin untersucht.

    Ausschabung wäre O.K. Das müsste gemacht werden,aber zu einer OP wegen der Verwachsungen hat sie abgeraten, da sie meint,das die Blasenprobleme, vor allen in der Nacht,nicht davon kommen würden. Es müsste einmal der Hormonstatus überprüft werden und zum Kardiologen müsste ich,wegen der Nächtlichen Toiletten Gänge.

    Die Blutuntersuchung hat ergeben, das ich voll in den Wechseljahren stecke, so nach dem Telefonat mit der Sprechstundenhilfe. Der Abstrich wr O.K.

    Im Moment könnte man noch nichts mit Hormonen machen,wegen der Ausschabung, die ich aber erst im August bekomme. Vorher habe ich dann noch den Termin beim Kardiologen. Danach sollte ich mich dann wieder beim Frauenarzt melden.

    Hättet ihr nicht einen Rat für mich. Bin wirklich total verzweifelt und drehe langsam durch. Bis August ist noch so lange. Die Blasenprobleme sind schrecklich. Es gibt Tage, dann meine ich es wird besser und dann kommt wieder ein Rückschlag.

    Hat vielleicht jemand hier das Gleiche Problem????

    MfG

  • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

    hall und auf der rein körperlichen Ebene kann es durchaus sein, dass Sie sich eine chronsiche Pilzinfektion zugezogen haben. Es liegt in der Regel immer eine Mischinfektion vor, Antibiotika können jedoch Pilze nicht abtöten, das Gegenteil,passiert: sie wachsen unter AB und besiedeln, nicht nachweisbar,,Blase und in ihrem Fall auch die Harnröhre. Leider gibt es kaum gute Nachweismöglichkeiten, da Pilze auch inder Haut überleben. Auch ist dies kaum den Kollegen bekannt....versuchen sie doch gleich mal eine Antipilzcreme, meist hilft aber nur eine orale,Behandlung mit Fluconazoltabletten.

    Kommentar


    • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

      Auf seelischer Ebene können ihre Beschwerden auch zu einer posttraumatischen Belastungsstörung gehören. Dies st nixht leicht herauszufinden, weil wir uns meistens an die schlimmsten Ereignisse in der Kindheit gar nicht erinnern können....die Wechseljahre bringen solche traumatischen Ereignisse aber ft an die Oberfläche, zeigen sich dann in solchen Beschwerden wie Sie sie angeben. Auch daran sollte gedacht werden!

      Kommentar


      • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

        versichen Sie abends mal einen Eßlöffel Heilerde innerlich in Wasser aufgelöst zu trinken. Ais Rückmeldungen meiner Patientinnen weiß ich, dass daurch ein Durchschlafen möglich ist.
        Berichten Sie ruhig weiter.
        Gute Besserung
        Dr. Athanassiou

        Kommentar



        • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

          Wenn Sie für sich etwas mehr erfahren wollen, empfehle,ch "Heile deinen Körper" von Louise Hay.
          Hier machen Sie sich bitte eine Liste aller Erkrankungen, als Baby bereits, und schlagen dort die möglichen Ursachen nach. Eine ""Hitliste" an Ursachen bringt den wahrschenlichsten Grund in ihre Wahrnehmung, damt arbeiten Sie dann weiter.

          Kommentar


          • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

            vielen lieben Dank Frau Dr. Athanassiou. Den Tipp mit der Heilerde hatten sie mir schon mal gegeben. Habe ich auch gemacht, leider nichts gebracht.
            Diese Fluconazoltabletten kann mir die der Urologe hier vor Ort verschreiben?
            Wie oben schon geschrieben, mein Frauenarzt hat bei mir ja einen Abstrich gemacht und auch weg geschickt, war aber alles O.K.
            Es ist nur seltsam,das ich das brennen in der Harnröhre mal habe so für ein zwei Tag mit schrecklichem Harndrang meist ohne Bakterien und dann wieder ein paar Tage ruhe habe.
            ​Heute habe ich im Inkontinenz Zentrum eine Blasenspiegelung, ob die Installationen angeschlagen habe, was ich bezweifele.
            Vielen lieben Dank. Werde dann weiter Berichten.

            Kommentar


            • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

              Hallo Micha!

              Dein Text könnte auch von mir stammen.
              Bei mir geht das seit 5 Monaten so. Seit einer BE, die mit reichlich AB behandelt wurde.
              Bakterien wurde nie im Urin gefunden, aber in der Harnröhre.
              Zurück blieb Harndrang und Brennen.

              Man will mir auch weis machen, dass es irgendwie an der Psyche liegt.
              Blödsinn. Dann hätte ja alle, die das haben was an der Psyche, und es gibt viele Faruen mit den Symptomen.
              Ich(48) bin auch in Wechseljahren.
              Bei mir wird es gegen Mittag schlimmer, wenn ich gegessen habe und schon öfter auf Klo urinieren war.
              Dann setzt auch das Brennen ein.Manchmal ist es wie Säure, dann wieder wie elektrische Spannung. Ganz komisch.
              Zudem habe ich Schleimhautfetzen im Urin.

              Und nicht nur das. Mein Haare brechen ab, sind trocken wie Stroh, meine Gelenke tun weh, und mein Zahnfleisch geht zurück, ich hatte Zungenbrennen, Augen trocken..... und das alles sehr extrem.
              Ich würde auch gerne wissen was mit mir passiert.
              Ich bin nervlich langsam am Ende.

              Die Probleme hängen mit Sicherheit mit den Hormonen zusammen.
              Nur welches feht da ganz massiv?

              Ich war schon bei 2 Gynäkologen, Urologen, Krankenhaus, Rheumatologen, Endokrinologen.

              Mein Östrogen ist niedrig, Progesteron noch niedriger..es sieht trotzdem alles wie ne Östrogendominanz aus.

              Ich habe hier Famenita 200 und Estramon uno 50 liegen. Zudem Gynoflor Vaginal Tabletten, die ich auch anwendete, aber seither einen dickflüssigen Ausfluss habe.

              Famenita und Estramon trau ich mich nicht, weil schon mal eine HRT (Activelle) bei mir nach hinten los ging.

              Es wäre schön mal hier einen guten Rat zu bekommen.

              LG
              Hunny


              Kommentar



              • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

                ist denn bereits schon eine sogenannte interstitielle Zystitis ausgeschlossen worden?

                Kommentar


                • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

                  Hallo Hunny,

                  Sorry das ich mich jetzt erst melde.

                  Warst Du schon mal beim Urologen?

                  Das Problem mit den Schleimhaut fetzen hatte ich bzw. habe ich auch. Durch die ganzen AB`s ist deine Blasenschleimhaut bestimmt sehr angegriffen. Der Urologe oder ein Inkontinenzzentrum in deiner Nähe kann das durch eine Blasenspiegelung feststellen. Hat man von deinem Urin schon mal Kulturen angelegt? Zur Regeneration der Schleimhaut bekomme ich jetzt alle vier Wochen Uropol in die Blase. Das sollte so lange wie möglich in der Blase bleiben.

                  Bei meiner letzen Blasenspiegelung letzte Woche, hat man schon eine deutliche Besserung der Blasenschleimhaut festgestellt. Meine Harnröhre ist allerdings auch noch sehr entzündet und brennt und schmerzt an manschen Tagen wie hölle und dann habe ich wieder diesen grässlichen Harndrang. Mein Frauenarzt sagt,es kommt vom Östrogenmangel, daher sollte man hoch dosierte Zäpfen und Salbe anwenden. Ich darf leider keine hoch dosierten Östrogene nehmen,da sonst meine Schleimhaut wuchert. Bekomme, wie oben schon geschrieben, im August eine Ausschabung und dann schaut der Frauenarzt mal. Solange muss ich leider noch ausharren.

                  Wie ist es bei Dir denn in der Nacht? Musst Du da auch ständig auf die Toilette? Und juckt und brennt es bei dir auch unten herum? (jucken habe ich nur wenn ich im Bett liege über Tag nicht) Das würde mich mal interessieren. Die Urologen sagen zu mir, das die nächtlichen Toiletten Gänge, nichts mit der Blase zu tun hat. Entweder ein schwaches Bindegewebe oder Herzschwäche. Deshalb habe ich jetzt im Juni einen Termin beim Kardiologen.

                  L.G.

                  Micha

                  Kommentar


                  • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

                    Hallo Micha.
                    Dann machst du ja schon das Richtige mit Instillationen in die Blase.
                    Musst du das Uropol auch selber zahlen?
                    Bei mir soll jetzt verdachtsmässig auf Interstielle Cystitis untersucht werden.
                    Aber bis man die Ärzte davon überzeugt hat, dass was nicht stimmt, vergeht kostbare Zeit.
                    Wurde bei dir eine Gewebeprobe entnommen?

                    Ich habe niedrig dosierte Östrogentabletten vaginal....Gynoflor mit Milchsäure und dann Oekolp Zäpfchen 0,03.

                    Denke davon hat dieses widerliche Brennen aufgehört. Jucken tuts eher nicht.
                    Ich nehme noch Amineurin 25...ist ein Antidepressivum, wirkt aber hier bei Schmerzen.
                    Davon penne ich besser und gehe weniger nachts aufs Klo!
                    Oh ja, ich kenne diesen Druck auf die Blase alle Nase aufs Klo für eine geringe Menge Urin zu müssen.

                    ich denke, dass es die Hormone sind.....Östrogen fehlt...Östriol dann auch...und Östriol ist wichtig für die Scheide und Blase.
                    Diese 0,5mg Zäpfchen sind bei mir zu stark. Von wegen, dass das nur lokal belibt.
                    Jeder Mensch ist anders.
                    Weisst was mich am meisten wundert. Mein Urin war immer ok, aber ABs bekam ich trozdem.
                    Unsere SchleimhäuteMan denkt man hat immer noch Bakterien, aber die sind längst weg. Zurück bleibt dieses Brennen und der Harndrang.
                    Die Ärzte wollen das nicht glauben, dabei ist das Internet voll von diesen Fällen.
                    Und dann kommt was mich richtig böse macht: "Habe Sie vieilleicht psychische Probleme?"
                    Ich kann dazu nur laut NEIN sagen, aber wenn das nicht bald aufhört, kriege ich welche.

                    melde dich wieder....

                    LG



                    Kommentar



                    • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

                      Hunny, also meine behandelnde Ärztin hat zu mir zuletzt noch gesagt, das sie kein AB verschreiben würde,wenn keine Bakterien festgestellt werde. Hole dir lieber in der Apotheke Angocin. 3 x 4 täglich. Wobenzym 3 x 2 täglich für die Entzündung der Harnröhre bei Schmerzen kannst du eine Zeit lang auf Ibro 400 mg morgens und abends eine umsteigen. Cystinol hilft mir ganz gut. Nehme z.Z. Cystinol long noch zusätzlich als Langzeittherapie mit echtem Goldrutenkraut. Cystinol akut hilft bei anstehender BE. Leider darf man das nur eine Woche nehmen und auch nur fünf mal im Jahr. Ich habe zuletzt, habe in der Apotheke gefragt, eine ganze Packung Cystinol akut als Therapie wegen dem Brennen in der Harnröhre genommen. 3 x 2 täglich. Da sind noch Bärentraubenblätter mit drin und die sind entzündungshemmend. Seitdem ist es mit dem brennen etwas besser geworden.

                      L.G.

                      Kommentar


                      • Re: ständig Blasenbeschwerden wegen der Wechseljahre?????

                        meine ibuprofen 400 sorry

                        Kommentar