• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Abstrich nach den Wechseljahren

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abstrich nach den Wechseljahren

    Sehr geehrte Frau Doktor,

    vor zwei Jahren wurden mir Gebärmutter und Eierstöcke entfernt.Danach kam ich direkt in die Wechseljahre.
    Mein Abstrichergebniss war immer gut.
    Letztes Jahr plötzlich zum ersten mal PaPIII, nach drei Monaten IIp, jetzt 3 Monate später wieder PAP III und Hpv High Risk positiv.
    Empfehlung der Ärztin und des Labors ist weiterhin Kontrolle alle 3 Monate.

    Aber welche Gefahren birgt das für mich ohne Gebärmutterhals,werden weitere Untersuchungen folgen Biopsien oä?

    Lieben Dank schonmal!
    Iris

  • Re: Abstrich nach den Wechseljahren

    Hallo und hier wäre interessant, welche Zellsorte nachgewiesen wurde, also Vaginalepithel, oder halt eben doch cervikalzellen des Muttermundes. In letzter Zei wird wieder eine supracervikale Gebärmutterentfernung praktiziert, der Muttermund wird belassen. Schauen Sie doch auf dem Befund nach, ob dies bei Ihnen der Fall ist.
    Ansosnten ist es so, dass jede Zelle unseres Körpers bösartig entarten kann. Alle Zellen unseres Körper die einen Zellkern aufweisen, werden vom Pathologen gleich beurteilt, nach dem Papanicolaustadtium I bis V. Auch das Vaginalepithel gehört dazu, sehr selten entartet dies eben auch.
    Ich hoffe ihre Fragen sind beantwortet?
    LG
    Dr. Athanassiou

    Kommentar


    • Re: Abstrich nach den Wechseljahren

      Ich habe keinen Muttermund mehr.Das wurde alles komplett entfernt.
      Mir wurde nur das IIp also Plattenephithel genannt bzw III.

      Mit dem Mikroskop hat die Ärztin sich schon alles angesehen, es sah alles normal aus.
      Allerdings habe ich sehr trockene Schleimhäute.

      Welche Untersuchungen werden bzw könnten folgen? Oder wird es weiterhin nur beobachtet?

      Vielen Dank für Ihre Mühe!

      Kommentar


      • Re: Abstrich nach den Wechseljahren

        Ja, die Trockenheit in der Scheide kann solche Zellverönderungen mit sich bringen. Oft geben wir Gynäkologen deswegen gerne eine Östrogencreme, vaginal angewendet. Es gibt aber auch eine reihe sehr guter Pflegeprodukte rezeptfrei in der Apotheke.

        Kommentar



        • Re: Abstrich nach den Wechseljahren

          Da die Trockenheit meist den ganzen Körper betrifft, gibt es jetzt auch innereliche Präparate, also zum Einnehmen. Auch Aloe vera innerlich soll sehr gut helfen können.

          Kommentar