• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dreimal keine Regel - wegen Zysten?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dreimal keine Regel - wegen Zysten?

    Hallo!

    Ich bin 47 Jahre alt und noch nicht im Wechsel - das jedenfalls sagte mir der Gynäkologe Anfang des Jahres. Nun allerdings habe ich meine Regel nicht mehr. Es ging im Mai los, da blieb die Mens erstmals aus, ich hatte alle PMS-Syndrome, die man sich vorstellen kann, irgendwann dachte ich sogar, ich bin schwanger, so riesig waren die Brüste und so schlecht war mir. Aber keine Schwangerschaft, keine Blutung. Erst nach noch einmal exakt 28 Tagen kam sie dann wieder, mit einer bisher nicht gekannten Wucht, so, als wäre die ausgelassene gleich mit dabei. Seither habe ich keine Regel mehr. Meine Geschichte: Ich habe mit 34 ein Kind bekommen, danach hatte ich zwei Fehlgeburten, eine leichte mit 39, eine schwere mit 44. Mein Zyklus war immer regelmäßig 28 Tage. Myome oder Zysten hatte ich nie, nur bei der letzten Untersuchung im Mai sagte der Arzt, dass im Eierstock eine kleine Zyste wäre, es könnte aber auch ein Follikel sein. Meine Mutter hatte nie Wechseljahrsbeschwerden.
    Ich frage mich, muss ich zum Arzt? Was kann, was soll der machen? Aber so ganz ohne Periode ist auch komisch. Warte ich, warte ich nicht. Auch mit der Verhütung ist es irgendwie doof.
    Freue mich über Tipps.

  • Re: Dreimal keine Regel - wegen Zysten?

    Hallo und Ihr Bericht liest sich sehr normal, d.h. sie beschreiben sehr schön einen Aspekt der Wechseljahre. Das darf auch alles so sein, die kleinen Zysten sind auch normal, höchstwahrscheinlich nicht gesprungene Eisprünge. Daurch wird kein Gestagen produziert, die Brüste schmerzen und die Regel kmmt zu spät und zu stark. Dies kann, eierstocksspezifisch, jeden zweiten Zyklus so sein. muss aber nicht. Alles ist möglich, auch dass sie noch,al regelmäßig ihre Periode haben, selbst nach einer monatelangen Pause. Da gibt es auch keine Möglichkeit in die Zukunft zu schauen. Wichtig ist ihr Wohlbefinden und dass Sie nicht viel bluten. Das kostet zuviel Kraft! Sie haben die Möglichkeit zyklisch Gestagene einzunehmen, das reguliert die Periode auch in ihrer Blutungsstärke. Zyklusunregelmäßigkeitej in den Wechseljahren sind normal, sollten aber nicht zu lange toleriert werden, wenn sie mit starken Blutungen einher gehen! Gutes weitere Gelingen wünscht Dr. Athananssiou

    Kommentar