• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

    Hallo Frau Doktor, Ich war am Monatg nach 2 1/2 Jahren bei meiner Frauenärztin weil ich Samstag Abend nach dem Toilettengang einmal geblutet habe. Das war genau mitten im Zyklus. Sie entdeckte "etwas" , 6 x 5 cm großes etwas. Zuerst hilt sie es für eine abgestorbene Schwangerschaft, als ich ihr dann sagte, dass das nicht sein kann, schrieb sie mir eine Einweisung fürs KH, darauf steht : Blutungsstörung mit V.a. Nekrotisierendes Myom, Hypermenorrhoen, Zystovar recht, stat. Therapie . Sie konnte oder wollte mir nicht sagen was im KH passieren wird, erst als ich ihr sagte, ich muss in etwa wissen, wie lange der Krankenhausaufenthalt dauern wird, sagte sie, mindestens 5 Tage. Ich habe ziemlich Angst dass es doch etwas bösartiges ist. Meine Ärztin machte sich nämlich Sorgen, weil es so schnell gewachsen war. Kann es sein, dass es so schnell gewachsen ist, weil ich kurz vor den Wechseljahren stehe? Ich schwitze bei der kleinsten Anstrengung , der Schweiß läuft mir in Strömen runter. So etwas kenne ich von mir nicht. Allerdings fehlen die typischen hitzewallungen, denn wenn ich mich nicht anstrenge ist alles gut. Danke sehr und lieben Gruß, Sonja

  • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

    Ich bin übrigens 45 Jahre alt, ein Kind und mit Blutungsstörungen durch meine Mutter erblich vorbelastet

    Kommentar


    • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

      Hallo und Sie beschreiben sehr schön, das übliche Vorgehen. Daher liest es sich für mich ganz normal. Ein einzelnes bösartiges Myom ist mir in 25 Jahren Gynäkologie noch nicht begegnet. Die Bösartigkeit der Myome ist äußerst gering und ist mir nur bei sog. Kartoffelsackmyomen begegnet, also wenn die Gebärmutter quasie nur noch aus Myomen besteht. Sie brauchen soch also nicht zu sorgen. Myome werden entfernt wenn sie schnell wachsen ( damit der Schnitt klein bleiben kann), wenn die Erfüllung eines Kinderwunsch dadurch verhindert wird oder wenn es Beschwerden macht. Wann wurde denn ein Ultraschall davor gemacht? War der Zeitpunkt der Untersuchung in der Mitte des Zyklus? Ab und zu sieht ein Eisprung so aus wie ein Myom. es kann also durchaus sein, dass Sie mit einem Eingriff noch warten können und das z.B. Nach der nächsten Periode das "Myom" sich als Zyste wieder zurückgebildet hat. Glücklicherweise werden Sie vor dem Eingriff erneut untersucht. Eine Periodenblutung dabei abzuwarten halte ich für durchaus möglich, zumal Sie auch keine Beschwerden haben. LG Dr. Athanassiou

      Kommentar


      • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

        ZumTheMa Schwitzen: es gibt kaum eine einfache Lösung, da dies mit ihrem Lebensstil zu tun hat....trotzdem kann vieles helfen. Ich habe einen Ratgeber zusammengestellt, was alles helfen kann. Im nächsten Beitrag finden sie den Link, der Ratgeber ist kostenlos herunterzuladen und über eine Rückmeldung dazu freue ich mich sehr! LG Dr. Athanassiou

        Kommentar



        • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

          Kommentar


          • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

            Vielen lieben Dank für Ihre ausführliche und vor allem so positive Antwort, sie glauben gar nicht wie sehr sie mich beruhigt haben! Mein letzter Ultraschall war zweieinhalb Jahre zuvor, da war ein "myömchen" zu sehen. Ja, dieser US war zwei Tage nach dem Eisprung. Ich gehe durch ihre Worte nun Montag mit einer ganz anderen Einstellung ins KH. ihr PDF kann ich leider zur Zeit nicht öffnen, es scheint vom IPad nicht zu funktionieren. Ich habe aber die Beschreibung gelesen und es klingt wirklich sehr interessant. Ich weiß ja nicht ob ich schon in den Wechseljahren bin, aber wenn ich wieder an meinem Rechner sitze werde ich es mir auf jeden Fall runter laden und auch einer Freundin empfehlen, die unter Ihren WJ leidet. Dann werde ich Ihnen auf jeden Fall eine Rückmeldung geben! Ein schönes Wochenende wünsche ich Ihnen.....durch ihre Antwort wird meins gar nicht so schlimm wie befürchtet! Liebe Grüße, Sonja

            Kommentar


            • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

              Jetzt hat es irgendwie doch noch geklappt. Sehr interessante und zum nachdenken anregende Ansichten.

              Kommentar



              • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                So langsam steigt wieder die Angst in mir hoch. Ich hatte die Frage schon im Gynäkologie Forum gestellt, aber ich glaube ich habe nicht richtig erklärt, was ich meine. Ich versuche es hier deshalb nochmal. Kann man ein Myom äußerlich von anderen Tumoren, z.B. Gebärmutterkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Eierstockkrebs .....unterscheiden? Gibt es typische Mermale, die ein Myom aufweist? Ich weiß , ob es ein Myom oder Sarkom ist, kann man erst nach der histologisch Untersuchung sagen, aber was ist mit den anderen Krebsarten? Ich hoffe ich habe mich jetzt verständlich erklären können. Vielen lieben Dank nochmal Sonja

                Kommentar


                • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                  Nun war die Voruntersuchung im KH. Dieser Doktor fragte auch, ob es nicht eine abgestorbene Schwangerschaft ein könnte. Kann es nicht. Er sieht jedenfalls nur altes Blut und Gewebe, eine unregelmäßige Schleimhaut ud ein kleines Myom, was aber an einer ganz anderen Stelle sitzt. Freitag wäre die OP, heute am Dienstag habe ich meine Tage bekommen ( regelrecht wäre sie erst Freitag dran) . Die Gebärmutter ist etwas vergrößert. Kann es sein, dass es nun eigentlich gar keinen Geund gibt für eine OP? Ich meine, wenn ich einen Tag nach der Untersuchung meine Tage bekomme, ist es doch eigentlich klar, dass er nur Blut und Gewebe sieht, oder?

                  Kommentar


                  • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                    Hallo und die meisten zystischen Befunde können einfach unter Beobachtung bleiben, sie bilden sich von alleine zurück. Vielleicht ist dies bei Ihnen auch der Fall? LG Dr. Athanassiou

                    Kommentar



                    • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                      Guten Abend Frau Dr. Athanassiou,

                      ich bin vom Thema her hier vielleicht nicht ganz richtig, aber teile zumindest eine große Unsicherheit, was einen möglichen Eingriff - und vor allem welcher Art - betrifft ! Habe drei Myome (etwa 3cm) und eine aufgebaute Schleimhaut (1,3 cm) genau wie vor zwei Jahren nach einer Abrasio !
                      Bin 56 geworden und befinde mich mental "unten" Besuchte Ärztin(nen) raten laut Ultraschall zu einer weiteren Abrasio wegen Schleimhauterhöhung und Echotätigkeit um mögliche abgrenzende Zyste darunter. Ich selbst vermute, dass mein langes Gekleckere (bis 12 Tagen) von den Myomen in der Gebärmutter herrühren könnte, die sich nicht mehr richtig zusammen ziehen will, aber meine mentale Befindlichkeit und mein Bauch sagen mir, dass ich "hormonell gestört bin" So, es ist ja nun die Frage: Wie steige ich richtig auf´s Pferd, sodass es mich nicht wieder gleich abwirft ?

                      Was raten Sie mir ?

                      Anm: Ich gehöre zu den Panikfrauen, die sich nicht mehr getrauen, längere Wege zu gehen, in Urlaub zu fahren, geschweige denn geforderten Einsatz im (neuen) Job zu bringen - weil immer im Hinterkopf ist, ich könne ja von jetzt auf gleich sturz- und ausbluten. Der zweite Gang in die Klinik käme nur infrage, gäbe es eine plausible Einschätzung der gesamten - vor allem hormonellen Lage. Leider habe ich erst im November einen Termin in der Endokrinologie ... und ob ich, wenn es dann denn erforderlich oder von Vorteil wäre - die Hormone auch nehme, die man mir verabreichen würde - steht auch in den Sternen ...







                      Freundliche Grüße !

                      Kommentar


                      • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                        ... Anm: Was die Größe der Myome betrifft, würde ich noch einmal genau nachfragen wollen ...

                        Kommentar


                        • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                          Wenn alles zuviel scheint und sich mehrere "Baustellen" öffnen, dann setzten Sie bitte Prioritäten. Was genau soll sich bessern? dann gehen wir darauf ein, um dann weiterzugehen. Irgendwie erkenne ich in ihren Schilderungen nicht ganz klar den Grund zum Handeln. Vielleicht geht es darum, sich nicht so sehr beeinflussen zu lassen? Sein eigenes Wohlbefinden wieder herzustellen, unabhängig von Myomen, Ultraschall und Schmierblutungen? Gerne berate ich Sie weiter Lieben Gruß Dr. Athanassiou

                          Kommentar


                          • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                            Ich bin jetzt ganz verunsichert, ob die Antwort bezüglich "der Baustellen" mir gilt ?

                            Kommentar


                            • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                              hallo katzenkopf und es geht darum, was sich bessern soll. Das ist immer sehr unterschiedlich, eine Frau will keine Schmierblutungen, einer anderen ist das nicht wichtig usw. Daher die Frage : wollen Sie meine Meinung zu einer Op oder Hinweise wie sich ihr Befinden bessern kann. LG Dr. Athanassiou

                              Kommentar


                              • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                                Jedenfalls beherzige ich das von Ihnen Geschriebene - egal wem es gilt ... Mit der Prioritätensetzung ist das so eine Sache ! Die Blutungs- und Menstruationsphobie ist inzwischen so stark, dass ich alles (Gebärmuttererhaltendes) tun würde, um "verlässlich" und "normal", bzw. gar nicht mehr zu bluten. Mich macht der Zustand des/der "Unzuverlässlichen" verrückt. Meine Mens ist genauso unzuverlässig, wie ich es bin, weil oft gemachte Termine oder Vorhaben von mir abgeblasen werden müssen - aus Furcht vor oder auch durch reale Blutungsvorkommen ... (M) ein Wohlbefinden verspreche ich mir erst dann, wenn ich wieder vertrauen kann, ohne Komplikationen und Furcht vor dem "(blutigen) Ungewissen" von A nach B zu gelangen. Mittlerweile habe ich mir allen aktiven Spaß versagt und quäle mich durch jede Bus- und Bahnfahrt (habe auch kein Auto !) Radfahren - zumindest für längere Strecken - ist auch nicht mehr so mein Ding aufgrund der häufigen Analthrombosen ...

                                Druck von außen und in mir und jeglicher Stress werden erstmal in "die untere Etage" gepackt -

                                Ich wünsche Ihnen und allen Frauen eine Gute Nacht, Christine

                                Kommentar


                                • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                                  Woah, Kompliment! Sie haben ja bereits sehr klar erkannt, was ihr Körper Ihnen spiegelt. Der Körper geht unseren geistigen Vorstellungen von uns selber nach, damit wir erkennen können, was uns nicht dienlich ist. Ändern wir unsere Vorstellungen zu unseren Gunsten, fällt diese Last vom Körper ab, er gesundet. Ich habe dazu Anregungen zusammengefasst, in der nächsten Antwort finden Sie einen kostenlosen link zu meinem Ratgeber. Es gibt Möglichkeiten durch z.B, Aufstellungsarbeiten, diese Veränderungen schneller herbeizuführen. Sicherlich gibt es Therapeuten in ihrer Nähe. Gutes Gelingen und über eine Rückmeldung zum Ratgeber freue ich mich immer Dr. Athanassiou

                                  Kommentar


                                  • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                                    DenknSie bitte daran, ihren Ferritinspiegel bestimmen zu lassen? Falls er sehr niedrig ist, gibt es mittlerweile die Möglichkeit eine sehr gut verträgliche, schnell wirksame Eiseninfusion zu erhalten. Einige Frauen nehmen Eisen nicht ein, wegen der Verstopfung. Dann noch Folgendes: sie beschreiben sehr schön die Folgen des " nicht vertrauen könnens": die Lebensfreude schwindet. Alle Ihre körperlichen und seelischen Symptome (inkl. der Analvenenthrombosen) passen sehr gut auf eine Blockade im Wurzelchakra. Vielleicht belesen sie sich dazu etwas? Melden Sie sich ruhig wieder! Dr. Athanassiou

                                    Kommentar


                                    • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                                      Hier der kostenlose Ratgeber, sie müssen sich (anonym geht auch) nur vorher an,elden

                                      Kommentar


                                      • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                                        Guten Morgen, Frau Dr. Athanassiou !
                                        Ich freue mich immer sehr über Post, so auch über Ihre ... Das Kompliment, erkannt zu haben, was der Körper mir spiegelt, nehme ich gerne an, denke aber eher, dass ich zunächst "erahne", statt erkenne. Sonst wär ich ja bereits einen Riesenschritt weiter :-)

                                        Was meinen "klinischen" Schritt angeht, werde ich auf jeden Fall das Ferritin erneut bestimmen lassen, die letzten Eisentransfusionen sind eine Weile her. Bevor ich mich jetzt bezüglich einer Entscheidung auf die spirituelle Ebene begebe - dies zu tun habe ich lange vernachlässigt - möchte ich Ihnen aber doch noch eine (abschließende) Frage stellen: Meinen Sie, dass meine genannten körperlichen Symptome (im Wort stecken ja "Myome" drin :-)) NICHT klinisch behandelt werden sollten ?
                                        Ich bin einfach immer noch sehr verunsichert, weil man mir die Empfehlung zu einer klinischen Abklärung angeraten hat. Andererseits lese ich hier im Forum immer wieder, wie verunsichert Frauen auch nach den Eingriffen noch sind, zumal sich "das Kopfkino" und die zum Teil eingefahrenen Gedanken - und Verhaltensmuster - gar die Symptome wie Blutungen, Schleimhautaufbau, etc. gar nicht in den Griff bekommen lassen.

                                        Oft erhöht sich dadurch der Leidensdruck noch mehr, da man den eigentlichen Übeltäter - und da gibt es deren einige - nicht am Schopfe gepackt hat. (Gerade beschreibe ich meine eigene Erfahrung nach der Zeit der letzten Abrasio bis dato) Die Abrasio - und als auch der hormonelle "Eingriff" mit "Rimkus"-Therapie haben mich offensichtlich nicht wirklich von meiner Unsicherheit, Panik und den Symptomen befreit - Im Gegenteil !

                                        Eines bliebe doch jetzt noch: Die Myome oder gar die komplette Gebärmutter zu entfernen !

                                        Und klar verunsichert einen eine solche Aussage: ..."Zitat Frauenärztin: ... Eigentlich wäre es doch ärgerlich, Frau ..., wenn wir uns hinter Vorwürfe machen müssten, warum wir "der Sache" nicht nachgegangen sind... "



                                        Sonnige Grüße !

                                        Kommentar


                                        • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                                          Hallo Katzenkopf und hat etwas aus dem Ratgeber helfen können? Zum Thema Myome: sie müssen ausschließlich nur operiert werden, wenn etwas hiervon zutrifft: 1. sie zeigen schnelles Wachstum 2. sie werden für Kinderlosigkeit verantwortlich gemacht und es besteht ykinderwunsch 3. sie bereiten Beschwerden, die anderwertig nicht zu behandeln sind.

                                          Kommentar


                                          • Re: Nekrotisches Myom, Schweißausbrüche

                                            Es gibt alternativ auch eine Hormonelle Therapie Zur Behadlung von Myomen, ebenso gibt es Kiniken, die ambulant einfach nur dienBlutzufuhr zu den Myomen veröden, die Myome schrumpfen dadurch merklich. Letztendendes sorgen die Wechseljahre für das Ende der Beschwerden, da nach den Wechseljahren die Myome durch den Hormonentzug sowieso schrumpfen, sogar "verkalken". Es gilt deswegen in den meisten Fällen, die Myome bis in die Wechseljahre nur zu kontrollieren. LG Dr. Athanassiou

                                            Kommentar