• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Massiver Süßigkeitenhunger nach Wechseljahren durch Entfernung der Eierstöcke

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Massiver Süßigkeitenhunger nach Wechseljahren durch Entfernung der Eierstöcke

    Vor kurzem mußten mir die Eierstöcke entfernt werden (bis dahin normale regelmäßige Periode). Ich habe auf einmal einen niegekannten Süßigkeitenhunger. Am liebsten würde ich nur noch Süßigkeiten essen. Bis jetzt aß ich Süßigkeiten nur selten und ausnahmsweise- auch keinen Appetit darauf.
    Hängt das mit den Wechseljahren zusammen, kennen andere das auch, oder ist das Zufall?
    Falls es kein Zufall ist, gibt es dafür eine Erklärung?


  • Re: Massiver Süßigkeitenhunger nach Wechseljahren durch Entfernung der Eierstöcke

    Hallo und haben Sie schon ihre Blutzuckerwerte bestimmt? Es gibt auslösnde Stressmomente die einen Diabetes auslösen können, eine Operation kann auch dazu gehören. Melden Sie sich bitte dann nochmal. LG dr. Athanassiou

    Kommentar


    • Re: Massiver Süßigkeitenhunger nach Wechseljahren durch Entfernung der Eierstöcke

      dann noch folgender Rat: versuchen Sie das Frühstück Insulin unabhängig zu gestalten, sonsz bleibt das Blutzuckerkarusell den ganzen Tag erhalten. Rühreier mit Speck ist Insulin bzw. zuckerneutral, kein Brot dazu! Versuchen Sie alles Süße mit Fett zu kombinieren, d.h. Erdbeeren mit Sahne. Und auch eine Pizza mit ordentlich Olivenöl kann vor weiteren Süßigkeitsattacken bewahren. Am wichtigsten ist aber das fettreiche und kohlenhydratarme Frühstück. LG Dr. Athanassiou

      Kommentar


      • Re: Massiver Süßigkeitenhunger nach Wechseljahren durch Entfernung der Eierstöcke

        Ich sehe eher einen möglichen Zusammenhang mit dem operativen Stress, weniger mit den Wechseljahren, lassen Sie sich aber dringend auf Diabetes abklären. LG Dr. Athanassiou

        Kommentar



        • Re: Massiver Süßigkeitenhunger nach Wechseljahren durch Entfernung der Eierstöcke

          Sehr geehrte Frau Dr Athanassiou,

          Danke vielmals! für Ihre Gedanken zu dieser Frage. Ich bin gerade in die Apotheke gegangen, um den Blutzucker bestimmen zu lassen (geht einfacher und schneller als über einen Arzttermin). Der Wert war 79, also in dieser Hinsicht alles bestens.

          Morgens ein Frühstück ohne Kohlenhydrate (und explizit Zucker) ist für mich seit ich denken kann,ein fast unvorstellbarer Gedanke.
          Ich kann zum Frühstück einfach nichts Essen- auch schon als Kind nicht. Deswegen trinke ich zum Frühstück nur was- als Kind Kakao mit Zucker, heute Milchkaffee mit Zucker.( Ich glaube Rühreier mit Speck zum Frühstück würde ich erbrechen müssen).Damit war bisher aber mein Zuckerverlangen für den restlichen Tag erledigt.
          Einmal im Moment fiel ich vielleicht mal abends über eine Tafel Schokolade her, wie jeder Mensch, aber im Allgemeinen hatte ich eher eine Abneigung gegen Süßes. Meine Tochter war schon immer ganz traurig, daß mein Geburtstagskuchen immer herzhaft sein mußte, z.B. Zwiebelkuchen. Ein süßer Geburtstagskuchen war einfach zu viel süßes.

          Besondere Gelüste hatte ich schon immer mal über ein oder 2 Wochen, z.B. Tomatenbrot, Weintrauben, Gurken, Heringe, Endiviensalat Chicoree....u.a., aber auch nie so ausschließlich. Denen gab ich dann auch immer nach und bald war es wieder vorbei. Insgesamt normale Ernährung.

          So etwas, wie diesen Zuckerhunger, der jetzt über Wochen geht (und das bei meiner sonstigen Fastabneigung gegen Zucker- außer mein Frühstücksgetränk) hatte ich noch nie. Ich konnte nichtmal die Leute verstehen, die nach dem essen noch gerne einen süßen Nachtisch ESSEN.Im Moment würde ich bei einer Wahl zwischen dem leckersten Essen, was auf dem Tisch steht, und Süßigkeiten, spontan eher die Süßigkeiten wählen.So etwas ist bei mir so etwas von unnormal.

          Haben Sie eventuell noch eine andere Erklärung?

          Kommentar


          • Re: Massiver Süßigkeitenhunger nach Wechseljahren durch Entfernung der Eierstöcke

            Hallo Silo und der einmal gemessene Zuckerwert ist nicht aussagend. Beim Hausarzt dauert ein richtiger Test (Zuckerbrlastungstest) gute drei Stunden. Ansonsten sagt man im chinesischen, das Süßes die Mitte, also die Milz stabilisiert. Der Körper ist in der ßregel sehr sehr weise, wenn man ihn läßt. Wenn, wie gesagt, keine echte Krankheit dahinter steht, kann es auch einfach mal sein, dass Sie im Wechsel mehr Süßes brauchen, um ihre Milz nach chin. Medizin zu stärken. Das braucht der Mensch oft, wenn er in Sorgen geht, der Volksmund kennt dies ja auch mit dem süßen Trostpflaster Weiterhin guten Appetit wünscht Dr. Athanassiou

            Kommentar


            • Re: Massiver Süßigkeitenhunger nach Wechseljahren durch Entfernung der Eierstöcke

              Hallo

              Also bei mir ist noch alles drinnen, kämpfe aber auch mit den Wechseljahren. Ja ich kann das leider bestätigen Auch ich kämpfe gegen die ständigen Gelüste an. Mal mehr mal weniger erfolgreich. Irgendwie bin ich froh, dass es mir nicht allein so geht.

              LG

              Kommentar



              • Re: Massiver Süßigkeitenhunger nach Wechseljahren durch Entfernung der Eierstöcke

                Ich einmal herzlich über den Satz eines Happynesscoaches gelacht, der wie folgt lautet : " When you think, something is missing in your life, than it is probably YOU!". Er ist von Robert Holden. LG Dr. Athanassiou

                Kommentar