• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dauerblutung , und es geht schon wieder los

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dauerblutung , und es geht schon wieder los

    Hallo, ich bin 44 Jahre alt und habe vom 02. November bis zum 27.03.2015 unter Dauerblutungen gelitten, es gab 14 Blutungsfreie Tage, einige Tage mit "nur" Schmierblutungen, und Tage wo mir das Blut die Beine runter lief, Tampons gingen gar nicht, die sind gleich wieder rausgeflutscht. Ich bin nach drei Wochen Dauenblutung zu meinem langjährigen FA (immerhin über 25 Jahre), die Erkenntnis das ich so stark blute war halt so und es wurde nicht reagiert. Wegen einer auffälligen Veränderung in meiner linken Brust schickte er mich zu Mammo, Gott sei dank war alles in Ordnung (geschwollene Lymphdrüse), ich hatte mit 20 einen gutartigen großen Knoten in der Brust. Aber ich blutete noch immer. Jeder Tag war anders, aber geblutet habe ich immer noch, so wurde mir Agnus castus verschrieben.
    So verging der November, Dezember und Januar mit 6 Besuchen bei meinem FA. Im Januar entschied ich mich zu einer anderen FA zu gehen, um eine zweite Meinung zu hören, nach dem Besuch war ich nicht schlauer und blutete munter weiter. Ende Januar kam dazu das ich mich jeden Tag schlechter fühlte, ich war unfassbar müde, schwere Beine, habe beim laufen keine Luft bekommen, schmerzen in der Herzgegend, meine Beine zuckten und überall juckte es, ich war schlecht gelaunt und habe nur noch geheult, es war so fürchterlich. Mein Hausarzt machte ein Blutbild, alles um den Eisenwert war einfach nur schlecht, der HB Wert lag bei 6,9.
    Ich entschied mich einen weiteren und anderen FA aufzusuchen, es folgte am 27.03.15 eine AS mit Entfernung zweier Polypen. Die Zysten (rechts und links ca. 4,5 cm groß sollten ursprünglich raus doch die FA im KH wollte das die zwei noch beobachtet werden) Es ging mir gut, und ich habe so gehofft das sich das alles wieder normalisiert. Ich hatte wie vorhergesagt einige Tage Schmierblutungen, doch dann ging es wieder los, einen Tag blutete ich sehr stark dann ein bis zwei Tage nicht, dann wieder 4 Tage sehr stark am Stück, am linken Eierstock habe ich jetzt drei kleine Zysten a´1,5 - 2 cm, am rechten Eierstock ist ein wenig kleiner geworden. Jetzt habe ich die "Minette" verschrieben bekommen, ich blute nicht mehr doch gut geht es mir nicht, Übelkeit, meine Brust schmerzt, Wassereinlagerungen, Unterleibsschmerzen. Was kann oder soll ich tun, dass es mir wieder besser geht und ich am Leben endlich wieder fröhlich teilnehmen kann.

  • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

    Hallo Lillifee,
    das was du durchmachst ist schrecklich und ich weiß genau wie sich das anfühlt. Mir ging es ähnlich..nur nicht so lange..Diese Inkompetenz macher Ärzte ist schon schlimm..
    Ich kann dir nur empfehlen, wenn du mit Kinderwunsch abgeschlossen hast, eine Endometriumablation mit Goldnetz zu machen. Ich habe es keinen Tag bereut. Klar, erstmal wieder op..aber dann ein neues Leben. Meine Eisenspeicher haben sich gut erholt und meine Tage habe ich seitdem nur noch mit einer Slipeinlage. Vorher lief es mir so raus, dass ich mir eine Babywindel in den Slip gemacht habe, damit ich ein paar Stunden schlafen konnte. Die Kosten trägt die krankenkasse, wenn du 3 Tage stationär bleibst. Schmerzen hat man nach der OP kaum..Ähnlich wie ein Menstruationsschmerz für ein paar STunden..also echt kein Akt..Ich wollte keine Hormone nehmen - gerade in unserem Alter ist das mit den Hormonen ja so eine Sache - und war auch schon soweit meine Gebärmutter rausnehmen zu lassen. Ich bin froh, dass ich sie noch habe und alles toll war. Meine OP ist nun fast genau ein Jahr her und noch immer ist alles toll..

    Kommentar


    • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

      Hallo und ja, die Zufriedenheit der Patientinnen nach einer Endometriumsablatio ist sehr hoch. Ich rate auch dazu und ich vermute noch zusätzlich, dass bei Ihnen eine Gerinnungsstörung vorliegt. Das muss vor einer OP abgeklärt werden! Bei einem Hb von 6,9 sind Sie eigentlich Transusionspflichtig, d.h. Sie hätten Blut bekommen müssen.... Es wird erfahrungsgemäß Jahre brauchen, bis Sie diesen Verlust wieder aufgeholt haben. Es gibt jetzt zum Glück sehr gut verträgliche Eiseninfusionen, Sie würden sehr davon profitieren, auch von der Einnahme von Folsäure und B-Vitaminen. Es folgen ansonsten neurologische Beschwerden, die nach Jahren auftreten un dann aber nicht mehr mit dem Blutverlust in Verbindung gebracht werden...eine Leidenszeit mit unnötigen Medikamenten kann folgen..also: schnellmöglichst eine Ablatio, vorher die Gerinnung überprüfen lassen. Eiseninfusionen und blutbildende Vitamine dazu einnehmen. Ist es nicht seltsam, wie duldsam Frauen mit sich selbst sind? Stellen Sie sich vor, ihre Tochter oder ihr Mann hätte so viel und so lange z. b aus der Nase geblutet, es hätte alles einen anderen Verlauf genommen... Ich wünsche gute Besserung Dr. Athanassiou P.s. Als anthroposophisches Medikament hat sich Calcium quercus zur Blutstillung bewährt, bei einer betroffenen Frau aus dem Forum hat die Blutung damit innerhalb 24 h aufgehört.

      Kommentar


      • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

        Solche Eingriffe bleiben doch nicht ganz ohne folgen. Das ändert im Grunde genommen an deine Gesundheit gar nicht.
        Ich kann Ihnen Paar Kräuter gegen Gebermutterblutung geben hier oder als Privatnachricht.
        Aber Sie sollten auch Ihre Schilddrüse an Erster Stelle behandeln.

        Kommentar



        • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

          Hallo und natürlich ist ein ganzheitlicher Behanlungsansatz zu bevorzugen, gerade die TCM kennt die Wirkung von Kräutern sehr gut. Der genannte Eingriff verödet nur die Schleimhaut, also die Blutungsquelle. Er verändert also nicht den hormonellen Rhythmus und , wichtig, hinteräßt keine Narben wie z.b. eine Gebärmutterentfernung. Schreiben Sie uns ruhig weiter, was Ihnen geholfen hat. Weiterhin gute Besserung Dr. Athanassiou

          Kommentar


          • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

            Danke für die hilfreichen Antworten! Wen man bedenkt das mich in sieben Monaten 5 FA (KH mit gerechnet) untersucht haben, bekomme ich hier schnelle, unkomplizierte und für mich verständliche Antworten! Danke!! Eine Entfernung der Gebärmutter riet mir das KH, weil davon überzeugt das ich nach der AS nicht aufhören würde zu bluten. Ich habe noch in dieser Woche einen Arzt Termin, ich hoffe das mein FA darauf eingeht. Ich weiß allerdings auch nicht warum meine Blutwerte keine Beachtung vor allem bei der Voruntersuchung im KH gefunden haben. Ich bin auf die Reaktion gespannt wenn ich von meinen Ärzten mal fordere. Ja und es stimmt wenn es um meine Kinder gegangen wäre ...... Kräuter schön und gut, doch ich bin von den letzten sieben Monaten so was von müde, dass ich schnelle und vor allem schnell wirksame Hilfe möchte!
            Die Pille habe ich am Freitag abgesetzt, die Folge, kein Tröpfchen Blut, dafür Migräne, meine Brust zieht weiterhin und die Wassereinlagerungen haben sich vermehrt, aber mir geht es besser. Und ich verzichte auch nicht auf den Termin "nur" weil ich mehr blute! Vielen Dank nochmal!! LG

            Kommentar


            • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

              Auch ich bin aus Verzweiflung hier in dem Forum gelandet und auch gleich bei Deinem Thema hängen geblieben ... Zunächst wünsche ich Dir alles Gute und baldige Klarheit bezüglich Deines körperlichen Chaos ... Ich möchte jetzt gar nicht in das Detail gehen, was meine persönliche "Leidens-geschichte" betrifft. Aber ich kann aus Erfahrung berichten, dass mir einige Sitzungen Eisentransfusionen schon mal geholfen haben, um den leeren "Speicher" wieder zu füllen. Darauf ist man ja hier und im speziellen nicht eingegangen ! Mir hat die Einnahme hormonausglei-
              chender Präparate eher zugesetzt und eine "Abrasio" hat auch nicht wirklich geholfen. Was Zysten betrifft, kommen, gehen, bleiben die und fast alle Frauen haben welche ... man sollte viel trinken, habe ich mir von einer Heilpraktikerin sagen lassen ... Ansonsten ist es einfach total schwer, mental die richtige Einstellung zum Geschehen zu bekommen. Es passiert etwas mit einem, einfach nicht zu- und einzuordnen und das Schlimmste ist eigentlich, man kann es niemandem erklären und verständlich machen, durch welche Hölle man dauernd geht ... Ob Familie, Freunde, Partner, Kinder, Ärzte - man fühlt sich ihnen gegenüber fremd und plötzlich isoliert - vor allem von ihnen nicht verstanden. Und ich glaube, an dem Punkt beginnt der Teufelskreis. Dieser ganze psychische, auch physische Druck, der da in einem selbst aufgebaut wird, auch weil man weiterhin funktionieren muss - ist Schwerstarbeit für den Körper. Es funktioniert eben nicht wie ein Gang zum Zahnarzt ... Zahnschmerz, Zahn behandelt, wieder gut ! Nein - im Gegenteil ... da die Ärzte selbst oft an ihre Grenzen kommen, weil sie nicht "ganzheitlich" ausgebildet sind, fühlen wir uns als Patientinnen im Endeffekt noch mieser, da nicht individuell beraten und behandelt. Jetzt hat man wirklich allen Grund zur Panik, weil "der letzte Strohhalm" einem auch nicht helfen kann/will ... Und das ist doch der eigentliche "Supergau", finde ich ... Was ich als "Blutstiller" entdeckt habe für mich ist das "Hirtentäschelkraut" ... Schmeckt zwar nicht so prickelnd, aber es als Teeaufguss kalt werden lassen, und immer mal einen Schluck zu sich nehmen, das ist ok. Bilde mir ein, es lindert die Blutung ... Die beste Medizin ist aber - glaube ich - einfach mal öfter auf den Tisch zu hauen und wenn das nichts (mehr) nutzt, entsprechend "die Perspektiven" zu verlagern ...

              Kommentar



              • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                Hallo Katzenkopf , ja, das Verständnis von meiner Familie habe ich, doch zu erklären was da passiert oder los ist, ist nicht gerade einfach, die Zysten stören mich nicht - solange sie mir keine Probleme bereiten. Mir fällt eigentlich viel schwerer das jeder Tag ein anderes Zipperlein zum Vorschein kommt. Wo ich denke, nicht schon wieder, bitte, ich will doch nur einen schönen Tag haben.
                Ich finde dieses Gefühl ganz fürchterlich immer in diesem "Modus" "deine Periode kommt gleich obwohl ich blutete. diese Schwankungen, meine Brüste "hui" sind die prall und manchmal noch praller, Wassereinlagerungen, u.s.w 3 Tage vor der Periode okay, damit konnte ich Leben, doch seit November fast durchgehen? Totale Überforderung von meiner Seite. ich war der Meinung, ich gehe zum FA und alles wird gut und das schnell..... Die Frage warum ich so lange und so stark blute, kann ich mir selbst immer noch nicht erklären, wie soll ich es dann meiner Familie erklären, die sich toll um mich kümmern, aber eine Antwort wäre mir lieber.
                Ich habe die Minette nicht vertragen und habe sie abgesetzt,(bisher nicht geblutet) seitdem habe ich wieder dieses Gefühl "gleich kommen sie" juchuuuu, und dann geht es mir besser, gestern habe ich geblutet, aber so normal, herjeh ging es mir gestern gut, wie doof ist das? Ich blute, mir geht es gut, ich blute nicht, mein Körper steht Kopf.......
                Eigentlich könnte es doch so einfach sein..... ich habe einen tollen Job, eine tolle Familie, die Kinder sind aus dem gröbsten raus (24 und 17), es fängt an ruhiger zu werden, man genießt die Zweisamkeit und jetzt macht mein Körper was er will ...... ich hoffe das sich das alles wieder einpendelt ...... LG und dir auch alles Gute, bin selbst gespannt wie es weiter geht und euch einen schönen Tag

                Kommentar


                • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                  Ich bin nicht sicher ob meine Sichtweise gerade gerne gesehen wird.
                  Ich hatte ähnliche Probleme. Bei mir war die Blutung nicht so heftig wie bei dir, aber die durchgehenden Schmierblutungen haben durchaus meine Psyche angegriffen. Mit pflanzlichen Mitteln, Medikamenten zur Normalisierung kam ich auch nicht weiter, auch eine Ausschabung brachte nur kurzfriste Besserung und nach zwei Jahren habe ich mich zur Entfernung der Gebärmutter entschlossen.
                  Dies ist jetzt fünfeinhalb Jahre her und ich habe diese Entscheidung nicht einen Tag bereut.

                  Kommentar


                  • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                    Danke für Ihren Beitrag! Wenn die Entscheidung, die Gebärmutter entfernen izu lassen in der betroffenen Frau selber reift, sind die Frauen meist sehr zufrieden. Besonders zufrieden sind meiner Beobachtngen nach die Frauen, die, anstatt die Gebärmutter ganz entfernen zu lassen, nur eine Schleimhautentfernung durchführen ließen. Das Organ bleibt erhalten, die Blutungsquelle wird "ausgetrocknet".. LG dr. Athananssiou

                    Kommentar



                    • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                      Hallo,

                      ich bin gerade auf dieses Thema gestoßen,weil ich ähnliche Probleme habe.Ich bin 43 Jahre alt und scheinbar schon in den Wechseljahren.
                      Seit letztes Jahr September bis Januar hatte ich ebenfalls Dauerblutungen.Ich bekam im Januar eine Ausschabung.Ich hoffte,danach wäre Ruhe.Leider hielt es nur 4 Wochen und von Februar bis Juni hatte ich wieder Dauerblutungen.Meine Frauenärztin empfahl mir eine nochmalige Ausschabung oder die Endometriumsablatio.Ich entschied mich für letztes,aber leider lehnte meine Landesfrauenklinik diesen Eingriff ab.
                      Ich wurde gefragt,ob ich eine Gebährmutterentfernung möchte oder nochmals eine Ausschabung. Die Endometriumsablatio führen sie erst ab einem Alter von 48 Jahren durch.Ich dachte,ich höre nicht richtig.Nun habe ich nochmals eine AS hinter mir und bekomme eine Hormonersatztherapie mit künstliche Gestragene (Chlormadinon),welche ich nicht vertrage.Jeden Tag Übelkeit,Kopfschmerzen,Magenkrämpfe und Bauchschmerzen,es geht langsam an meine Psyche.Ich werde sie wohl wieder absetzten.Kommen wieder Dauerblutungen,werde ich mir wohl meine Gebährmutter entfernen lassen müssen.Gibt es keine anderen Alternativen?
                      LG Susi

                      Kommentar


                      • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                        Hallo und mir erscheint es sehr unverständlich, dass eine Ablatio erst ab 48 Jahren durchgeführt wird. Sie kann komplett altersunabhängig durchgeführt werden, es besteht eine passagere, wohl ca 5 jährige Unfruchtbarkeit, aber damit muss die Patientin selber zurecht kommen. Ich würde eine andere Klinik aufsuchen!

                        Kommentar


                        • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                          Eine Endometriumsablatio ist ein ambulanter, sehr effektiver Eingriff. Alle meine Patientinnen waren damit sehr zufrieden und haben sich nur über eines geärgert: dass sie dennEingriff nixht schon viel früher haben machen lassen.

                          Kommentar


                          • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                            Alternativ können Sie die Gestagene auch lokal mit Hilfe einer Spirale in die Gebärmutter plazieren lassen. Wichtig sind hier genügend hoch dosierte Schmerzmittel vor dem Einlegen. Auch eine den Muttermund öffnende Vaginaltablette ist hier hilfreich. Und es sollte eine Kollege machen, der dies routinemäßig, also oft legt. Viel Erfolg!

                            Kommentar


                            • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                              Denken sie bitte daran, Eisen und Vitamine zu ersetzen. Das Defizit welches durch Blutungen entsteht ist nur schwer auszugleichen, es geht sehr viel hochwertiges und lebensnotweniges Blut verloren. Nur im Mittelalter daxhte man noch, es gebe genug davon, die Zeit ist zum Glück vorbei. Der Ferritinspiegel im Blut kann da Auskunft geben, es fehlt dann meist auch noch anderes.....leider. Gute Besserung wünscht Dr. Athanassiou

                              Kommentar


                              • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                Wie wird denn geprüft, ob eine Endometriumsablatio angesagt ist ? Reicht da ein Befund vom Gynäkologen aus ?

                                Kommentar


                                • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                  Hallo Lillifee, bist Du inzwischen zu einem Handlungsentschluss gekommen ?

                                  Kommentar


                                  • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                    Die Indikation, also die Begründung für den Eingriff, stellt der Gynäkolge in der Praxis fest. Er vermerkt den Eingriff dann auf dem Überweisungsschein. Mit diesem stellen Sie sich dann in der Praxis vor. Voelleicht reicht auch eine Überweisung vom Hausarzt, das hängt ein bischen von der Klinik ab. Nicht jede Klinik hat die dafür nötigen Geräte! Sie müssen sich also vorab schlau machen ob der Eingriff überhaupt angeboten wird. LG Dr. Athananssiou

                                    Kommentar


                                    • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                      Hallo

                                      Ich hab auch schon sehr lange Zeit Zyklusstörungen.Aktuell schon seit 7 Wochen wieder meinen Regel2 Wochen davon sehr stark.Ich nehm grade Cimicifugal von AL,damit fahre ich ganz gut,Blutung ist viel weniger geworfen.Ich nehm die Tablette ca um 12 Uhr und bis morgens um 6 ist die Blutung viel Schwächer,kann ich davon mehr wie 1 Tablette am Tag nehmen?
                                      Und wie ist es mit Calcium,wieviel und was empfehlen Sie mir da um die Blutung zu stillen,ein Versuch ist es Wert.

                                      LG Petra

                                      Kommentar


                                      • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                        Hallo und das Präparat "Calcium quercus globuli velati" ist von der Baumrinde potenziert, zur besseren Abgrenzung. Die anthroposophische Frauenheilkunde kennt den Zusammenhang zwischen mangelnder Abgrenzung (dem Beruf, der Familie gegenüber) und verstärkten Blutungen. LG Dr. Athanassiou

                                        Kommentar


                                        • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                          Dankeschön für Ihre Antwort.Ich hatte gestern ab 14 Uhr keinen Blutung mehr und nur heut auch wenig ,wenn man die letzden Wochen sieht.Abends hatten ich dann GV und ca 2 std später ging wieder ein grosses Stück SH ab,danach wars wieder wenig Blut.
                                          Ich hab mir gestern Yamswurzel bestellt ,haben Sie damit Erfahrung?

                                          LG Petra

                                          Kommentar


                                          • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                            Hallo und wären Sie bitte so lieb, ein "neues Thema" zu eröffnen und die Hauptbeschwerde, welche sich bessern soll, nennen? Danke Dr. Athananssiou

                                            Kommentar


                                            • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                              Hallo, mir geht es schon viel besser, habe genau vor 21 Tagen, dank (zweiten Versuch) Pille aufgehört zu bluten. In der Zeit hatte ich drei Einweisungen ins KH und jedes Mal wollten sie anders, jetzt nehme ich es erst mal so hin und freue mich auf meinen Urlaub. ich wollte alles dafür tun um meine Gebärmutter zu retten. Beim dritten Besuch im KH (ohne bluten, Termin sollte und wollte ich trotzdem wahrnehmen) Gebärmutter - Entfernung, hätten sie gerne, ich wollte eine Verödung der Gebärmutterschleimhaut - nein, wenn ich wieder kann ich gerne wieder kommen. Nach acht Monaten bluten, 4 FA, 1 AS, vier weiteren Besuchen im KH, mit etlichen Begleiterscheinungen, körperlicher Schwäche, schmerzen (wegen geplatzter Zysten) schlechten Blutwerten, bin ich ganz langsam auf dem Weg der Besserung und werde in den nächsten Wochen nicht darüber nachdenken .... ob die Gebärmutter raus sollte. ich sehe im Moment keinen Grund. Im Moment plagen mich Hitzewallungen, hat jemand Tipps wie man diese einschränkt?
                                              Danke, LG Grüße und euch allen einen schönen Tag

                                              Kommentar


                                              • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                                Hei Lilli

                                                Was nimmst Du denn gegen Eisenmangel,bei solanger Blutung wird der wohl im Keller sein.
                                                Ich nehm Cimicifuga,das hilft gegen Wechseljahrbeschwerden und ist pflanzlich,probier das doch mal,bei mir stoppt es die Blutung fast.Seit gestern trink ich noch Hirtentäscheltee,den soll man bei starker Blutung zwar schon 10 Tage vor der Blutung trinken,aber wirkt ja Blutungsstillend.

                                                LG Petra

                                                Kommentar


                                                • Re: Dauerblutung , und es geht schon wieder los

                                                  Hallo Frau Dr.Athanassiou,

                                                  die Ablation war auf meinem Überweisungsschein vermerkt,da es meine 2.Ausschabung innerhalb eines halbes Jahres war.Meine FA hat es extra vermerkt und mir vorher erklärt.Ich war in einer Landesfrauenklinik,also keine kleine Klinik ohne notwendige Mittel.Sie gehört zur Uniklinik und hat viele Abteilungen,unter anderem auch Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie. Neben einer Ärztin war sogar die Oberärztin dabei und fragte nur,ob ich nicht gleich eine Total OP möchte,da ich das 2.Mal da bin.Ich sagte dann,ich möchte eine Ablation.Sie meinte,diesen Eingriff führen sie erst ab einem Alter von 48 Jahren durch,was ich selber nicht verstand.Denn eine Total Op war kein Problem mit 43.Wer weiß,welche wirklichen Gründe hinter der Ablehnung stecken.Ich habe mich sehr geärgert.

                                                  Kommentar