• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gynokadin und Utrogestan

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gynokadin und Utrogestan

    Reicht eine Kapsel Progesteron 100 mg bei einem Hub Gynokadin schon aus? Kann man die Kapseln auch öffnen und cremen? Oral machen sie mich müde und bereiten mir Schwindel. Vaginal brennen sie. Ich bin 32 und muss schon lange Hormone substituieren. Ich hatte erst zweimal meine Periode. Ich hatte lange Östrogen und CPA, wurde aber nun umgestellt, da ich so schlimm depressiv unter dem CPA wurde. Ich muss etwas einnehmen, da ich schon Osteoporose habe. Ist ansonsten CMA noch eine Alternative für mich? Wo genau sollte mein Spiegel mit der Therapie in etwa liegen? Ohne Hormoneinnahme habe ich kein nachweisbares Östrogen. Kann ich sonst noch etwas für die Knochen tun? Ich nehme D3 und Calcium und ich habe Prolia (Denosumab) bekommen. Über jeden Tipp bin ich dankbar. Ich Progesteron denn besser als CPA oder CMA. Es ist natürlich, das weiß ich. Daher würde ich auch gerne dabei bleiben, nur zur Zeit macht mir Einnahme noch so starke Probleme, dass ich gerade wieder CMA nehme. Östrogen ohne Gestagen geht bei mir nicht, da ich noch meine Gebärmutter habe und sich sonst zu viel Schleimhaut aufbauen würden. Was würde sonst noch passieren?


  • Re: Gynokadin und Utrogestan

    Hallo und mir scheint es, dass bei Ihnen eine Beratung via Forum kaum möglich ist. Es braucht ein genaues zuhören, um auch an den Grund des Mangels zu kommen. Sind sie als kind gestürzt und hatten eine Gernerschütterung? Meiner Einschätzung nach könnten Sie von der neuen Generation Pillen profitieren, sie sind weniger belastend, zeogen aber trotzdem Wirkung. Sie vereinen den Hormonersatz mit einem "leichten" Östrogen und die Gestagenkomponente ist niedrig dosiert und auch kaum depressionsauslösend. Dazu können sie immer noch ein Östrogengel einnehmen. Allg. gesprochen kann eine Osteoporose auch durch Übersäuerung auftreten. Sie können sich dazu gut im Internet belesen, welche Nahrungsmittel den Körper übersäuern. Zum Ausgleich dieser Wirkung entkalkt der Körper seine Knochen, leider. Das passiert mit und ohne Hormone. Wir beraten hier neutral, daher darf ich keine Präparate nennen. Gute Besserung wünscht Dr. Athanassiou

    Kommentar


    • Re: Gynokadin und Utrogestan

      Danke. Den Grund kenne ich schon. Ich glaube, so eine Pille hatte ich auch schon mal. Femoston Conti.

      Kommentar