• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Myome und extreme Blutungen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Myome und extreme Blutungen

    Hallo,
    ich bin 52 Jahre und habe seit ca 28 Jahre Myome, die seit ca 6 Jahren immer mehr werden und wachsen. Die Gebärmutter hat sich um das 2-3fache vergrößert und die monatlichen Blutungen werden immer mehr. Die schwallartigen Blutungen gehen einher mit großen Schleimklumpen, da hat kein Tampon einen Chance. Ich helfe mir mit Windelvorlagen. Dazu kommt, dass ich einen Zyklus von 22 bis 24 Tagen habe. Seit 5 Jahren nehme ich täglich Eisentabletten, die natürlich auch Magen und Darm beinträchtigen. Meine Frauenärztin sagt, ich soll mir die Gebärmutter rausnehmen lassen, was ich aber nicht möchte. Jetzt wollte ich mir die Esmya verschreiben lassen, was die Ärztin aber nicht wollte, da zu teuer. Statt dessen hat sie mir die Jubrele aufgeschrieben, die ich allerdings auch selbst zahlen soll. Ich bin verunsichert, ob ich die Pille nehmen soll, da ich gelesen habe, das Schmierblutungen sehr häufig sind, auch auf die anderen Nebenwirkungen (Gewichtszunahme, Hitzewallungen) bin ich nicht erpicht. Wer kann mir noch einen Rat geben? Danke

  • Re: Myome und extreme Blutungen


    hallo Frau Falbala

    und ich verstehe den Vorschlag Ihrer Ärztin nur zu gut. Früher waren solche Krankheitsverläufe der häufigste Grund für eine Gebärmutterentfernung. J
    etzt sind diese großen Eingriffe viel seltener geworden weil uns gute Alternativen zur Verfügung stehen:

    eine reine Gestagenpille wie Jubrele kann Ihnen Gutes tun, genauso wie eine
    gestagenhaltige Spirale.

    Da beides bei Ihnen sinnvollerweise aber bereits vor vielen Jahren hätte begonnen werden können, würde ich Ihnen jetzt folgendes Raten:
    es gibt zwei Eingriffe, bei denen die Gebärmutter erhalten bleibt, aber trotzdem die Blutungen ausbleiben:

    der erste ist die sog. Endometriumsablatio, damit wird dieSchleimhaut in der Gebärmutter verödet, sie hört auf zu bluten.

    Der zweite Eingriff ist eine Myomembolisation, da wird der Gebärmutter die Blutversorgung entzogen, sie schrumpf dadurch merklich.
    Sie werden also nicht umhinkommen, sich in einer operative tätigen Frauenklinik vorzustellen. Denken Sie bitte daran, dass die Myome nicht der einzige Grund sein kann für die Blutungsanomalie, auch eine bösartig entartete Schleimhaut kann stark bluten.

    Dann dürfen Sie meiner Meinung nach auch Ihre Gerinnung überprüfen lassen, Gerinnungsfaktoren können sich durch starke Blutungen auch "verbrauchen", daher lassen Sie auch noch internistisch nach Ihnen schauen.
    Dort können Sie auch, mittlerweile gut verträgliche Eiseninfusiionen erhalten.

    Die Einnahme der Jubrele ist eine Möglichkeit die Blutungen in Stärke und Dauer zu verringern, Sie benötigt dafür etwas Zeit. Bei einer Endometriumsablatio hören Sie sogleich auf zu bluten.

    ich wünsche Ihnen baldige Genesung
    Frau Dr. N. Athanassiu

    Kommentar


    • Re: Myome und extreme Blutungen


      Liebe Frau Athanassiou,
      danke für ihre schnelle Antwort. Ich bin seit Jahren bei verschiedenen Frauenärzten in Behandlung, auf die Möglichkeit einer evtl. entarteten Gebärmutterschleimhaut oder die Überprüfung der Gerinnungsfaktoren hat mich bislang keiner hingewiesen. Danke. Ich werde erstmal die Pille ausprobieren und die Ablatio in Betracht ziehen wenn keine Besserung eintritt. Die Embolisation hatte ich meinem Arzt auch mal vorgeschlagen, er ist nicht darauf eingegangen und wollte gleich die Gebärmutter entfernen, das sei einfacher.
      Gibt es noch andere Hinweise, die auf eine entartete Schleimhaut hinweisen? Ich hatte vor 25 Jahren schon eine Laparoskopie wegen der Myome, da hatte man auch eine Endometriose festgestellt und z. T. auch gleich verödet. Das Myom wollte man nicht entfernen, da es an der Blasenumschlagsfalte lag und ich noch Kinder wollte.
      Danke für Ihren wertvollen Rat.
      Falbala_8

      Kommentar


      • Re: Myome und extreme Blutungen


        hallo und es freut mich Ihnen geholfen zu haben.
        Ich möchte Ihnen noch folgendes vorschlagen: als Frauenärztin habe ich immer wieder beobachten können, dass das Blutungsverhalten Ausdruck der Lebenssituation ist, in der sich die Frau gerade befindet. Ich rege auch immer gerne an, sich selbst zu fragen: "an welchen Grenzen vergebe ich meine Kraft, vergebe ich (umsonst) meine Essenz/Blut?" Oft stellt sich heraus, das Frauen gleichzeitig zu viele verschiedene "Baustellen" bearbeiten und dadurch sehr viel Kraft verlieren. Anthroposophisch gesehen wird in solch einer Situation "Calcium quercus, Gl. velati" von WALA empfohlen, ein Präparat, welches aus der Baumrinde gewonnen wird und zur besseren Abgrenzung und Zentrierung auf die wesentliche Dinge gegeben wird.

        Wir sehen Tag ein Tag aus, wie Heilung passiert: wir schneiden uns in den Finger und wissen: es heilt. Wir sind davon überzeugt, weil wir diese Erfahrung immer wieder machen. Wie wäre es, wenn Sie quasi, das Gleiche von Ihrer Gebärmutter erwarten? Wäre es denn ein so großer Unterschied? Ist nicht "blutende Wunde gleich blutende Wunde?" Wenn Sie in dieser Richtung etwas lernen möchten, dann besuchen Sie Louise Hay auf www.amazon.de, dort gibt es Bücher, CDs und Filme mit denen wir unsere körperlichen Beschwerden bessern können.

        Zuletzt noch zu Ihrer Frage: Myome entarten sehr selten, hier finden wir ein sehr schnelles Myomwachstum in kurzer Zeit und sehr unregelmäßige Ultraschallbilder. Ebenso ist eine entartete Schleimhaut sehr hoch aufgebaut und unregelmäßig begrenzt, dies erkennt der Gynäkologe im Ultraschall. Wenn er weder das eine noch das andere festgestellt hat, finden in der Regel nur weitere Kontrollen statt, es sei denn Beschwerden stellen sich ein, dann wird gehandelt (mit z.B. Gestagenpillen)

        es grüßt
        Frau Dr. N.Athanassiou

        Kommentar



        • Re: Myome und extreme Blutungen


          Liebe Frau Athanassiou,
          Danke auch für diesen spirituellen Ratschlag. Die Bücher von Louise Hay kenne ich z. T., hatte aber beim Lesen noch keinen Aha-Effekt, bzw. konnte für mich noch keine Lösung finden. Ich versuche auch meine Kreativität zum Ausdruck zu bringen und meine Weiblichkeit zu leben, was manchmal gar nicht so einfach ist.
          Liebe Grüße
          Falbala

          Kommentar


          • Re: Myome und extreme Blutungen


            Hallo Falbala, schön, dass Sie den Ideen von Louise Hay nicht abgeneigt sind, meiner Meinung nach liegt der Zugewinn Ihrer Produkte in ihren CDs. Wenn Sie den "rechten Zuspruch" für den Tag gehört haben, kann man sich auf der CD den Wiederholungsmodus einstellen, die Wirkung ist auf diese Weise meiner Beobachtung nach enorm.
            Kennen Sie das Buch schon "der Weg der Kaiserin"? Ein gynäkologisches Lehrbuch und ein Roman gleichzeitig, ich habe immer Freude daran, es zu lesen.

            diesmal auch mit musikalischen Grüßen
            http://www.youtube.com/watch?v=2rGSCyjU81A

            Frau Athanassiou

            Kommentar