• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hormone und Migräne mit Aura

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hormone und Migräne mit Aura

    Hallo, ich bin jetzt fast 47 und habe seit ca 2 Jahren immer wieder unregelmäßige Blutungen und zwischendurch auch mal ein bis zwei Monate gar nichts.(waren sonst immer regelmäßig auch ohne Pille, aber sehr lang und stark bis zu 10 Tage) Vor 2 Monaten war es dann so stark und lange, dass ich eine Ausschabung machen lassen musste. Befund: einfache Endometriumhyperplasie ohne Atypien. Schleimhaut war über 2 cm hoch. Einen Monat nach der Ausschabung hatte ich Ruhe und nun ist heute der 18 Tag meiner nächsten Blutung. Die Ärztin meinte ich solle die Hormonspirale Mirena nehmen, damit sich die Gebärmutterschleimhaut nicht wieder aufbaut. Von der jetzt langen Blutung weiß sie noch nichts, da sie im Urlaub ist. Meine Bedenken sind meine Migräne mit Aura. Deshalb möchte ich eigentlich keine Hormone nehmen, aber sie meint nur, das viele mit der Mirena keine Migräne mehr hätten und wenn ich die nicht möchte gebe es nur "härtere Hormone" zur Behandlung. Gibt es wirklich keine Alternativen dazu? Vielen Dank und LG


  • Re: Hormone und Migräne mit Aura

    hallo und ich rate Ihnen auch zu einer Therapie, da sie mit 47 Jahren noch in der Regel gute 5 Jahre so vor sich haben...Die Mirena

    ist eine gute Wahl, die Hormone wirken hier gut lokal und sie müssen keine Tabletten einnehmen. Eine sinnvolle Alternative wäre

    eine sog . Endometriumsablatio, dabei wird die Gebärmutterschleimhaut verödet und sie bleiben dadurch blutungsfrei. Ziel sollte sein, sie zügig blutungsfrei zu bekommen, die Spätfolgen solcher "Blutungsexzesse" sind horrend.

    gute Besserung wünscht

    Frau Dr. Athanassiou


    Kommentar


    • Re: Hormone und Migräne mit Aura

      Hallo, ich danke Ihnen für die Antwort. Wäre es denn vielleicht sinnvoll, erst eine Minipille mit dem gleichen Wirkstoff, ich glaube Levonorgestrel,einzunehmen um zu schauen, ob ich es vertrage? Würde die denn ähnlich wirken?

      Kommentar


      • Re: Hormone und Migräne mit Aura

        Hallo nochmal, ich bin jetzt doch noch zu einer Vertretung gegangen. leider war der Arzt sehr wortkarg.....er hat mir jetzt 2x1 Tablette cytotec mitgegeben, damit die Blutung erstmal aufhört. Die Gebärmutterschleimhaut ist wieder extrem hoch. Er hat mir noch nicht einmal gesagt , wie die Tabletten wirken.

        Kommentar



        • Re: Hormone und Migräne mit Aura

          Hallo und haben die Tabletten gute Wirkung gezeigt ?

          Kommentar


          • Re: Hormone und Migräne mit Aura

            Hallo, ich habe die Tabletten nicht genommen. Er will wieder eine Ausschabung machen. (würde er selber machen, in seiner Praxis) Ich habe aber nicht zugestimmt und bin wieder zu meiner Ärztin. Sie meinte auch, das ich ja nicht alle 2-3 Monate zur Ausschabung kann und hat mir eine GestagenPille (Desogestrel) verschrieben, fühle mich aber gar nicht wohl damit. Neben der Migräne stört mich das erhöhte Thrombose/Schlaganfallrisiko/Brustkrebsrisiko. Die Pille soll wohl die Gebärmutterschleimhaut dünner machen, sehen Sie das auch so? Nach der Verödung der Gebärmutterschleimhaut zu fragen, habe ich leider vergessen. Ich habe aber auch sonst keine alternativen angeboten bekommen. So langsam macht mich das echt alles fertig.

            Kommentar


            • Re: Hormone und Migräne mit Aura

              Hallo und für mich liest es sich so, dass sie die klassische Geschichte zum Weg einer Gebärmutterentfernung gehen, mein Rat: die Endometriumsablatio! Das einzige was nicht so schön ist, dass sie sich ärgern könnten darüber, dass Sie den Kleinen schmerzlosen Eingriff nicht früher gemacht haben.... Rufen sie doch einfach in einer Frauenklinik in ihrer Nähe an und stellen sie sich dort vor. Nach dem Eingriff bleiben sie mehrere Jahre blutungsfrei. Nicht vergessen: alles an uns ist wertvoll, erst recht jeder Tropfen Blut! Eine schnelle Lösung wünscht Dr. Athanassiou

              Kommentar



              • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                Hallo nochmal, vielen Dank für Ihre Antworten, es hat mir sehr geholfen. Ich werde in der. Klinik wegen der Endometriumsablatio anrufen. Ich dachte, so etwas würde nur über den Weg des Arztes gehen.Am liebsten würde ich mir tatsächlich sofort die Gebärmutter entfernen lassen, da ich auch schon zwei Konisationen hatte. Aber dafür kann ich mich sicher nicht direkt an die Klinik wenden? Hätte natürlich große Angst vor der OP.

                Kommentar


                • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                  ich habe immer durch die kostenlosen Medikamente sehr viele Probleme mit meinem Körper bekommen.

                  Nachdem ich jetzt auf rezeptpflichtige Medikamente umgestiegen bin geht es mir viel besser
                  Rezeptpflichtige Migräne Medikamente bergen den Schmerzen vor. Diese Schmerzmittel helfen ihnen die Kopfschmerzen loszuwerden! Hilfe und Tipps!

                  Kommentar


                  • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                    Hallo,
                    ich habe 26 Jahre meines Lebens mit heftigster Migräne verbracht, ich wünsche DAS nicht mal meinem ärgsten Feind!!
                    ALLES habe ich ausprobiert um meine Migräne los zu werden:
                    Ibuprofen, Diclofenac, Migränin,Triptane...Mit dem Kopf gegen die Wand ( NICHT Empfehlenswert!! ) von den Nebenwirkungen will ich gar nicht sprechen...

                    Als ich nach dem Plötzlichen Tod meines Vaters 2004 Herzrasen und Rhythmusstörungen bekam, verschrieb mein Kardiologe mir einen "Beta-Blocker", "Jutabloc 25mg".....
                    Wieso auch immer: Meine Migräne war plötzlich weg.... ??!!Nach 26 Jahren....
                    DAS ist aber KEIN Mittel für alle Migräne Patienten... Es ist ein Medikament, was BITTE nicht einfach so zum Spaß genommen werden sollte, zudem Verschreibungspflichtig!!!
                    In einer Schmerzambulanz gibt es zudem auch noch andere Möglichkeiten, der Ursache auf den Grund zu kommen...
                    Versuch wäre es wert....
                    LG, Nesty

                    Kommentar



                    • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                      Hallo und man kann Migräne als einen "Füllezustand" im Kopf ansehen, ein Betablocker reduziert das Herzzeitminutenvolumen und daher auch die Fülle im Kopf. Von Seiten der Psychosomatik verstoffwechseln wir unsere offenen "Missverständnisse" mit dem Vater durch unsere obere und oder rechte Körperhälfte, so dass diese Art von Medizin auch die Verbindung zur Veränderung in der Beziehung zum Vater sieht. Toi, toi. Toi dass alles stabil bleibt Frau Dr. Athanassiou

                      Kommentar


                      • Nesty
                        Nesty kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Hallo Frau Dr. ,
                        der Tod meines Vaters ist schon 10 Jahre her...die Rhythmusstörungen blieben leider, aber die Migräne ( seit meinem 6. Lebensjahr..!) ist auch nach Absetzen des Betablockers nie wieder aufgetreten...
                        Die Chronische Gefäßentzündung konnte nicht ausheilen, da der Druck auf die Arterien dieses verhinderte..
                        Erst der Betablocker,( über einige Monate eingenommen...) führte dazu ,dass sich die ständig verkrampften Arterien "erholen" konnten...
                        Ich bin für diesen " Zufall " noch heute sehr Dankbar, denn Migräne ist einfach Unerträglich auf dauer...
                        Allen anderen Wünsche ich alles gute....

                    • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                      Hallo Zusammen, also ich kann euch nur eins empfehlen.... Morrbäder! Mein Mann und ich sind beeindruckt wie positiv es sich auf unser Leben auswirkt
                      Die Moortherapie wirkt während und auch nach den Wechseljahren – eine Frischzellenkur für den gesamten Organismus....
                      Wir waren vor kurzem in einem Hotel, welches sich auf die Vorbeugung und Behandlung in den Wechseljahrenspezialisiert hat...einfach nur WOW!!!!
                      Das hier ist der Link von unserem Hotel:
                      bio-kurhotel.de/moorkuren/moor_wechseljahre.html
                      Viel Spaß
                      Lieben Gruß
                      Agi

                      Kommentar


                      • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                        Ein Hallo an JannaJanna und hat es bei Ihnen schon eine Entscheidung gegeben, mit der Sie zufrieden sind? Mot freundlichen Grüßen Frau Dr.Athanassiou

                        Kommentar


                        • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                          Hallo Frau Athanassiou, es ist sehr nett, dass sie noch einmal nachfragen.So wirklich habe ich noch keine Lösung gefunden. Ich würde es gerne mit natürlichen Hormonen versuchen , wenn es denn solche dafür gibt. Anderseits denke ich aber noch über eine Gebärmutterentfenung nach, weil ich sehr große Angst habe, dass das Risiko bei mir höher ist und doch noch was entarten könnte , obwohl es ja eine einfache Hyperplasie ist. Aber sie kommt ja anscheinend immer wieder .

                          Kommentar


                          • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                            Hallo nochmal, wie sind denn Ihre Erfahrungen , die Hyperplasie zyklisch mit Utrogest zu behandeln? Das ist das einzige Hormon, mit dem ich mich "anfreunden" könnte.

                            Kommentar


                            • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                              Durchweg gut! Zu beachten sind mögliche Interaktionen mit anderen Medikamenten und die Dosierung, gerade wenn Sie stark über- oder untergewichtig sind. Viel Erfolg wünscht Dr. Athanassiou

                              Kommentar


                              • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                                Ich nehme jetzt seit einer Woche 1 eine Kapsel vaginal ein. Bis jetzt merke ich keine Nebenwirkungen. Ich bin sehr schlank, aber noch nicht am Untergewicht. Ich habe das Medikament erst auf eigener Nachfrage bekommen. Mein Arzt war nicht überzeugt, lässt es mich aber versuchen. Nach den 12 tagen, sollte doch dann eine Blutung eintreten? Und kann ich hoffen, dass sie vielleicht mit der Zeit kürzer wird?

                                Kommentar


                                • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                                  Jetzt muss ich doch nochmal eine Frage hinterher schicken ...Vor 20 Tagen hatte ich eine erneute Ausschabung. Utrogest nehme ich seit den 14 Tag danach .Heute wäre der 7 Tag der Einnahme. Jetzt lese ich , dass man es erst ab den 16 oder später nehmen soll... Seit heute habe ich wieder Zwischenblutungen und leichtes zwicken im Bauch. Ist das "normal" oder ein Einnahmefehler? Ich sollte so früh damit anfangen, damit sich keine neue Hyperplasie bildet.

                                  Kommentar


                                  • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                                    ..Hallo und wieviel Utrogest von Ihnen gebraucht wird, damit Sie sich wohl fühlen, die Blutungsunregelmäßigkeiten aufhören und die Schleimhaut nicht mehr hyperplasiert, kann online nicht beantwortet werden. Es hängt von ihrem Gewicht, dem Stoffwechsel, dem Einnahmemodus uvm ab. Ihr Gynäkologe wird sie sicherlich nach 3 Monaten erneut zum Gespräch und einer Ultraschallkontrolle einbestellt haben. Das ist das übliche Vorgehen um dann erst zu entscheiden, ob etwas am Einnahmemodus verändert werden soll oder nicht. Ein zu frühes Umstellen macht es schwerer herauszufinden, was am besten für Sie geeignet ist. Gute Besserung wünscht Frau Dr. Athanassiou

                                    Kommentar


                                    • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                                      Ok, das werde ich dann mit ihm nach seinen Urlaub besprechen. Vielen Dank für Ihre Antworten!

                                      Kommentar


                                      • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                                        Hallo nochmal, ich habe jetzt zyklisch ab Tag 14 nach der Ausschabung für 14 Tage je 1 Utrogest eingenommen. zwei Tage danach setzte eine für mich leichte Blutung ein, die auch jetzt am Tag 3 nicht so stark ist. Das erinnert mich sehr an den Ablauf , als ich wieder die Hyperplasie hatte. Kann es sein, dass die Blutung durch das Utrogest einfach schwächer wird? Ich bin sehr schlank, braucht man da im allgemeinen eher weniger oder mehr Utrogest?

                                        Kommentar


                                        • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                                          Ja, schlanke Frauen benötigen meist weniger Gestagene. Und die Blutungen werden schwächer und können unter Gestagenen, je nach dosiert, auch ganz aufhören. Es grüßt Frau Dr. Athanassiou

                                          Kommentar


                                          • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                                            Das wäre ja schön. Danke!

                                            Kommentar


                                            • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                                              Hallo Frau Athanassiou, ich habe noch eine Frage . Bei meiner Kontrolluntersuchung war alles unauffällig. Im Moment hat sich keine erneute Hyperplasie gebildet.Die Dauerblutungen sind zur Zeig auch vorbei. Jetzt habe ich aber Progestan statt Utrogest verschrieben bekommen. Gibt es da einen Unterschied? Das gleiche Medikament vom selben Hersteller ?

                                              Kommentar


                                              • Re: Hormone und Migräne mit Aura

                                                Hallo nochmal, ich habe heute meine Blutergebnisse bekommen. Die Kalzium Werte sind sehr stark erhöht. Könnte da ein Zusammenhang mit dem Progesteron bestehen? Das Blut wurde mir genau in der Einnahmezeit abgenommen.

                                                Kommentar