• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blähbauch

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blähbauch

    Hallo,

    zumindestens, was mein Alter angeht, bin ich zwar noch lange nicht in den Wechseljahren, jedoch habe ich zu niedrige Progesteron- und Östrogenwerte.

    Ist es in diesem Zusammenhang möglich, dass man dadurch Beschwerden, wie einen extrem großen Blähbauch, bekommen kann, egal von welchem Essen? Der Bauch flacht dann erst über Nacht, langsam wieder ab.

    Könnte das an den Hormonen liegen, oder deutet das eher auf eine Magen-/Darmstörung?

    Es ist wirklich eine extrem große Wölbung, die schon sehr nach Schwangerschaft aussieht.

    Liebe Grüße

  • Re: Blähbauch

    Hallo und aus Beobachtungen/Erzählungen meiner Patientinnen kenne ich einen Zusammenhang. Besserung brachte in einem Fall die Veränderung des Säure Basen Haushalts mit Basentees, Basentabs und Basenbäder. Ich kann mich an die Freude der Patientin noch gut erinnern! Vielleicht probieren Sie auch Probiotika (milchsäurebakterien) aus! Gute Besserung wünscht Frau Dr. Athanassiou

    Kommentar


    • Re: Blähbauch

      Danke, für Ihre Antwort.

      Basentees, -tabs sowie Probiotika habe ich bereits eine Weile probiert. Leider ohne Erfolg.

      Da Sie also auch die Erfahrung gemacht haben, dass einige Patienten, durch Hormonmangel einen riesen Blähbauch nach dem Essen bekommen, könnte man diesen also theoretisch mit Hormongabe (bioidentisch) wieder verschwinden lassen, oder?

      Sind Ihnen auch Fälle bekannt, bei denen Patienten, auch wegen Hormonmängeln, Wassereinlagerungen (z.B.) an den Oberschenkeln bekommen?

      Bei der letzten Testung lag mein Östradiolwert bei 16 pg/ml und der Progesteronwert bei 1,6 nmol/l.

      Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Blähbauch

        Hallo und nein, da ist es schwierig einen Zusammenhang zu finden, da wir keine Hormone geben, aufgrund der Beschwerden die Sie angeben. Damit schließe ich einen Zusammenhang nicht aus, aber wie gesagt, es wird sich einsolcher nur schwer nachweisen. Ich würde ihnen folgendes raten: die chinesische Ernährungsmedizin kennt die erfolgreiche Behandlung von Blähungen schon seit tausenden Jahren. Wenn sie "TCM Blähungen " googeln werden Sie fündig. Gute Besserung wünscht Frau dr. Athanassiou

        Kommentar