• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Menstruation trotz Duphaston

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Menstruation trotz Duphaston

    Hallo,
    nun muß ich(43, 1,63 m, 63 kg) noch mal nerven. Wegen Dauerblutung in den WJ im Dezember verschrieb mir mein Arzt Duphaston. Als ich es nehmen wollte hörte die Blutung aber von allein auf und ich verzichtete auf die Einnahme. Ich hatte dann 62 Tage keine Mens und dann ging es ganz langsam los.4 Tage eine Binde, 4 Tage 2 Binden und 3 Tage richtig heftig mit richtig viel Kloageln, die Fingerdick waren. Ich bekam Panik und beschloss Duphaston zu nehmen. Jeweils eine Tab. abends. Nach 3 Tabl. wurde die Blutung deutlich schwächer so dass ich mit einer Slipeinlage auskam. Es war schwankend, mal blutete es gar nicht dann kam ein bissel was, aber ich hatte keinen Tag, wo es ganz weg war. Auffällig war das ich Nachts nichts hatte (Tabl. nahm ich abends) Jetzt hab ich die Tabl. 9 Tage genommen und bekomme meine Tage. Also trotz der Duphaston. Muß ich mir Sorgen machen und wann sollte ich zum Gyn gehen? Ich leide unter Panikattacken und meide gern Arztgänge, zumal ich ja im Dez. noch da war und per Ultraschall alles ob war. Ich würde die Duphaston nun absetzen weil ich eh blute, überlege aber, sie am 14 Tag wieder zu nehmen, bin aber unsicher weil mein Blutungsverhalten so unberechenbar ist. Meine Fragen sind also:
    Warum hörte die Blutung nicht ganz auf?
    Warum kommt die Mens trotz Duphaston?
    Wäre es empfehlenswert sie trotzdem ab Tag 12 zu nehmen?
    Was sind diese Kloageln? Geronnenes Blut oder Schleimhaut?
    Macht ein Kombipräp. wie die Pille mehr sinn?
    Vielen Dank und liebe Grüße

  • Re: Menstruation trotz Duphaston

    hallo Chrissie41 und Sie werden um einen Arztbesuch bitte nicht herumkommen, denn es wäre wichtig hier auch eine bösartige Entartung der Schleimhaut auszuschließen, d.h. eine Ausschabung steht an. Natürlich wird vorher eine Ultraschalluntersuchung der Schleimhaut durchgeführt, sicher ist aber nur die feingewebliche Untersuchung des Gewebes. Durch die Ausschabung hört die Blutung dann auch auf, danach besprechen Sie bitte die Gestagentherapie mit ihrem Frauenarzt. Eine zyklische Gabe alle 14 Tage für 14 Tage hat sich gut bewährt.
    einen lieben Gruß mit Besserungswünschen
    Frau Athanassiou
    p.s. die Beantwortung Ihrer Fragen wird Sie nicht weiterbringen, da wie gesagt, die Untersuchung des Gewebes ansteht.

    Kommentar


    • Re: Menstruation trotz Duphaston

      Hallo,
      vielen Dank für Ihre Antwort. Eine Ausschabung hatte ich ja erst vor ca 1.5 Jahren wegen starker Blutungen. Auch hier war der Befund negativ. Starke und Dauerblutungen sind doch normal in den wj und eine Ausschabung würde hier ja nicht die Ursache bekämpfen. Nein, das kommt für mich gar nicht in Frage. Würden Sie mir bitte trotzdem die o.g. Fragen beantworten? Das wäre sehr nett..Vielen Dank und LG

      Kommentar


      • Re: Menstruation trotz Duphaston

        Hallo und starke Blutungen in den Wechseljahren sind nicht normal und gehören abgeklärt und behandelt. Sie werden um einen Arzttermin nicht umhin kommen. vielleicht entscheiden Sie sich, der Einfachheit halber mit ihrem Arzt für eine sog. Endometriumsablatio , dabei wird , statt die Gebärmutter zu entfernen wie früher üblich, nur die blutende Schleimhaut verödet, ambulant und sehr wirkungsvoll. In der Regel sind Sie dann gute 5 Jahre blutungsfrei. Gute Besserung Frau Athanassiou

        Kommentar



        • Re: Menstruation trotz Duphaston

          Hallo, am Freitag hatte ich eine Ausschabung und habe dann die Goldnetzmethode mitgemacht. Von den Schmerzen her ein echter Witz und ich kann es jeder Frau nur empfehlen. Klar muß ich abwarten, wie der Therapieerfolg ist, aber ich hab mir völlig umsonst ins Hemd gemacht. Ihr Tipp war Gold wert. Gefunden haben die in meiner Schleimhaut übrigens nichts. DAs reinste Hormonchaos bei mir wohl..Der Eisenwert ist im Keller aber da gibts ja Tabletten. Eine Frage hab ich aber doch noch..Ich hab Last mit Ödemen im Gesicht. Ich hab sie oft an den Augen, da schmiere ich Cortisonsalbe drauf und abends ist es dann weg. Seit der OP ( ob ein Zusammenhang besteht, weiß ich nicht) hab ich meine Unterlippe - die linke Seite - leicht geschwollen. Also ich merke beim Kauen ein spannen und wenn man ganz genau hinsieht, sieht man, das sie dicker ist. Kann das auch mit den Hormonen zu tun haben? Wenn ja, was kann ich tun? Frau Dr. Athanassiou, ich finde übrigens ihre Hilfen ganz toll. Ich bin echt froh, das es so Foren gibt, wo man sich ran wenden kann. DAnke, das sie sich für uns Frauen soviel Zeit nehmen. DAs mußte mal gesagt werden!! LG

          Kommentar


          • Re: Menstruation trotz Duphaston

            Hallo und es freut mich, dass sich eine gute Lösung hat finden lassen! Die Verödung der Grbärmutterschleimhaut wird im Gießener Raum mit gutem Erfolg schon seit ca 15 Jahren eingesetzt. Diese Methode hat vielen Frauen sehr gut helfen können. Die einzige Gefahr liegt nur darin, sich dsrüber zu Ärgern, dass man es nicht früher angewendet hat..... Zu ihren Ödemen keine ich aus Erfahrung im Bekanntenkreis den Zusammenhang mit Stress. Persönlich würde ich Lymphdiaralsalbe äußerlich und Selen innerlich versuchen. Gute Besserung wünscht Frau Athanassiou P.s. Auch wenn sie jetzt nicht mehr bluten werden, brauchen Sie trotzdem noch Eisen und Vit. b komplex Präparate, bitte denken Sie auch daran!

            Kommentar