• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ist das normal?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist das normal?

    Guten Tag ich bin neu hier und hätte einige Fragen.
    Ich bin 51 Jahre alt. Bis vor ca 6 Monaten hatte ich eine pünktliche mäßige Regelblutung ohne große Einschränkungen. Seit einiger Zeit kommt die Blutung zwar immer noch pünktlich aber ich blute 2 Tage recht stark und es sind oft große Schleimhautstücke ( einmal sogar so groß wie ein Hühnerei) dabei. Auch habe ich sehr starke Stimmungsschwankungen von total traurig bis sehr aggressiv. Ich fühle mich dann emotional komplett durchgeknallt. Nachts habe ich oft ein starkes Hitzegefühl, schwitze allerdings wenig.
    Mein Arzt meinte bei der letzten Untersuchung, meine Eierstöcke wären noch sehr aktiv und es würde noch dauern mit den Wechseljahren. Er hat ein Myom festgestellt( groß wie Tischtenisball). Wenn es nicht stören würde bräuchte man nichts tun. Sind das jetzt schon Wechseljahre oder Vorboten? Was kann man homöopathisch oder pflanzlich tun um die Stimmungsschwankungen etwas zu mildern?
    Über einen Austausch würde ich mich sehr freuen.

  • Re: Ist das normal?

    Hallo und das Wichtigste zuerst. Eine so starke Menstruationsblutung sollte behandelt werden. Frauen warten leider hin und wieder viel zu oft weil sie sich denken, das nächste Mal blute ich vielleicht nicht mehr so stark. Leider ist dem nicht so, gerade in den Wechseljahren kommt es zu verstärkten Blutungen. Diese verschlimmern ihre Beschwerden in Hinblick auf die Kraftlosigkeit. Suchen Sie deswegen nochmal das Gespräch mit ihrem Frauenarzt, es gibt viele Möglichkeiten der Behandlung.

    Kommentar


    • Re: Ist das normal?

      Sie können gerne ein pflanzlich. Präparat einnehmen , ich denke da an Sepia von Weleda. Es ist speziell auf die Wechseljahrssituation zugeschnitten, der Schwerpunkt liegt auf der Behandlung der Stimmungsschwankungen. Wichtig bleibt jedoch die Blutungsstärke zu reduzieren. Je nach Lage des Myoms kann es auch sein, dass dies dafür mitverantwortlich ist. Gute Besserung wünscht Frau Athanassiou

      Kommentar