• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zum Empfängnisschutz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zum Empfängnisschutz

    Hallo,
    ich habe eine Frage. Und zwar steht in der Packungsbeilage meiner Pille (Valette), dass der Empfängnisschutz auch in der 7-tägigen Pause besteht, andererseits ist ein Schutz nicht mehr gewährleistet, wenn die Einnahme um mehr als 12 Stunden vergessen wurde. Wie lässt sich das erklären?
    Danke im Voraus


  • Re: Frage zum Empfängnisschutz


    Hallo,

    wenn man mit einer neuen Pillenpackung beginnt, dann ist ein Vergessen am Anfang am kritischsten. Warum? Am Ende der Periode beginnt der Körper das Programm "Eisprung vorbereiten". Er "weiß" ja nicht, dass Sie wieder mit einer neuen Pillenrunde beginnen. Beginnt man nun zur vorgesehenen Zeit wieder mit der Pille und macht keine Einnahmefehler, wird der Eisprung durch die Hormone sicher unterbunden. Vergisst man die Pille aber anfangs, dann kann es schon mal kritisch werden: Je früher im Zyklus man sie vergisst und je länger man die 12 Stunden überzieht, desto gefährlicher wird es. Man muss auch bedenken, dass man dann sogar durch GV VOR dem Vergessen schwanger werden kann, da Spermien 2-5 Tage im weiblichen Körper überleben. Gegebenenfalls sollte man daher an die Pille danach denken.

    In der zweiten Woche besteht dann am wenigsten Gefahr, auch wenn man mal eine (!) Pille vergessen sollte. Man nimmt sie am besten nach, auch wenn man dann zwei an einem Tag nimmt. Das Programm "Eisprung" ist dann eh schon gestoppt und so schnell springt es dann doch nicht wieder an.

    In der letzten Woche, vor allem ganz am Ende, wird es dann wieder kritischer. Ein Vergessen kann kurz vor Ende (zum Beipsiel, wenn man nur noch 2 Pillen zu nehmen hat) dem Körper durch den Hormonabfall schon kurz vor Ende das vorzeitige Signal geben, dass die Hormonentzugsblutung eingeleitet werden soll. Dadurch kann es aber auch sein, dass hinterher auch das Programm "Eisprung vorbereiten" früher als sonst eingeleitet wird. Und wenn man dann wie gewohnt nach 7 Tagen erst wieder mit der Pille beginnt, kann es unter Umständen auch mal zu spät sein und ein Eisprung findet doch statt.

    Vergisst man aber gegen Ende eine Pille kann man ganz gut reagieren und muss nicht fürchten, schwanger zu werden. Man hat verschiedenen Optionen. Entweder man hängt eine weitere Pillenpackung ohne Pause dran. Oder man bricht, wenn man nur noch eine oder zwei Pillen nehmen müsste, mit der Einnahme ab (7 Tage vorher sollte es hierbei aber keine anderen Fehler gegeben haben!), geht direkt in eine 7tägige Pause und beginnt die neue Packung dann entsprechend früher als sonst. Manche nehmen auch die Packung zu Ende und verkürzen die Pause deutlich.

    In der Zeit der Abruchsblutung kann man nie schwanger werden. Die 21 Tage Hormoneinnahme haben dazu geführt, dass bei einem Aufhören die Abbruchsblutung herbeigeführt wird und erst danach das Programm "Eisprung vorbereiten" weider anlaufen kann.

    Kennen Sie die Homepage der Valette?
    http://www.valette.de/vergessen/vergessen2b.php


    Schönen Abend noch.
    Degi

    Kommentar


    • Re: Frage zum Empfängnisschutz


      Ich kann Degi nur zustimmen und mich für die ausführliche Erläuterung bedanken.

      Kommentar