• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gebärmutterschleimhaut

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gebärmutterschleimhaut

    Artikel in der vom Wiener Institut für medizini-
    sche Anthropologie und Bioethik (IMABE) herausgegebenen
    Zeitschrift „Imago Hominis“ stellen RELLA/BONELLI/
    KUMMER unter der Überschrift „Fünfzig Jahre Pille: Risiken
    und Folgen“ auch die Wirkung auf die Gebärmutterschleim-
    haut dar:
    „Weitere Hinweise für ein bestehendes nidationshemmendes Risi-
    ko kommen von IVF-Versuchen38. Bei diesen hat sich herausge-
    stellt, dass das Endometrium eine Mindestdicke von 5 mm
    aufweisen muss, damit eine erfolgreiche Implantation eines
    Keimlings stattfinden kann. Die durchschnittliche Dicke des
    Endometriums bei Anwenderinnen von KK [Anm.: kombi-
    nierte Kontrazeptiva] beträgt hingegen nach mehrmonatigem
    Gebrauch nur 1.1 mm.

    Dies als kleines Zitat zum Anfang. Ich habe ein kleines Problem. Letzten Monat musste ich Antibiotika einnehmen und verhütet zusätzlich allerdings weiß ich nicht ob nicht doch etwas daneben ging mit Kondomen. Vor 2 Wochen war ich schonmaö beim Frauenarzt, dies war kurz nach der Antibiose. Da sagte man mir meine Gdbädmutterschleimhaut sei 3,3 mm aufgebaut. Kurz darauf bekam ich auch eine kleine Zwischenblutung. Die Pille nahm ich dann weiterhin und auch durch. Nun war ich heute erneut beim Fa zu einer Kontrolluntersuchung und sie meinte die Gebärmutterschleimhaut sei 5 mm aufgebaut. Ich mache mir grad echt Sorgen. Wie kann das auf einmal sein und kann sich nun doch etwas eingenistet haben bzw. Was einnisten?


  • Re: Gebärmutterschleimhaut

    Tired weißt du etwas dazu habe gesehen der Doktor hat schon länger nicht geantwortet

    Kommentar


    • Re: Gebärmutterschleimhaut

      Hi,
      ne dazu kann ich nicht beitragen.
      Aber klar ist ja, wenn du AB genommen hast und da was schief gegangen ist, dann besteht ein Risiko, ich halte es aber für sehr, sehr gering.
      Mit Fragen warum es mit der Gebärmutterschleimhaut so ist wie es ist, musst du dich an deinen Gyn wenden, könnte vielleicht eine Folge des AbB sein, ich glaube aber nicht das es so ist weil sich was eingenistet hat.

      Kommentar