• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pille absetzen mit Zyste

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pille absetzen mit Zyste

    Hallo, ich bin 29 und nehme jetzt seit 15 Jahren die Pille ohne jemals eine Pause gemacht zu haben. Ich habe immer die Leios genommen und vor 5 Jahren aus Kostengründen auf die Leona gewechselt. Seit zwei Jahren spiele ich nun mit dem Gedanken die Pille abzusetzen, da ich seit einigen Jahren einen fast vollständigen Libidoverlust habe und das für die Beziehung doch recht anstrengend ist. Dann wurde aber vor zwei Jahren eine 4 cm große Zyste an meinem rechten Eierstock entdeckt worauf hin ich die Pille nicht abgesetzt habe. Ende letzten Jahres blieb dann meine Periode aus und ich habe mit Beginn des neuen Blisters Schmierblutungen bekommen. Daraufhin wurde erneut eine Zyste festgestellt, die wohl Hormone produziert hat. Mein FA hat mir dann die Swingo 30 verschrieben. Die habe ich jetzt 3 Monate genommen (bin aktuell im 4. Blister) und war letzte Woche zur Kontrolle sowie zur Vorsorgeuntersuchung beim FA. Dem habe ich gesagt, dass ich das Gefühl habe, dass mir die Pille aufs Gemüt schlägt, weil ich seit 3 Monaten ein wenig depressiv und ständig gereizt und schlecht gelaunt bin. Zudem spüre ich eigentlich kaum noch Emotionen - ich kann nicht sagen, ob ich fröhlich oder traurig bin! Mein FA hat dann im Rahmen der Vorsorge einen Abstrich gemacht und mich abgetastet und gesagt, ich habe keine Zyste mehr und er verschreibt mir eine niedriger dosierte Pille. Nun hat er mir die Swingo 20 verschrieben. Ich habe ihn gefragt, ob ich nicht wieder Zysten bekomme, wenn ich weniger Hormone zu mir nehme, aber er hat mir gesagt, dass ich, solange ich die Pille nehme, keine Zysten bekommen kann, weil ich keinen Eisprung habe.

    Nach seiner letzten Aussage habe ich mich entschieden, den FA zu wechseln, da ich die Aussage nicht ganz nachvollziehen konnte und mich auch nicht gut beraten gefühlt habe. Leider ist mein "eigentlicher" FA seit zwei Jahren in Rente, weshalb ich mir jetzt erstmal einen neuen FA suchen musste. Den nächsten Termin habe jedoch erst Ende Mai bekommen.

    Nun zu meinen Fragen:

    1. Kann der FA durch Abtasten feststellen ob eine Zyste vorhanden ist?
    2. Die Zysten (obwohl sie ja doch recht klein waren), hatten mir jedes Mal Probleme gemacht, d.h. auch die Zyste, die keine Hormone produziert hatte, habe ich im Alltag gespürt und je nachdem, wie ich mich bewegt habe oder ob ich etwas Schweres gehoben hatte, richtig starke Schmerzen verursacht. Ist es sicher, dass ich durch die Swingo 20 keine Zysten bekomme? Bei der Leona hatte ich ja ebenfalls keinen Eisprung und trotzdem Zysten.
    3. Ich bin mir "eigentlich" immernoch sicher, dass ich keine hormonelle Verhütung mehr möchte. Als Alternative würde ich gerne auf die Kupferspirale oder Kette umsteigen. Soll ich dann überhaupt die Swingo 20 anfangen? Oder ist es sinnvoll sie zumindest solange zu nehmen bis ich beim neuen FA den Termin habe?
    4. Und noch eine letzte Frage: Ist es sinnvoll erst einmal eine bestimmte Zeit lang "hormonfrei" zu sein, bevor ich mir eine Spirale einsetzen lasse?

    Schon jetzt vielen Dank für die Hilfe und das ganze Lesen

    Liebe Grüße
    Steffi


  • Re: Pille absetzen mit Zyste

    Hallo,

    ich würde hier auch durchaus zu hormonfreier Verhütung raten, die Pille können Sie durchaus schon jetzt absetzen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar