• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pillenwechsel (weniger Bindungseiweiße?)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pillenwechsel (weniger Bindungseiweiße?)

    Hallo...da bin ich mal wieder

    Also, nachdem ich nun lange Zeit die Desmin 20 genommen hab muss ich eigentlich sagen, bin voll zufrieden....aaaaber ich hab eben deutlich weniger Haare auf dem Kopf und bin manchmal regelrecht aufgedunsen (nur Wasser aber trotzdem störend).
    Vor der Desmin 20 hatte ich 7 Jahre die Yasmin, mit der ich keine Wassereinlagerungen und zudem nen haufen Haare auf dem Kopf hatte ...aber ich hatte dafür auch überall mehr Haare und zudem immeer recht starken Ausfluss, was ich erst jetzt im vergleich bei der Desmin gemerkt habe.

    Summa summarum: beide Pillen haben/hatten ihre Vor- und Nachteile.
    Nun kam ich auf die Idee es doch mal mit der Yasminelle zu probieren. Die hat den gleichen Östrogenanteil wie die Desmin 20 aber das gleiche Gestagen wie die Yasmin...vielleicht treffe ich ja hier auf die goldene Mitte??! Dazu aber einige Fragen:
    - dieser vermehrte Ausfluss und das stärkere Haarrwachstum, liegt das bei der Yasmin an dem höheren Östrogenanteil (im Vergleich zur Demin20) oder rein an dem anderen gestagen?
    - wie ist das mit den Bindungseiweißen? Bei der normalen Pille (Desmin20) liegen die doch höher als bei einer antiandrogenen Pille (Yasminelle) ...bin ich da richtig informiert?
    Oder bleiben die Bindungseiweße konstant weil beide Präparate über den gleichen Östrogengehalt verfügen? Hatte mal gelesen dass bei antiandrogenen Gestagenen die Bindungseiweiße weniger werden?
    - welche Pille ist besser bei zu hohem Cortisol? Eine antiandrogene oder eine "normale"?
    Hab nämlich seit der Desmin20 ständig erhöhte Cortisolwerte ändert sich das beim Wechsel zur Yasminelle?

    Liebe Grüße, Stups


  • Re: Pillenwechsel (weniger Bindungseiweiße?)


    Hallo,

    in erster Linie ist die Erhoehung der Bindungseiweisse und damit ein Absinken des freien Cortisols oestrogenbedingt, sollte also bei einer niederiger dosierten Pille weniger auftreten. Der Haut-, Haareffekt, wie auch die Wassereinlagerung sind eher gestagenbedingt. Generell ist die Auswirkung aber oft individuell unterschiedlich, manchmal sogar paradox und laesst sich daher nie sicher vorhersagen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Pillenwechsel (weniger Bindungseiweiße?)


      okay.
      ...vielen dank für die schnelle antwort.
      werd jetzt mal ausprobieren wie´s mit der neuen pille klappt.

      hm, ab wann kann ich beurteilen wie eine pille bei mir wirkt (meine nicht die verhütung)?
      also nach welcher einnahmezeitspanne treten solche effekte wie verbessertes hautbild oder eben auch nebenwirkungen (wassereinlagerungen etc) noch auf?
      1 monat? 3 monate?

      Kommentar


      • Re: Pillenwechsel (weniger Bindungseiweiße?)


        Hallo,

        ich würde sagen, 3 Monate solltest Du der neuen Pille schon geben, um sich zu beweisen.

        Viele Grüße,
        Claudia

        Kommentar



        • Re: Pillenwechsel (weniger Bindungseiweiße?)


          Hallo,

          so ist es, man rechnet eine Umstellungsphase von bis zu 3 Monaten.

          Gruss,
          Doc

          Kommentar