• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fragen über Fragen...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen über Fragen...

    Hallo!

    Ich habe ein paar Fragen:

    Mein Freund hatte am Freitag Sperma an den Händen und hat mich anschließend damit an meiner Jeanshose berührt, im Bereich des Innenschenkels. Konnte ich dadurch schwanger werden? Also meine Hose war an der Stelle auch nass von dem Sperma, aber es war ja nicht direkt am "gefährlichen Bereich", sondern ein paar cm davon entfernt. Ich habe wahnsinnige Angst! Besteht da ein Risiko oder kann ich beruhigt sein?

    Da meine Pille schon länger aufgrund von Magen-Darm-Problemen mit Durchfall evtl. nicht mehr wirkt, überlege ich, eine andere Verhütungsmethode zu wählen. Ich tendiere da evtl. zu der Kupferspirale. Habe ein paar Fragen dazu:
    - Kann ich sie anwenden, obwohl ich an MS erkrankt bin?
    - Bekommt man weiterhin trotzdem die Periode ganz normal?
    - Vermindert Durchfall oder Erbrechen oder andere Medikamente die Wirksamkeit (z.B. Antibiotika)?
    - Kann die Kupferspirale unter Umständen abgestossen werden?
    - Kann sie auch mal verrutschen, so dass man dann keinen Schutz mehr hat?
    - Wie sicher ist sie überhaupt?

    Und: Würden Sie die Kupferspirale empfehlen?

    Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Antwort; würde mich auch über Erfahrungsberichte von Anwenderinnen der Kupferspirale sehr freuen!


  • Re: Fragen über Fragen...


    Hallo,

    durch Kontakt von Textilien mit Sperma kommt es zu keiner Schwangerschaft.
    Die Spirale kann trotz MS eine Alternative sein. Der Zyklusverlauf und die Blutung werden dadurch nicht beeintraechtigt, auch Medikamente, Durchfall und Erbrechen spielen dabei keine Rolle. Es kann zur Lageveraenderung kommen, das ist aber sehr selten. Die Sicherheit ist in etwa mit der der Pille vergleichbar.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Fragen über Fragen...


      Vielen Dank!

      Also habe ich wohl nochmal Glück gehabt, dass ich nicht schwanger geworden sein kann, indem das Sperma von der Jeanshose aufgesaugt wurde und nicht durch die Unterwäsche gelangt ist?

      Was halten Sie denn für sicherer: die Kupferspirale oder die Hormonspirale?
      Kann man bei beiden Durchfall und Erbrechen haben und sämtliche Medikamente einnehmen, ohne dass der Schutz verloren geht?
      Ich habe gelesen, dass man bei der Hormonspirale die Periode überhaupt nicht mehr bekommt, stimmt das?

      Kommentar


      • Re: Fragen über Fragen...


        Hallo,

        die Hormonspirale kann zu deutlich mehr Nebenwirkungen fuehren und ist eher fuer den Zeitraum kurz vor den Wechseljahren gedacht. Ich wuerde daher der Kupferspirale den Vorzug geben. Durchfall, Erbrechen und Medikamente wirken sich in beiden Faellen nicht aus.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: Fragen über Fragen...


          Hallo!

          Aus eigener Erfahrung kann ich leider noch nicht berichten, aber hast Du schon mal nach der Kupferkette Gynefix gegoogelt? Vom Prinzip her funktioniert sie wie die Kupferspirale, allerdings passt sie sich durch die Kettenform besser dem Körper an. Außerdem wird sie in der Gebärmutter fixiert, so dass sie, anders als die Spirale, nicht einfach verrutschen kann. Ich habe übermorgen einen Termin bei einem Frauenarzt zum Vorgespräch, dann kann ich wohl mehr sagen. Habe bisher die Pille Yasmin genommen, mich aber nun für hormonfreie Verhütung entschlossen, weil die Nebenwirkungen unter der Pille einfach überhand nehmen.

          Kommentar


          • Re: Fragen über Fragen...


            Vielen Dank, Sie haben mir wirklich sehr weitergeholfen!

            Aber wegen der Sache mit dem Sperma auf der Jeanshose, da kann ich wirklich absolut sicher sein, dass da nichts passiert ist? Weil ich nämlich wirklich im Moment nicht geschützt bin.
            Wird das Sperma von der Hose quasi aufgesogen?

            Vielen lieben Dank!

            Kommentar


            • Re: Fragen über Fragen...


              Ich danke dir für deine Antwort!

              Werde mich mal schlau machen.
              Hört sich auf jeden Fall schon mal gut an, da ich mich auch auf 100%igen Schutz verlassen muss.

              Wäre schön, du würdest weiter darüber berichten!

              Kommentar



              • Re: Fragen über Fragen...


                Hallo,

                Sie können ganz beruhigt sein!
                Durch die Jeanshose kann KEIN SPERMA DER WELT in die Scheide gelangen und sich den entsprechenden Weg graben ... Der ist vorher TOT. Und zwischen der Jeans und der Scheide hat man in der Regel ja noch die Unterwäsche .....

                Es kann da also nichts passieren.

                amza

                Kommentar


                • Re: @amza


                  Hallo amza,

                  ich stelle mir gerade vor, wie das Sperma versucht, sich den Weg durch die Jeanshose zu graben....und dann auch noch auf die Unterwäsche stößt - aber hilft ja nichts, denn vorher ist es eh tot!!!!
                  ;-)))

                  Das hast Du mal wieder sehr, sehr schön geschrieben ;-)

                  Liebe Grüße,
                  Claudia

                  Kommentar


                  • Re: Fragen über Fragen...


                    Hallo Tati,

                    zur Kupferkette kann ich Dir nichts sagen, aber zur Kuperspirale - die kann ich Dir wirklich empfehlen.
                    Das Einlegen war kein Problem, größere Zwischenblutungen in den ersten Zyklen (was schonmal vorkommen kann) hatte ich auch nicht und stärkere Monatsblutungen oder Schmerzen schonmal gar nicht. Ich verteile 5 Sterne!
                    Du brauchst Dir jahrelang keine Gedanken mehr wegen Verhütung zu machen und Hormone nimmst Du auch keine zu Dir.
                    Perfekt.
                    Und ob Du nun Durchfall hast oder Erbrechen oder Antibiotika nehmen musst - das ist der Spirale alles egal.

                    Ach ja, ein großes Plus war bei mir, dass der FA seither 2x im Jahr die Vorsorgeuntersuchung mit US etc. macht und das alles mit der KK abrechnet.

                    Viele Grüße,
                    Claudia

                    Kommentar



                    • Re: Fragen über Fragen...


                      Hallo!
                      Von der Kupferspirale habe ich allerdings gehört, dass sie nicht unbedingt für junge Frauen geeignet ist. Die Kette hingegen wird auch schon sehr jungen Frauen eingesetzt, also ab 18 Jahren. Und sie hält auch 3 bis 5 Jahre, kann nicht verrutschen oder rausfallen, und der Pearl-Index soll dem der Pille schon sehr, sehr nahe kommen. Aber wie gesagt, ab Mittwoch bin ich schlauer, dann berichte ich mal, was der Arzt so gesagt hat .

                      Kommentar


                      • Re: Fragen über Fragen...


                        Hallo,

                        ja, die Kupferspirale ist eher geeignet für "ältere" Frauen (ich mag mich selber ja nur sehr ungern als "älter" bezeichnen...).
                        Ich weiß aber nicht, wie alt Tati ist. Hatte sie das geschrieben? Dann habe ich es überlesen.
                        Wobei ich auch das Gefühl habe, dass sie noch jünger ist.
                        Ich kenne aber auch sehr junge Frauen, die bereits die Kupferspirale haben und gut damit klar kommen.
                        Von der Kupferkette habe ich auch schon viel gutes gehört, habe selber aber keine Erfahrung damit.
                        Vielleicht ist sie ja wirklich besser geeignet.

                        Viele Grüße,
                        Claudia

                        Kommentar


                        • Re: Fragen über Fragen...


                          Hallo!

                          Also ich bin 26 Jahre alt und habe ebenfalls nun am Mittwoch einen Termin bei meinem Gyn zur Besprechung bzw. Beratung, ob ich die Spirale bekommen kann oder nicht.
                          Ich hätte schon gerne dir Kupferkette (auch wenn ich etwas Angst habe vor dem Einsetzen), aber da ich leider an MS erkrankt bin, will und muss ich mich auf einen wirklich sicheren Schutz verlassen können.
                          Ich habe allerdings gehört, dass nicht jeder Gynäkologe die Kupferkette einsetzen kann.

                          Wer weiß etwas darüber?

                          Liebe Grüße,
                          Tati

                          Kommentar


                          • Re: Fragen über Fragen...


                            Hallo,

                            da kann man leider nur beim jeweiligen Kollegen nachfragen. Vielleicht hat auch die Aerztekammer Infos darueber, wer die Einlage durchfuehrt.

                            Gruss,
                            Doc

                            Kommentar


                            • Re: Fragen über Fragen...




                              Inzwischen sind da sicher einige dazu gekommen. ()
                              Krankenkassen und Ärztekammer können darüber Auskunft geben oder aber auch die Homepage eines Arztes (bei den Leistungen).

                              Kommentar


                              • Re: Fragen über Fragen...


                                So, ich war ja letzten Mittwoch bei einem Frauenarzt, der die Gynefix einsetzt. Es hat erstmal ein Aufklärungsgespräch stattgefunden, die Untersuchung findet am Tag des Einsetzens statt.

                                Es wird dann nachgemessen, welche Kette in Frage kommt, es gibt ja eine kurze mit vier und eine etwas längere mit sechs Gliedern. Wie lange die empfängnisverhütende Wirkung besteht, hängt übrigens nicht von der Länge der Kette ab, beide halten 3-5 Jahre. Welche Kette eingesetzt wird, hängt von der Größe der Gebärmutter ab. Ob die Kette noch genug Kupferionen abgibt, kann der Arzt nachweisen. Der Pearl-Index ist mit dem der Pille gleichzusetzen.

                                Das Einsetzen an sich findet während der ausklingenden Periode oder kurz danach statt, da der Muttermund dann weicher und das Einführen leichter und weniger unangenehm ist. Die Kette wird durch ein Röhrchen ungefähr von der Dicke eines Strohhalms eingeführt. An dessen Ende befindet sich eine kleine Kanüle, in welcher sich das obere Ende der Kette befindet, also der Faden mit einem Knoten drin. Dieser wird ca. 0,8cm tief in die obere Gebärmutterwand gestochen, das Gewebe schließt sich direkt um den Knoten und die Kette ist somit fixiert. Das untere Ende des Fadens schaut aus dem Muttermund raus, wie bei der Spirale ja auch. Daran kann man selber nachprüfen, ob die Kette noch sitzt, wobei der Arzt aber auch meinte, man müsse nicht direkt in Panik verfallen, wenn man den Faden nicht mehr spürt, das müsse nicht heißen, dass die Kette abgegangen ist. Der Faden kann in seltenen Fällen in die Gebärmutter zurückrutschen oder sich so um den Muttermund legen, dass er halt nicht sofort ertastbar ist. Ob die Kette noch richtig sitzt, sollte man dann aber trotzdem vom Arzt feststellen lassen.

                                Das Stechen soll nicht wehtun (Zitat:"Da kann man wie in ein Nadelkissen reinpieksen, das merken Sie gar nicht"), aber das Eindringen durch den Muttermund kann als schmerzhaft empfunden werden, wobei man dagegen noch eine lokale Anästhesie bekommt. Außerdem hat der Arzt mir zwei Tabletten gegeben, die ich 3-4 Stunden vor dem Einsetzen schlucken soll, die erweitern den Muttermund.

                                Die Bewährungsprobe für die Kette wird die erste Monatsblutung sein, direkt danach wird die Nachuntersuchung stattfinden, um zu schauen, ob die Kette wirklich richtig sitzt. Deswegen sollte man bis dahin zusätzlich anderweitig verhüten, z.B. mit Kondomen, in meinem Fall kann ich noch die Pille weiternehmen und sie dann halt erst nach der Nachuntersuchung absetzen. Sollte der Faden beim Geschlechtsverkehr stören, könne er noch gekürzt werden.

                                Die Kosten werden generell nicht von der Krankenkasse getragen, unabhängig davon, ob man schon 20 ist oder nicht, da die Gynefix in Deutschland ja noch gar nicht zugelassen ist. Bei meinem Arzt belaufen sich die Kosten für die Kette und das Einsetzen auf 195,-. Das variiert allerdings von Arzt zu Arzt, wie ich im Internet gelesen habe.

                                So, ich denke, das war so das Essentielle, was der Arzt mir gesagt hat. Habe noch zwei Links, die ich sehr informativ fand,
                                einmal von einem Forum: http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/79800/

                                und einmal von "meinem" Arzt: http://www.fas-borbeck.de/

                                Ich hoffe, das hilft Dir ein bisschen weiter. Am 27.05. wird die Kette bei mir eingesetzt, bin schon gespannt wie`s wird, dann kann ich ja aus eigener Erfahrung berichten, wie schmerzhaft das nun wirklich sein kann .

                                Kommentar


                                • Re: Fragen über Fragen...


                                  Mensch, das hast Du Dir aber Mühe gemacht.

                                  Danke für die Infos.

                                  Viele Grüße,
                                  Claudia

                                  Kommentar