• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Durchblutungsstörung am Bein

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Durchblutungsstörung am Bein

    Hallo ich hätte da mal eine Frage, es geht um folgendes. Meine Mutter hatte vor 18 Jahren einen Schlaganfall, seither ist die rechte Körperhälfte gelähmt. Seit einigen Wochen hat sie am rechten Bein schwere Durchblutungsstörungen, die Ärzte sagen da kann man nichts mehr machen, sie warten jetzt noch ab bis der Fuß aufbricht denn auf einer Zeh hat sie schon so eine schwarze Kruste, und wenn das dann aufbricht dann wird der Fuß abgenommen. Weiß jemand Rat ob es da noch etwas anderes gibt das man das verhindern kann.
    Ich bedanke mich schon mal ganz herzlich im Vorraus mfg Silbai


  • RE: Durchblutungsstörung am Bein


    Durchblutungsstörungen an gelähmten Beinen sind ein großes Problem. Das Einzige, was die Durchblutung wirklich antreibt, ist Bewegung. Ich würde also unter Umständen meiner Mutter eine Bewegungsschiene kaufen und jede Minuten, die ich bei ihr bin, damit verbringen das Bein zu bewegen.

    Wenn der Körper - und in diesem falle geht es um die Muskeln - kein Blut anfordert (durch Bewegung), dann wird eben auch keins geliefert. Außerdem sind die Ader selbst sicher auch geschädigt, aus dem Selben Grund, der den Schlaganfall verursacht hat, vor allem kommen da Rauchen, hohes Cholesterin oder hoher Blutdruck und natürlich Diabetes in Frage. Diabetes und keine Bewegung wäre die schlechteste Kombination von allen.

    Also TIpps:
    BEEEE WEEEEGEN!!!! Ich weoß spontan auch nicht, wo man eine Bewegungsschiene fürs Bein herkriegt, sicher nicht vom Arzt, vielleicht ausrangiert vom Krankenhaus, wahrscheinlich über Ebay.

    Medikamentös lässt sich die Situation UNTER UMSTÄNDEN durch Aspirin ODER Marcumar und/oder Infusionen verbessern. Das lässt sich aber aus der Ferne nicht beurteilen, müssten Sie den Hausarzt fragen.

    Im Übrigen ist das vorgesehene Vorgehen absolut ok, auch wenn sich das für den Außenstehenden merkwürdig anhören mag. Eine trockene schwarze Kruste ohne Entzündung lässt man in Ruhe und wartet ab. Frühes Eingreifen hat sich nicht bewährt. Erst wenn man sicher erkennen kann, welches Gewebe der Körper abstoßen wird, hilft man ihm dabei, wenn er es nicht allein schafft.

    Dr. Ive Schaaf

    Kommentar


    • Re: Durchblutungsstörung am Bein


      Habe am linken fuß 3 schwarze Zehen und rechts 4 Zehen furchtbare Schmerzen.Nehme Targin 40mg/20mg 2 mal täglich.Außerdem Lyrika150mg.2 mal taglich.Novaminsulfon 500mg 3 mal täglich.Und trotzdem immer noch sehr starke Schmerzen. Wer weiß Hilfe

      Kommentar


      • Re: Durchblutungsstörung am Bein


        Was sagen denn der Angiologe und der Gefäßchirurg?
        Kommen gefäßbahnwiederherstellende Maßnahmen in Frage?

        Was sagt der Internist /Angiologe? Sind alle konservativen Maßnahmen ausgechöft?

        Grundsätzlich käme auch Schmerztherapie in Frage, auch das in Abstimmung mit dem Angiologen.

        Dr. Schaaf

        Kommentar