• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Krämpfe in den Beinen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krämpfe in den Beinen

    hallo

    habe nach wenn ich eile oder mich abhetze so starke krämpfe in den beinen also in den waden die schmerhaft werden können, die ärztin meinte ich soll magnesium zu mir nehmen aber ist auch nichts mit venen weil, krampfader habe ich nicht und in der familie auch nicht???
    bitte helft mir, danke
    patty22


  • RE: Krämpfe in den Beinen


    Hochdosiertes Magnesium (kleiner Tip: Brausetabletten mit Waldfruchtgeschmack, Günstig bei Rossma...) ist bestimmt ein guter Anfang. Wichtig ist nur, daß hochdosiert draufsteht, sonst läßt sich der Magnesiummangel nicht ausgleichen. Nehme ich auch, wenn ich viel Sport mache. Kleine positive Nebeneffekt sind, daß auch Vitamin C drin ist und Magnesium auch gut bei Streß ist (steht zumindest immer auf der Verpackung).
    Wenn es nicht besser wird, würde ich vorsichtshalber mal zum Arzt gehen, um die Sache abklären zu lassen, zum Orthopäden z.B. - Aber, so würde ich das machen.

    Gruß
    Thrasthi

    Kommentar


    • RE: Krämpfe in den Beinen


      @trashi

      vielen dank für deinen tipp, ich werde gleich dein wort befolgen!!!!
      Und mal ausprobieren , mir wurde auch blut abegenommen wobei ein großes blutbild noch gmeacht wird die ergebnisse habe ich am 13.03 erst und die ärztin meinte meine schildrüse wär leicht vergrößert auf 21 kubicentimeter, normal wären 15 , naja

      danke nochmal bis dann , patty22

      Kommentar


      • RE: Krämpfe in den Beinen


        Hallo patty!
        Habe gerade Deinen Beitrag gelesen und würde gern etwas dazu sagen.
        Wende Dich doch bitte mal an einen Spezialisten für Thrombose-Krankheiten.
        Auch wenn man keine Krampfadern hat und eine erbliche Ursache ausgeschlossen werden kann, heisst das noch lange nicht, dass es nicht doch Thrombose sein kann.
        Ich hatte nämlich vor 3 Jahren fast das gleiche Problem und eine schwere Thrombose wurde festgestellt. Ich bin sehr schlank, habe keine Krampfadern und bin erblich nicht vorbelastet. Keiner konnte mir sagen, wo es herkam und mittlerweile bin ich wieder gesund,d.h. keinen Thrombosestrumpf mehr und keine Tabletten mehr.
        Deine Schmerzen könnten also auch irgendeine Erkrankung der Venen sein und Vitamine und Magnesium helfen nicht mehr, wenn alles zu spät ist.
        Nette Grüße von chris56

        Kommentar