• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen nach drei Thrombosen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen nach drei Thrombosen

    Hallo,

    ich bin 25 Jahre alt. Ich hatte 1999 eine Beinvenenthrombose rechts (vena fibularis), 2000 eine Thrombose links (vena femoralis) und 2003 noch einmal eine links auch vena femoralis.

    Ich wurde in der Charite gründlich durchgecheckt, meine Werte waren immer o.K. (keine Pilleneinnahme und früher auch nicht geraucht) und es hieß, dass ich Marcumar auf Lebenszeit nehmen muss. Das wollte ich nicht und habe das Medikament gegen ärztlichen Rat abgesetzt.

    In den letzten Jahren habe ich die Schmerzen im Bein immer ignoriert.

    Jetzt habe ich aber wieder seit gestern sehr starke Schmerzen rechts in der Leistengegend. Ich habe Angst, dass das gefährlich werden könnte, aber genauso habe ich Angst vor dem riesigen Theater im Krankenhaus, wobei vielleicht herauskommt, dass ich doch keine Thrombose habe.

    Muss ich wirklich zum Arzt? Ich möchte kein Marcumar nehmen und habe auch keine Zeit für Bettruhe und Krankenhaus. Sollte ich erst einmal zum Hausarzt gehen oder ins Krankenhaus? Meine Beine waren nie geschwollen, nicht heiß und nicht verfärbt und dieses Mal habe ich auch keine anderen Symptome außer diese Schmerzen.

    Ich trinke wenig und rauche und in den letzten Wochen habe ich auch nicht sonderlich viel Bewegung gehabt.

    Sabrina


  • RE: Schmerzen nach drei Thrombosen


    Suchen Sie sich aus dem Branchenbuch oder dem Internet oder ueber die Aerztekammer eine Angiologen oder Phlebologen. Stellen sie telefonisch sicher, dass dort die Venen mittels Ultraschall (Doppler und Duplex) untersucht werden und verschaffen Sie sich dann bald Gewissheit. Sollte es sich wider Erwarten um eine tiefe Thrombose handeln, so ist es dann immer noch frueh genug, ggf. in´s Krankenhaus zu gehen. Die meisten Thrombose werden heute ambulant behandelt.

    Dr. Ive Schaaf

    Kommentar